Mitsubishi Racing Lancer bei Dakar-Premiere in den Top Ten

Mitsubishi Racing Lancer bei Dakar-Premiere in den Top Ten

17.01.2009: Eine der schwierigsten Ausgaben in der langen Geschichte der Rallye Dakar ist zu Ende gegangen – und damit nach sieben Triumphen in Folge auch die Siegesserie von Mitsubishi bei der härtesten Motorsportveranstaltung der Welt. Bei der Premiere des Racing L

• Zeitenkorrektur setzt Nani Roma vom sechsten auf zehnten Platz zurück
• Roma verpasst am Abschlusstag zweiten Etappensieg nur um Sekunden
• Racing Lancer am Anfang des mittelfristig angelegten Projektes
• 2010 will sich Mitsubishi mit dem 13. Dakar-Sieg zurückmelden

 
Eine der schwierigsten Ausgaben in der langen Geschichte der Rallye Dakar ist zu Ende gegangen – und damit nach sieben Triumphen in Folge auch die Siegesserie von Mitsubishi bei der härtesten Motorsportveranstaltung der Welt. Bei der Premiere des Racing Lancer und dem damit verbundenen Wechsel vom Benzin- zum Dieselmotor verbuchte das Teams Repsol Mitsubishi Ralliart 13 Top-5-Platzierungen in den 13 Tageswertungen, darunter auch den ersten Dakar-Etappensieg des Racing Lancer durch Nani Roma/Luca Cruz (E/E) auf dem vorletzten Teilstück.

Auf der heutigen Abschlussprüfung von Córdoba zum Zielort Buenos Aires verpassten die Spanier ihre zweite Tagesbestzeit nur um 38 Sekunden. Im Gesamtklassement belegten sie Rang zehn hinter Tages- und Gesamtsieger Giniel de Villiers (Volkswagen), nachdem den zuvor Sechstplatzierten nachträglich zehn Stunden aufaddiert worden waren.
 
Nach der Absage der 30. Auflage im Vorjahr hatten die Veranstalter die bisher immer in Afrika ausgetragene Rallye Dakar zum ersten Mal nach Südamerika verlegt. Der Mut des Teams Repsol Mitsubishi Ralliart, sich dem neuen – und wie sich herausstellte extrem herausfordernden – Terrain mit einer völlig neuen Kombination aus Auto und Motor zu stellen, blieb im ersten Jahr des mittelfristig ausgelegten Projektes (2009–2011) unbelohnt. Von vier gestarteten Paarungen schafften zwar drei den Sprung auf das Podest einer Tageswertung, aber einzig Roma/Cruz sahen das Ziel in Buenos Aires.
 
Hiroshi Masuoka und Pascal Maimon (J/F) waren die ersten, die gezwungen waren, aufzugeben. Nach sehr guten Zwischenzeiten auf der ersten Etappe sorgte eine defekte Schraube an der Riemenscheibe des Motors für einen so großen Schaden am Antriebsaggregat, dass eine Weiterfahrt unmöglich war.
 
Der Racing Lancer von Luc Alphand und Gilles Picard (F/F) lief hingegen klaglos. Einzig eine Undichtigkeit einer Treibstoffpumpe kostete am dritten Tag, der von Puerto Madryn nach Jacobacci in Patagonien führte, Zeit. Doch schon tags darauf starteten die Dakar-Sieger des Jahres 2006 mit der drittbesten Etappenzeit ihre Aufholjagd eindrucksvoll.

Diese wurde jedoch jäh gestoppt, als Beifahrer Gilles Picard am sechsten Tag wegen gesundheitlicher Probleme ins Rallye-Hospital nach San Rafaël geflogen werden musste. Bei dem Versuch, den in einem tiefen Schlammloch festsitzenden Geländewagen zu befreien, hatte er einen Schwächeanfall erlitten. Er erholte sich zwar schnell, dennoch war auch dieses Team ausgeschieden.
 
