KYFFHÄUSER: Tourenwagen-Gesamtsieg für KW-Mann Naumann !

KYFFHÄUSER: Tourenwagen-Gesamtsieg für KW-Mann Naumann !

28.08.2006: KYFFHÄUSER: Tourenwagen-Gesamtsieg für KW-Mann Naumann !

Der steinerne Kaiser Friedrich Barbarossa, der der Sage nach unweit der Ziellinie im Kyffhäuser Gebirge ruhen soll, rief zum 15. Mal die Bergspezialisten der Republik und weit über Hundert waren gekommen. Die 3,8 km lange und mit 35 Kurven, anspruchsvollste Bergstrecke Deutschlands, war lange das Sorgenkind. Die B85 bei Kelbra wurde bis 14 Tage vor dem viertletzten KW Berg-Cup-Lauf des Jahres für rund 3 Millionen Euro von Grund auf neu angelegt. Viele optische Orientierungshilfen waren dadurch verschwunden, sodass viele Aktive sich neue Anhaltspunkte suchen mußten. Um die Austragung des Bergrennens nicht zu gefährden wurde im Zweischichtsystem geschuftet. Wo schon vor dem 2. Weltkrieg Berglegenden wie Hans Stuck, Bernd Rosemeyer und Rudolf Caracciola um den Sieg kämpften, konnten die Bergasse unserer Tage die Tradition auf einer exzellent ausgebauten Bergstrecke fortsetzten.

Der Renntag verlief kurios und wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben. Im ersten Rennlauf lief noch alles seinen gewohnten Gang. In den einzelnen Hubraumklassen des KW Berg-Cup war alles wie gehabt. Holger Hovemann im 2 Liter Opel Kadett C Coupe und Peter Naumann im 1300er VW Polo 16V legten jeweils deutlich vor. Der zweite von drei geplanten Rennläufen begann ebenfalls im grünen Bereich. Die Gruppen G, N, A und H bis 1300 ccm sahen nach 250 Höhenmetern trocken das Ziel.

Im zweiten Block ging es mit der Klasse H bis 2 Liter weiter, wo Harald Nölling mit einem Hinterachsschaden am Opel C-Kadett für eine längere Unterbrechung sorgte. Prompt setzte Regen ein und das Unheil nahm seinen Lauf. Der derzeitige Berg-DM Dritte Hovemann und Andreas Kokor (Ford Escort RS) waren die ersten Leidtragenden. Mit Sliks bereift fielen beide aussichtslos zurück. Ebenfalls mit Trockenreifen wurden die E1-Tourenwagen ins Kurvenlabyrinth geschickt. Einzig Norbert Brenner schaffte es dem Opel Astra V8 Regenreifen zu verpassen und war logischerweise Laufbester vor Norbert Handa. Herbert Stolz rollte in langsamer Fahrt bergauf. „Mit Sliks war der Porsche unfahrbar".

Das Gesamtresultat nach Lauf zwei wies hinter dem führenden Gruppe CN Fahrer Herbert Stenger den „Polo-Mann" Peter Naumann aus. Eine faustdicke Überraschung bahnte sich an. Proteststürme der sich benachteiligt fühlenden Fahrer waren die Folge, worauf Rennleiter Reinhardt Damm die komplette Streichung des zweiten Rennlaufes in Aussicht stellte. Gegenproteste der anderen Fraktion des Feldes blieben natürlich nicht aus. Rennleitung und Sportkommissare beschlossen darauf die strittige Auffahrt zu werten. So mußte der abschließende dritte Rennlauf die Entscheidung auf der noch immer nassen Strecke bringen. Christian Reuter lud stinksauer auf und verzichtete auf den Dritten Rennlauf. „Das war ja lebensgefährlich".

In den Siegerlisten tauchte nach dem dritten Lauf als Bester der „trockenen Truppe" Peter Naumann auf Gesamtrang 5 auf und feierte somit seinen ersten Tourenwagen-Gesamtsieg als Gewinner der Klasse H bis 1300 ccm vor seinem Dauergegner Klaus Bernert, in einem weiteren rund 200 PS starken VW Polo. Der „Abo-Drittplazierte" der Saison Jürgen Gehrig rollte seinen Polo 16V über die „Schulter" ab. Der Moosbrunner schnitte die Kurve bei Posten 19 zu extrem und wurde von den abgeflachten Bordsteinen regelrecht ausgehebelt. In der KW 8V-Wertung blieb im dritten Lauf Bernd Letmade mit „TD" liegen. Armin Ebenhöh (Weissdorn-Polo 8V) war an diesem Wochenende jedoch sowieso der schnellere Mann.

