Partnerteams von Michelin profitieren bei Rallye Monte Carlo von neuer Reifengeneration

Partnerteams von Michelin profitieren bei Rallye Monte Carlo von neuer Reifengeneration

23.01.2018: • Top-Traktion bei Kälte und Nässe: Premiere für MICHELIN Pilot Sport S6 und Pilot Sport SS6 • Grip-Garant auf Schnee und Eis:




•    Top-Traktion bei Kälte und Nässe: Premiere für MICHELIN Pilot Sport S6 und Pilot Sport SS6


•    Grip-Garant auf Schnee und Eis: MICHELIN Pilot Alpin A41 und A41 CL


•    Anspruchsvolle Rallye-Route inklusive Col de Turini und „Nacht der langen Messer“


•    Hochkarätiges Starterfeld





Die FIA Rallye-Weltmeisterschaft startet traditionell mit einem echten Highlight in die neue Saison: Am kommenden Wochenende kämpfen die weltbesten Lenkradartisten wieder bei der Rallye Monte Carlo um den Sieg.



Neben den bekannt selektiven Wertungsprüfungen (WP) in den französischen Seealpen dürften insbesondere die anspruchsvollen Witterungsbedingungen für Hochspannung sorgen: Schnelle Asphaltpassagen wechseln sich in den Höhenlagen der „Mutter aller Rallyes“ oftmals mit schneebedeckten und vereisten Pisten ab. Michelin stellt seinen Partnerteams für die World Rally Cars in der Topkategorie vier verschiedene Pneus zur Verfügung – darunter die beiden neu entwickelten Asphaltreifen MICHELIN Pilot Sport S6 und SS6.



Endlich ist es wieder so weit: Nach rund zweimonatiger Winterpause beginnt im Fürstentum Monaco die Hatz um Sekundenbruchteile und WM-Punkte aufs Neue. Mit ihren rund 380 PS starken und aerodynamisch ausgefeilten Turbo-Allradlern der neuen Generation wollen sich Thierry Neuville, Jari-Matti Latvala, Kris Meeke und die übrigen Quertreiber-Asse auf der Jagd nach Bestzeiten herzerwärmende Duelle liefern.



Sie alle treibt ein gemeinsames Ziel an: die Wachablösung des amtierenden Champions Sébastien Ogier. In den kommenden elf Monaten stehen rund um den Globus 13 WM-Läufe auf dem Programm, bei denen die Akteure ihr Fahrkönnen sowohl auf Schnee und Eis als auch auf geschotterten, asphaltierten oder matschigen Pisten unter Beweis stellen müssen. Traditionell vertraut der Großteil der Top-Teams hierbei auf Reifen von Michelin.
 


Los geht es mit der „Monte“ – sie zählt auch aus Reifensicht zu den anspruchsvollsten Veranstaltungen des gesamten Jahres. Nirgendwo sonst können die Witterungsbedingungen derart wechselhaft sein wie in den Seealpen. Die besondere Herausforderung: Von Frost über Schnee und Schneematsch bis hin zu trockenem und eisbedecktem Asphalt ist alles möglich. Oft verändern sich die Verhältnisse sogar innerhalb von nur wenigen Kilometern auf ein und der selben WP.



Der richtigen Reifenwahl kommt daher im Kampf um den Sieg eine entscheidende Bedeutung zu. Den speziellen äußeren Umständen trägt auch das Regelwerk der Rallye-WM Rechnung: Normalerweise erlaubt die FIA bei Asphaltläufen für die 18 Zoll großen Pneus nur ein Profildesign, das in Verbindung mit verschiedenen Laufflächenmischungen auf trockenen wie auf nassen Straßen gleichermaßen funktionieren muss.




Die Rallye Monte Carlo bildet die einzige Ausnahme im Kalender: Hier gestatten die Regelhüter einen zusätzlichen Winterpneu, der darüber hinaus auch mit Spikes bestückt werden darf. Zur Vorbereitung absolvierten die Teams in den vergangenen Wochen ausgiebige Testfahrten in der Region rund um das französische Gap. Dabei zeigten sich die weltbesten Rallye-Fahrer von der Leistungsfähigkeit der Pneus aus Clermont-Ferrand beeindruckt.


 
 
Top-Traktion bei Kälte und Nässe: Premiere für MICHELIN Pilot Sport S6 und MICHELIN Pilot Sport SS6
 

Eis-Fräse: Der MICHELIN Pilot Alpin A41 CL ermöglicht mit seinen 200 Spikes bei winterlichen Straßenbedingungen bestmöglichen Grip.