Der neunfache Gesamtsieger und Titelverteidiger bei dem Klassiker, Stéphane Peterhansel (F), ging zusammen mit Beifahrer Jean-Paul Cottret (F) viel versprechend in seine 20. Dakar-Rallye. Am zweiten Tag verbesserte er sich mit der zweitbesten Prüfungszeit auf Gesamtrang drei und hielt danach trotz defensiver Fahrweise Anschluss zur Spitze.

Am fünften Tag, der die ersten großen Dünen mit sich brachte, forcierte der 43 Jahre alte Franzose das Tempo deutlich. Er sah wie der sichere Tagessieger aus, als sich sein Auto kurz vor dem Ziel in schwierigem Gelände überschlug und wegen Motorproblemen als Folgeschaden ins Biwak geschleppt werden musste. Dort konnte der Racing Lancer zwar in einer Nachtschicht noch repariert werden, aber auf der siebten Etappe kam dann das endgültige Aus.
 
Nani Roma nahm somit als Einzelkämpfer auf dem Weg nach Chile und zurück nach Argentinien die Verfolgung der führenden Volkswagen-Piloten auf. Zur Halbzeit lag der 36-Jährige auf Platz vier. Diesen behauptete er auch beim Start in die zweite Hälfte, obwohl ihn thermische Probleme seines Dieselaggregates in den Dünen des neunten Tages einbremsten.

Nach dem Ausfall von Spitzenreiter Carlos Sainz (Volkswagen) verbesserte sich Roma auf der zwölften Prüfung kurzfristig auf den dritten Rang, bevor er wenige Kilometer später wegen eines Elektrik-Defektes selbst anhalten musste. Roma wurde im Etappenziel zunächst mit rund sieben Stunden Rückstand gewertet und rutschte so auf den sechsten Gesamtrang ab. Erst in der Nacht vor der Abschlussetappe wurden ihm nachträglich zusätzliche zehn Stunden aufgebürdet – damit beendete Roma die Rallye trotz seines beachtlichen Endspurts mit dem Etappensieg als Zehnter.
 
Bestes Mitsubishi Team in der Gesamtwertung war die tschechische Paarung Miroslav Zapletal/Tomas Ourednicek auf Rang sieben. Im privat eingesetzten L200 Pick-Up kämpften sie sich stetig nach vorn. Nach Platz 29 am Eröffnungstag steigerten sie sich bis zur Halbzeit auf Platz 13. In der letzten Woche gelang ihnen dann der Sprung in die Top Ten.
 
Die Rallye entpuppte sich auch nach dem Umzug nach Südamerika als "echte" Dakar. Immer wieder mussten Prüfungen neutralisiert werden, weil die Akteure bis in die Nacht hinein im Gelände fest hingen. Teilweise mehrere hundert Meter hohe Dünen, extrem feiner Sand, Schotter, Geröll und Schlamm stellten sich den Akteuren ebenso entgegen wie Hitze, Höhenluft und eine kniffelige Navigation. Von den 530 gestarteten Teams in drei Klasse konnten nur noch 129 Motorräder und Quads, 92 Autos sowie 55 Trucks zur letzten Etappe antreten.
 
Eine völlig neue Dimension erreichte der Enthusiasmus der Fans entlang der Strecke. Bereits den zeremoniellen Start in Buenos Aires am 2. Januar verfolgten eine halbe Millionen Menschen. Beim Ruhetag im chilenischen Valparaíso war die Begeisterung ebenso groß. Auch in den einzelnen Etappenzielorten waren die Fahrer stets von Fans umlagert. Beim morgigen feierlichen Überfahren der Zielrampe in Buenos Aires erwarten die Veranstalter sogar noch mehr Zuschauer als die 500.000 beim Start.


 
STIMMEN IM ZIEL
 
Teamdirektor Dominique Serieys:
"Glückwunsch an Volkswagen zum Sieg und zu einer starken Teamleistung. Für uns lief die Rallye sicher nicht wie gewünscht. Aber wer nicht verlieren kann, hat bei der Rallye Dakar nichts verloren. Unser neuer Racing Lancer und seine Dieseltechnologie stehen am Anfang eines zunächst einmal bis 2011 angelegten Programms.