1600 ccm Klassensieger Helmut Maier belegte Platz drei in der Division 1 (Tourenwagen), vor Valentin Schneider (beide VW Golf 16V). Stolz landete am Ende auf Rang 57, Handa und Brenner wurden 22. und 23. sowie Holger Hovemann 43. der Gesamtwertung. Komplett durcheinander gewürfelt wurde die Gruppe H bis 2000 ccm. Völlig verdutzt standen bei der Siegerehrung drei Gaststarter da, derweil Hovemann mit dem Schicksal haderte. Dirk Altstädt gewann mit sechs Sekunden Vorsprung auf den Ruhpoldinger Guido Peter (beide VW Golf). Der Berg-Cup Dritten von 2001 und heutigen Slalomspezialisten Thomas Claus im VW Polo G40 landete hinter „Hansi" Eller (Opel Kadett C 8V – 1.KW 8V-Trophy Div.II) als Vierter. Fünfter wurde hier Christian Auer im Wimmer BMW M3. Dem Südbayer wurden in der Nacht vier nagelneue Sliks, samt Felgen entwendet. Mit Hilfe einiger Fahrerkollegen konnte Auer doch noch an den Start gehen.

In der Klasse H 1150 ccm roch es nach dem Ende der Siegesserie von 1.FC Nürnberg-Fan Jürgen Hessberger (Fiat 127 Sport). Robert Bauer im VW Polo war im Training klar flotter auf der Bahn. Der Oberpfälzer schied im Rennen jedoch bereits nach wenigen Metern mit gebrochener Antriebswelle aus. Hessberger gewann zum 21. Mal in Folge die Klasse. In der einstigen „Königsklasse" der Gruppe H über 2 Liter war kein Berg-Cup Vertreter am Start.

-von Thomas Bubel auch Fotos -

copyright automobilsport.com 28.08.2006

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/kw-berg-cup-kyffhaeuser-bergrennen-tourenwagen-gesamtsieg-peter-naumann-andreas-kokor-norbert-handa-herbert-stolz-harald-noelling-photos---14457.html