Michelin stellt seinen Partnerteams beim Saisonauftakt zwei Reifentypen in vier unterschiedlichen Laufflächenmischungen zur Verfügung. Dabei feiert die neue Generation des MICHELIN Pilot Sport ihre Wettbewerbspremiere. Dieser Asphaltpneu in der Dimension 235/40 R 18 spielt seine Stärken auf eis- und schneefreien Strecken aus.



Er vereint bestmöglichen Grip im Trockenen mit einem besonderen Maß an Performance und Sicherheit auf feuchten Straßen. Darüber hinaus überzeugt er mit hohen Ausdauerqualitäten. Die härtere der beiden Varianten, der MICHELIN Pilot Sport S6, kommt bei Temperaturen unterhalb von zehn Grad Celsius zum Einsatz und bietet auch auf nassen Pisten hervorragenden Halt.



Gegenüber dem Vorgänger zeichnet er sich insbesondere durch nochmals verbesserte Traktionseigenschaften auf feuchter Fahrbahn aus und erreicht seine optimale Betriebstemperatur noch früher. Gleichzeitig brilliert der Pilot Sport S6 mit der hervorragenden Robustheit und Langlebigkeit, die bereits den S5 auszeichnete.
 


Darüber hinaus können die WRC-Teams auf den ebenfalls neuen MICHELIN Pilot Sport SS6 zurückgreifen. Diese nochmals weichere Variante entfaltet ihr volles Potenzial bei Temperaturen im Minusbereich und auf gefrorenem, besonders rutschigem Asphalt. Sie basiert auf der gleichen Karkasse wie die S6-Version.
 


„Die superweiche SS6-Variante haben wir speziell für die Bedingungen entwickelt, die uns erfahrungsgemäß bei der Rallye Monte Carlo erwarten. Demgegenüber wird der MICHELIN Pilot Sport S6 auch bei anderen WM-Läufen wie zum Beispiel auf Korsika, in Deutschland oder in Spanien zum Einsatz kommen“, erklärt Jacques Morelli, Leiter des Rallye-WM-Programms von Michelin.



„Die Ergebnisse der Testfahrten, die wir im Dezember und Januar gemeinsam mit unseren Partnerteams abgespult haben, waren überaus positiv. Nun fiebern wir dem ersten Wettbewerbseinsatz der neuen Reifen entgegen.“




 
Grip-Garant auf Schnee und Eis: MICHELIN Pilot Alpin A41 und A41 CL
 
Starkes Trio: Thierry Neuville, Andreas Mikkelsen und Dani Sordo zählen in ihren Michelin bereiften Hyundai i20 WRC zum engsten Favoritenkreis.




Neben dem Asphaltreifen vom Typ MICHELIN Pilot Sport stattet die französische Premiummarke ihre Partnerteams bei der Rallye Monte Carlo mit dem Winterspezialisten MICHELIN Pilot Alpin A41 aus. Der Pneu in der Dimension 215/45 R18 steht wahlweise mit und ohne Spikes zur Verfügung. Somit profitieren Sébastien Ogier, Ott Tänak, Elfyn Evans & Co. auch bei Schnee und Eis von hervorragendem Grip.
 


Der MICHELIN Pilot Alpin A41 ermöglicht auf winterlichen Passstraßen sowohl längs- als auch querdynamisch große Performance. Sein Profil ähnelt dem eines konventionellen Winterreifens, zudem verfügt er über eine nochmals verstärkte Karkasse. Der Clou: Die Ingenieure der französischen Premiummarke entwickelten diesen Wettbewerbspneu parallel zum Serienpendant MICHELIN Pilot Alpin 5. Dies beweist besonders anschaulich den direkten Technologie-Transfer aus dem Motorsport, der bei Michelin jedem Autofahrer zugute kommt.
 


Auf vereisten Strecken dürfen die WM-Piloten die mit Spikes ausgerüstete Version montieren lassen: Beim MICHELIN Pilot Alpin A41 CL fräsen sich 200 Stahlstifte regelrecht durch den eisigen Untergrund. Dank der auf der äußeren Seite der Lauffläche montierten Spikes bietet dieser Pneu selbst auf spiegelglatten Strecken überraschend viel Traktion.



Die weniger als zwei Gramm leichten Stifte werden mithilfe eines speziellen, von Michelin entwickelten Verfahrens besonders sicher im Reifen verankert – für bestmögliche Konkurrenzfähigkeit selbst auf langen Wertungsprüfungen ein wichtiges Kriterium.
 