Das Auto hat schon bei seinem ersten Dakar-Einsatz eine starke Leistung gezeigt, hielt lange mit der Spitze mit und hätte fast den Sprung auf das Podest geschafft. Aber eben nur fast. Wir haben bei dieser Rallye unwahrscheinlich viel gelernt und werden die gewonnenen Erfahrungen nun nutzen, um aus dem Racing Lancer

ein noch besseres Auto zu machen. Wir werden alles geben, um 2010 den 13. Dakar-Sieg für Mitsubishi zu erkämpfen."
 
Technikdirektor Thierry Viardot:
"Wir wussten, dass es ein Risiko ist, mit einer komplett neuen Auto-Motor-Kombination fast ohne Wettkampferfahrung bei der Rallye Dakar anzutreten. Aber wir lieben solche Herausforderungen. Wir haben 2006 mit der Entwicklung des 3-V6-Liter-Turbodieselmotors begonnen, mit den Planungen für den Racing Lancer sogar erst im August 2007. Zwar haben wir 17.000 Testkilometer abgespult und einen sogar siegreichen Wettkampf absolviert.

Aber unterm Strich muss man sagen, dass dem Racing Lancer einfach noch ein wenig Zeit zum Reifen fehlte. Das hat er jetzt bei der Rallye Dakar nachgeholt. Wir konnten das Auto hier jeden Tag verbessern und haben eine steil nach oben gehende Lernkurve erlebt. Alle vier Fahrer haben Auto und Motor viel Potenzial bestätigt, dieses müssen wir jetzt zutage fördern."
 
Nani Roma: "Zuallererst bin ich froh, es bei einer so aufreibenden Rallye ins Ziel geschafft zu haben und dabei noch den ersten Dakar-Etappensieg für den Racing Lancer und für mich als Auto-Rennfahrer errungen zu haben. Natürlich hatten wir uns noch ein bisschen mehr erhofft, aber die Rallye Dakar ist immer unberechenbar, insbesondere dann, wenn man wie wir mit einem komplett neuen Auto antritt.

Aber ich glaube, wir haben gerade auch an den letzten beiden Tagen gezeigt, wie viel Potenzial im Racing Lancer steckt. Dieses Jahr müssen wir Giniel (de Villiers), Mark (Miller) und Volkswagen gratulieren, aber 2010 wollen wir wieder dran sein. Ein Kompliment möchte ich auch den Zuschauern geben. Egal wo wir gefahren sind, die Stimmung war gigantisch. So etwas habe ich noch nicht erlebt."
 

Etappe 14 (Córdoba – Buenos Aires (RA), 227 km WP/ 792 km ges.)

 
Vorläufiges Tagesergebnis
1. De Villiers/v.Zitzewitz (ZA/D) Volkswagen Touareg 1:35.43 Std.
2. Novitskiy/Tyupenkin (RUS/RUS) BMW X3 + 2 Sek.
3. Holowczyc/Fortin (PL/B) Nissan Navara + 17 Sek.
4. Roma/Cruz (E/E) Mitsubishi Racing Lancer + 38 Sek.
5. Chicherit/Baumel (F/F) BMW X3 + 50 Sek.
 
Vorläufiges Endergebnis

1. De Villiers/v.Zitzewitz (ZA/D) Volkswagen Touareg + 48:10.57 Std.
2. Miller/Pitchford (USA/ZA) Volkswagen Touareg + 8.59 Min.
3. Gordon/Grider (USA/USA) Hummer + 1:46.15 Std.
4. Tollefsen/Evans (N/GB) Nissan Navara + 6:04.34 Std.
5. Holowczyc/Fortin (PL/B) Nissan Navara + 6:37.49 Std.
…10. Roma/Cruz (E/E) Mitsubishi Racing Lancer + 17:26.46 Std.
 