28.08.2006 / MaP

More News

33. Homburger ADAC Bergrennen am 15./16. Juli 2006 - 117 Fahrer aus Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz treten an
11.07.2006
Vergleich Deutschland gegen Schweiz um den Sieg Der Homburger Automobilclub (HAC) hat es nach einigen Widrigkeiten erneut geschafft. Zum 33. Mal schallt am kommenden Wochenende (15./16. Juli), der Sound kerniger Rennmotoren durch den Staatsforst zwischen dem saa more >>
Das 39. Osnabrücker ADAC Bergrennen bietet eine eindrucksvolle Fahrzeugshow
27.05.2006
Der 2,030 km lange „Uphöfener Berg" ist am 12. und 13. August 2006 Schauplatz des 39. Osnabrücker ADAC Bergrennens, dem „Top – Auto – Event im Norden". Eine einmalige Vielfalt an teilnehmenden Fahrzeugen der unterschiedlichsten Jahrgänge, Ba more >>
Homburger Bergrennen bekommt neue Asphaltdecke !
06.04.2006
Der Auftrag ist vergeben und die Baustelleneinweisung bereits erfolgt. Am vergangenen Dienstag (4. April) wurde das Tief- und Straßenbau-Unternehmen Juchem aus dem Kreis Birkenfeld vom Straßenbauamt Landstuhl vor Ort eingewiesen. Die Käshofer Straße, als Austragungsort des Homburger ADAC Bergrennens (15./16. Juli '06), bekommt in wesentlichen Teilen einen neue und more >>
Berg DM : Vom Stern zum Blitz - Brenner im Opel Astra V8 DTM
25.02.2006
Die Familie der "Gruppe E1 Mega-Tourenwagen" am Berg wächst weiter. Der Deutsche 7fache Rekord-Bergmeister Norbert Brenner wird in der kommenden Saison einen spektakulären Rennwagen aus den Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) im Rahmen der Deutschen Automobil-Bergmeisterschaft pilotieren. Die eigentliche more >>
KW Berg-Cup 2006 : Eine Erfolgsstory geht ins 19. Jahr.
06.02.2006
Der Berg-Cup e.V. beschreitet in 2006 neue Wege und reagiert auf die Veränderungen in der Bergrennszene. Neuerungen sollen den "KW Berg-Cup" für die Zukunft wappnen und den traditionsreichsten Cup an Deutschlands Bergrennen noch spannender und attraktiver machen. In der kommenden Saison stehen 10 Bergrennen in Deutschland, Luxemburg und Österreich im Kalender, drei weniger als im more >>
KW BERGCUP KALENDER 2006
06.02.2006
1 29.04. / 30.04.2006 2. ADAC Rennsteig Bergrennen - Neues Rennen!Die derzeit längste Rennstrecke in Deutschland. Eingespieltes Bergrennteam des ehemaligen Glasbach Bergrennen 2 20.05. / 21.05.2006 Hill Race Days Nommern - Das Bergrennen in Nommern, das erst zum 4. Mal von der Union des Pilotes organisiert wird, wurde auf Anhieb von de more >>
Erstes Bergrennspiel überhaupt in Arbeit! und Projekt "Bergrennen 2005 - Das Spiel"
21.08.2005
Der Bergrennsport erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Nun haben sich zwei Bergfans an die Arbeit gemacht, ein Arcade-Bergrennspiel zu programmieren, das es so noch nie gegeben hat. Hierzu werden verschiedene Originalstrecken und Fahrzeuge der Saison 2005 detailgetreu nachgebildet. Für Bergfreunde ein absolutes Muss, aber auch eine willkommene Abwechslung zu GT more >>
Bergrennen Trier - 11./12. Juni 2005- Evieva Vilarino
13.06.2005
Die letzten Jahre hatte der einzige Deutsche Berg-EM Lauf unter widrigen Wetterbedingungen zu leiden, doch diesmal herrschten Kaiserwetter am Fell-Thommer-Berg. Neben der Elite der Europameisterschaft, sorgten der KW Berg-Cup, der AvD Sportwagen Berg-Cup sowie die Fahrer aus der Deutschen und Luxemburger Bergszene für ein exzellentes Fahrerfeld. Die PS-Protze der Formel 3 more >>
Internationale Trierer ADAC/RTT Bergrennen 10-12. Juni 2005
30.05.2005
Allgemeine Daten Das Internationale Trierer ADAC/RTT Bergrennen ist das einzige deutsche Bergrennen, das Teil der Europabergmeisterschaftsserie ist. Die Strecke auf der K 82 zwischen Fell und Thomm ist 3,715 Kilometer lang, hat eine durchschnittliche Steigung von 6,27 Prozent und beinhaltet vier schwierige Kurven: die Castrol-Kurve, die Bit-Kurve, die Bilstein-Kurv more >>
BERGRENNEN NOMMERN KW BERCUP Gruppe H Resultate
24.04.2005
1 :378:NARDIN JOE :VW GOLF GTI :A :H - 1: 2'50"16 2 :330:KROLL RALF :VW LEHMANN GOLF 16V :D :H - 1: 2'50"28 3 :290:BERNERT KLAUS :VW POLO :D :H - 1: 2'51"15 4 :400:HOVEMANN HOLGER :OPEL KADETT C RISSE :D :H - 1: 2'51"75 5 :380:WENSORRA MICHAEL :OPEL KADETT RISSE 16 V :D :H - 1: 2'52"30 6 :391:KOKOR ANDREAS :FORD ESCORT RS 2000 :D :H - more >>
Berg-Cup Video 2004
22.01.2005
Das Berg-Cup Video 2004 ist da ! Spannung bis zur letzten Minute zeichnete die Saison 2004 aus. Erst beim Finale in Mickhausen konnten sich Franz Weißdorn (Div.I), Armin Ebenhöh (8V-Div.I) und Frank Brügge (8V-Div.II) ihre Titel sichern. Gesamtsieger Holger Hovemann und Richard Rein (Div.III) machten bereits zuvor in St. Agatha alles klar. 135 Fahrer kämpften mit ihren Fahrzeugen more >>

18.01.2005
more >>

Kategorien

STROOSSEN ENGLEN ASBL www.stroossenenglen.lu

2001-2019 automobilsport.com full copyright