- Helmut Bauer-  Photos Mitsubishi 
Weitere Photos auf automobilsport.com unter PHOTOS - OFF ROAD und unter PHOTOS SLIDESHOWS

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/dakar-mitsubishi-racing-lancer-top-ten-nani-roma-repsol-ralliart-luca-cruz-buenos-aires---54729.html

17.01.2009 / MaP

More News

Volkswagen Stimmen nach dem Doppelsieg
17.01.2009
Kris Nissen (Volkswagen Motorsport-Direktor)"Wir haben es geschafft: Wir wollten als erster Automobil-Hersteller die Rallye Dakar mit Diesel-Antrieb gewinnen. Das ist uns jetzt gelungen, sogar mit einem more >>
"Das Auto" gewinnt "das Rennen": Volkswagen feiert ersten Diesel-Triumph der "Dakar" mit Doppelsieg
17.01.2009
Rallye Dakar, 14. und letzte Etappe, 17. Januar 2009Erst wenn es die härteste Motorsportprüfung mit Bravour bestanden hat, erst wenn es zehn von 13 möglichen Etappen gewonnen hat und erst wenn es dabei Millionen von Menschen entlang de more >>
Die Rallye Dakar im TV
17.01.2009
17. Januar 23:00 - 23:45 Uhr Eurosport Highlights live01:15 - 02:00 Uhr Eurosport Highlights (Wiederholung)18. Januar 18:45 - 19:05 Uhr RTL RTL aktuell19:00 - 19:45 Uhr Eurosport Rallye Dakar - Bilanz live23:50 - 00:20 Uhr RTL Rallye Dakar 2009 - Reportage19. Januar more >>
CARS - Overall standings (unofficial)
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 1 305 DE VILLIERS (ZAF) VON ZITZEWITZ (DEU)  VOLKSWAGEN 48:10:57 00:00:00  2 308 MILLER (USA) PITCHFORD (ZAF)  VOLKSWAGEN 48:19:56 00:08:59  3 309 GORDON (USA) GRIDER (USA)  HUMMER 49:57:12 more >>
CARS stage 14 results
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 1 305 DE VILLIERS (ZAF) VON ZITZEWITZ (DEU)  VOLKSWAGEN 01:35:43 00:00:00  2 316 NOVITSKIY (RUS) TYUPENKIN (RUS)  BMW 01:35:45 00:00:02  3 317 HOLOWCZYC (POL) FORTIN (BEL)  NISSAN 01:36:00 00:00: more >>
Trucks - Stage 14 and overall results (unofficial)
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 1 504 DE AZEVEDO (BRA) JUSTO (BRA) MARTINEC (CZE) TATRA 01:43:56 00:00:00  2 501 CHAGIN (RUS) SAVOSTIN (RUS) NIKOLAEV (RUS) KAMAZ 01:50:35 00:06:39  3 507 ECHTER (DEU) RUF (DEU) KLEIN (DEU) MAN 01:51:23 00:07:2 more >>
Yorkshireman Quin Evans stars in gruelling 2009 Dakar Rally
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 (January 3rd-January 18th, 2009)•    Evans and Norwegian driver Tollefsen finish fourth overall•    Volkswagen’s De Villiers seals superb 1-2 for German team more >>
X-Raid Russia's Novitskiy sets second fastest time on final Dakar stage
17.01.2009
X-RAID TEAM DAKAR RALLY 2009 (January 3rd-January 18th, 2009) Leg 14: Córdoba – Buenos Aires Liaison, 224 km; special, 227 km; liaison, 341 km; total, 792 km. • X-raid’s Novitskiy and Chicherit confirm eighth and ninth overall• Kuipers incurs delayed penalties and slips out of top 15 more >>
Kahle/Schünemann mit bestem Tagesergebnis
17.01.2009
Zum Schluss der Dakar drehten Matthias Kahle und Thomas M. Schünemann noch einmal richtig auf. Auf der letzten Prüfung der Dakar fuhren die beiden Deutschen die achtbeste Zeit. Damit war der Fast&Speed-Ho more >>
Volkswagen gewinnt die letzte Etappe
17.01.2009
- Doppelsieg fast perfektRallye Dakar, 14. Etappe, 17. Januar 2009Volkswagen hat mit Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D) und Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/ZA) auf d more >>
Trucks - last news from stage 14
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 16:44 - Truck 506 - Kabirov is back in the leadThe first 4 trucks have now crossed CP2 located at km 142 of the last special stage of this 31st edition of the Dakar and it is the leader in the g more >>
CARS Overall standings (unofficial) top 20
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 1 305 DE VILLIERS (ZAF) VON ZITZEWITZ (DEU)  VOLKSWAGEN 48:10:57 00:00:00& more >>
CARS Stage 14 results (unofficial) top 20
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 1 305 DE VILLIERS (ZAF) VON ZITZEWITZ (DEU)  VOLKSWAGEN 01:35:43 00:00:00  2 316 NOVITSKIY (RUS) TYUPENKIN (RUS)  BMW 01:35:45 00:00:02  3 317 HOLOWCZYC (POL) FORTIN (BEL)  NISSAN 01:36:00 00:00: more >>
QUADS Final overall standings (unofficial)
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 1 250 MACHACEK (CZE)  YAMAHA 68:22:06 00:00:00 06:00 2 273 PATRONELLI (ARG)  CAN - AM 70:56:06 02:34:00 03:00 3 262 SONIK (POL)  YAMAHA 76:04:40 07:42:34 03:00 4 255 DELTRIEU (FRA)  POLARIS 79:3 more >>
QUAD Stage 14 results (unofficial)
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 1 252 PENA (ESP)  YAMAHA 02:14:23 00:00:00  2 250 MACHACEK (CZE)  YAMAHA 02:14:31 00:00:08  3 255 DELTRIEU (FRA)  POLARIS 02:16:13 00:01:50  4 251 AVENDANO (ESP)  SUZUKI 02:16:40 more >>
Last stage breaking news
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 15:27 - Car 305 - Last stage victory for the winner of the Dakar!South-African driver Giniel De Villiers (VW) wins his fourth stage on the rally, the 12th in his Dakar history by winning this 14 more >>
BIKES Overall standings after final stage (unofficial)
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 1 002 COMA (ESP)  KTM 52:14:33 00:00:00  2 001 DESPRES (FRA)  KTM 53:40:11 01:25:38 03:00 3 012 FRETIGNE (FRA)  YAMAHA 53:53:29 01:38:56  4 003 CASTEU (FRA)  KTM 54:32:27 02:17:5 more >>
BIKES - Final stage unofficial results
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 1 005 RODRIGUES (PRT)  KTM 01:42:37 00:00:00  2 004 ULLEVALSETER (NOR)  KTM 01:44:44 00:02:07  3 001 DESPRES (FRA)  KTM 01:45:18 00:02:41  4 009 VILADOMS (ESP)  KTM 01:46:08 00:03 more >>
Final stage breaking news - first stage victory for Pena
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 14:07 - Car  306 - Chicherit provisional leader at CP1The first 6 cars have now passed CP1 located at km 88 of this 14th and last stage and it is France’s Guerlain Chicherit (BMW) who more >>
Bezemer-Cnudde-Raes: Zonder risico’s naar de finish
17.01.2009
BEZEMER-CNUDDE-RAES     (MAN TRUCK F2000 / # 528)VRIJDAG 16 JANUARI:  13de etappe: La Rioja - CordobaVerbindingsrit: 161 km - Chronorit: 545 km – Verbindingsrit: 47 km – Totaal: 753 km more >>
Cordoba - Buenos Aires:276 teams – 129 bikes and quads, 92 cars and 55 trucks
17.01.2009
DAKAR RALLY 2009 Stage 14 - Saturday 17 January 2009: Cordoba to Buenos AiresConnection 224 km- Special 227 km -Connection 341 km 13:12 - Bike  5 - Rodrigues’ first victory for the last stage...The first 10 bikes have now reached the end of the last special stage of this 31st Dakar and it is Portuguese rider Hel more >>
Kahle/Schünemann auf Platz 15
17.01.2009
Dakar 03.-18.01.2009Das Ziel vor Augen: Matthias Kahle und Thomas M. Schünemann sind bei der Dakar angetreten, um den Härtetest zu überstehen und möglic more >>
CARS Overall standings after stage 13
17.01.2009
DAKAR 2009 Stage 13 - Friday 16 January 2009 : La Rioja to CordobaConnection 161 km-  Special 545 km - Connection  47 km 1 305 DE VILLIERS (ZAF) VON ZITZEWITZ (DEU)  VOLKSWAGEN 46:35:14 00:00:00  2 308 MILLER (USA) PITCHFORD (ZAF)  VOLKSWAGEN 46:37:34 00:02:20  3 309 GORDON (USA) GRIDER (USA)  HUMMER 48:02:27 01:2 more >>
CARS Stage 13 results (unofficial)
17.01.2009
DAKAR 2009 Stage 13 - Friday 16 January 2009 : La Rioja to CordobaConnection 161 km-  Special 545 km - Connection  47 km 1 304 ROMA (ESP) CRUZ SENRA (ESP)  MITSUBISHI 02:33:48 00:00:00  2 317 HOLOWCZYC (POL) FORTIN (BEL)  NISSAN 02:41:06 00:07:18  3 306 CHICHERIT (FRA) BAUMEL (FRA)  BMW 02:41:15 00:07:27  more >>
TRUCK Overall standings stage 13
17.01.2009
DAKAR 2009 Stage 13 - Friday 16 January 2009 : La Rioja to CordobaConnection 161 km-  Special 545 km - Connection  47 km 1 506 KABIROV (RUS) BELYAEV (RUS) MOKEEV (RUS) KAMAZ 47:44:50 00:00:00  2 501 CHAGIN (RUS) SAVOSTIN (RUS) NIKOLAEV (RUS) KAMAZ 47:47:50 00:03:00  3 505 DE ROOY (NLD) COLSOUL (BEL) VAN MELIS (NLD) GINAF 4 more >>
TRUCK Stage 13 results (unofficial)
17.01.2009
DAKAR 2009 Stage 13 - Friday 16 January 2009 : La Rioja to CordobaConnection 161 km-  Special 545 km - Connection  47 km 1 506 KABIROV (RUS) BELYAEV (RUS) MOKEEV (RUS) KAMAZ 03:01:51 00:00:00  2 505 DE ROOY (NLD) COLSOUL (BEL) VAN MELIS (NLD) GINAF 03:04:03 00:02:12  3 507 ECHTER (DEU) RUF (DEU) KLEIN (DEU) MAN 03:04:27 00:02:36 more >>
Team Dessoude - Cordoba: Sur les terres du WRC ...
17.01.2009
TEAM DESSOUDE – DAKAR 2009 ARGENTINA-CHILE – 3/17 janvierVendredi 16 janvier 2009 ETAPE 13 : LA RIOJA - CORDOBALiaison : 360 km – Spéciale : 220 km - Liaison : 47 kmLa 13ème étape permettait de rallier La Rioja à la deuxième ville du pays, Cordoba, connue pour être le haut lieu more >>
Die Rallye Dakar im TV
17.01.2009
17. Januar 18:45 - 19:05 Uhr RTL RTL aktuell19:45 - 20:00 Uhr Eurosport Zieleinlauf live23:00 - 23:45 Uhr Eurosport Highlights live01:15 - 02:00 Uhr Eurosport Highlights (Wiederholung)18. Januar 18:45 - 19:05 Uhr RTL RTL aktuell19:00 - 19:45 Uhr Eurosport Rallye Dakar - Bilanz live23:50 - 00:20 Uhr RTL Rally more >>
Drei Fragen an Volkswagen Teamarzt Dr. Markus Preuth
17.01.2009
Bei der "Dakar" sind im Cockpit von Fahrer und Beifahrer sportliche Höchstleistungen gefragt. Wie haben sich die Volkswagen Werkspiloten vorbereitet? "Neben der fachärztlichen Betreuung more >>
Volkswagen festigt Vorsprung mit Giniel de Villiers und Mark Miller
17.01.2009
Volkswagen hat mit Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D) und Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/ZA) seine Doppelführung auf der 13. und vorletzten Etappe der Rallye Dakar gefestigt. Auf der Etappe von La Rioja nach Córdoba, die von more >>
Erster Dakar-Etappensieg für den neuen Racing Lancer
17.01.2009
• Nani Roma Schnellster am vorletzten Wettkampftag• Hunderttausende Fans jubeln an der Strecke• Noch 227 Wertungskilometer bis ins Dakar-Ziel in Buenos Aires  more >>
X-Raid's Chicherit and Novitskiy third and fifth fastest on 13th stage into Córdoba
17.01.2009
X-RAID TEAM DAKAR RALLY 2009 (January 3rd-January 18th, 2009) Leg 13: La Rioja - Córdoba Liaison, 357 km; special, 220 km; liaison, 48 km; total, 625 km. • X-raid’s Kuipers maintains 10th overall into Cordoba• Chicherit eyes a possible challenge for 10th on final day X-raid’s S more >>
Comfortable lead for Coma going in final stage of 2009 Dakar
17.01.2009
KTM factory riders Marc Coma and Cyril Despres continued their dominance in Stage 13 of the Dakar 2009, with Coma in overall lead with an impressive margin over Despres, who notched up another stage win just before riders head for Bueno more >>
Volkswagen festigt Vorsprung mit de Villiers und Miller
16.01.2009
Rallye Dakar, 13. Etappe, 16. Januar 2009Volkswagen hat mit Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D) und Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/ZA) seine Doppelführung auf der 13. und vor more >>
Roma take stage win - De Villiers maintain the lead after stage 13
16.01.2009
DAKAR 2009 Stage 13 - Friday 16 January 2009 : La Rioja to CordobaConnection 161 km-  Special 545 km - Connection  47 km 1 304 ROMA (ESP) CRUZ SENRA (ESP)  MITSUBISHI 02:33:48 00:00:00  2 317 HOLOWCZYC (POL) FORTIN (BEL)  NISSAN 02:41:06 00:07:18  3 306 CHICHERIT (FRA) BAUMEL (FRA)  BMW 02:41:15 00:07:27  more >>
QUAD Stage 13 and overall standings (unofficial)
16.01.2009
DAKAR 2009 Stage 13 - Friday 16 January 2009 : La Rioja to CordobaConnection 161 km-  Special 545 km - Connection  47 km 1 251 AVENDANO (ESP)  SUZUKI 02:53:12 00:00:00  2 250 MACHACEK (CZE)  YAMAHA 02:55:24 00:02:12  3 255 DELTRIEU (FRA)  POLARIS 02:56:01 00:02:49  4 252 PENA (ESP)  YAMAHA 03 more >>
Bikes overall standings after stage 13 (unofficial)
16.01.2009
DAKAR 2009 Stage 13 - Friday 16 January 2009 : La Rioja to CordobaConnection 161 km-  Special 545 km - Connection  47 km 1 002 COMA (ESP)  KTM 50:26:50 00:00:00  2 001 DESPRES (FRA)  KTM 51:54:53 01:28:03 03:00 3 012 FRETIGNE (FRA)  YAMAHA 52:01:37 01:34:47  4 003 CASTEU (FRA)  KTM 52:45:13 02:18:23&nbs more >>
BIKES stage 13 results (unofficial)
16.01.2009
DAKAR 2009 Stage 13 - Friday 16 January 2009 : La Rioja to CordobaConnection 161 km-  Special 545 km - Connection  47 km 1 001 DESPRES (FRA)  KTM 02:33:35 00:00:00  2 002 COMA (ESP)  KTM 02:35:20 00:01:45  3 012 FRETIGNE (FRA)  YAMAHA 02:36:12 00:02:37  4 009 VILADOMS (ESP)  KTM 02:37:27 00:0 more >>
Last news from stage 13
16.01.2009
DAKAR 2009 Stage 13 - Friday 16 January 2009 : La Rioja to CordobaConnection 161 km-  Special 545 km - Connection  47 km 21:14 - Car 304 - Mistu’s honor is safe thanks to Nani RomaThe first 10 cars have now reached the end of this 13th special stage and it is Spanish driver Nani Roma who wins and finally gives a more >>

Kategorien

STROOSSEN ENGLEN ASBL www.stroossenenglen.lu

Jobs Around the World

2001-2019 automobilsport.com full copyright