Für die Rallye Monte Carlo stehen den WM-Crews gemäß Reglement maximal 39 Reifen zur Verfügung. Jeder Fahrer kann dabei aus einem Kontingent von 20 weichen S6- und 24 superweichen SS6-Asphaltpneus sowie zwölf Winterreifen ohne und 24 mit Spikes schöpfen. Eine besondere taktische Bedeutung kommt bei diesem WM-Lauf den beiden Ersatzreifen zu, die jedes Team im Auto mitführen darf.



Viele Fahrer setzten sie in der Vergangenheit je nach Streckenbeschaffenheit ein, um auf die wechselhaften Bedingungen reagieren zu können. Das führte bisweilen zu skurrilen „Überkreuz-Lösungen“, bei denen zum Beispiel zwei Winterpneus mit zwei Asphaltreifen kombiniert wurden.
 


Michelin bringt insgesamt 2.226 Reifen mit nach Monaco. 1.100 davon sind den World Rally Cars der Topkategorie vorbehalten, die übrigen stehen den Partnerteams in der WRC 2 zur Verfügung. Hier setzt ein Großteil der Favoriten ebenfalls auf das „schwarze Gold“ aus Clermont-Ferrand.





 
Anspruchsvolle Rallye-Route inklusive Col de Turini und „Nacht der langen Messer“
 

Allez les Rouges: Die beiden mit Pneus von Michelin bestückten Citroën C3 WRC werden pilotiert von Kris Meeke und Craig Breen.



Die diesjährige Rallye Monte Carlo führt über 17 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 389 Kilometern – die Hälfte davon ist im Vergleich zur letztjährigen Ausgabe neu. Die beiden Auftaktprüfungen am Donnerstag werden nach Einbruch der Dunkelheit gefahren. Damit erleben die Fans erneut ein Revival der legendären „Nacht der langen Messer“.



Am Freitag stehen drei WP auf dem Programm, die jeweils zwei Mal absolviert werden. Die Samstagsetappe beinhaltet fünf Prüfungen mit einer Länge von 118 Kilometer. Dabei führt die Route unter anderem durch die Skigebiete Ancelle und Dévoluy – die Wahrscheinlichkeit schneebedeckter Straßen dürfte hier besonders groß sein.



Das Finale am Sonntag beinhaltet vier WP, darunter eines der traditionsreichen Highlights dieser Veranstaltung: der Col de Turini. Auf der abschließenden „Power Stage“ können sich die fünf schnellsten Crews bis zu fünf Extrapunkte für die WM-Wertung sichern.




 
 
Hochkarätiges Starterfeld
 
Die Legende lebt: Am Col de Turini bereiten die Fans den Teams einen besonders stürmischen Empfang.



Gemeinsam mit Beifahrer Julien Ingrassia strebt Sébastien Ogier die Titelverteidigung an. Wie im Vorjahr pilotiert der Franzose einen Michelin bereiften Ford Fiesta WRC des Teams M-Sport Ford. Dabei darf sich die Mannschaft von Malcolm Wilson künftig über noch mehr Unterstützung durch den amerikanischen Automobilhersteller freuen.



Den zweiten Fiesta WRC steuern Elfyn Evans/Daniel Barritt. Bei der Rallye Monte Carlo schickt M-Sport ein drittes World Rally Car für Bryan Bouffier/Jérôme Degout ins Rennen, das ebenfalls auf Reifen aus Clermont-Ferrand rollt.
 


Ott Tänak wechselte zur Saison 2018 gemeinsam mit Copilot Martin Järveoja von Ford zum Toyota-Werksteam. Er pilotiert in Monaco ebenso einen Michelin bereiften Yaris WRC wie Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila und Esapekka Lappi/Janne Ferm. Die Citroën-Werksequipe wird durch Kris Meeke/Paul Nagle und Craig Breen/Scott Martin vertreten.



Die beiden C3 WRC profitieren ebenfalls von Reifen aus dem Hause Michelin. Zu einem späteren Zeitpunkt wird Sébastien Loeb sein Comeback in der Rallye-WM geben. Der Rekord-Champion bestreitet für die Marke mit dem Doppelwinkel drei ausgesuchte WM-Läufe.
 


Zum Favoritenkreis zählt darüber hinaus das Hyundai World Rally Team. Die drei mit Pneus von Michelin bestückten i20 WRC werden gesteuert von Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul, Dani Sordo/Carlos Del Barrio sowie Andreas Mikkelsen und Beifahrer Anders Jaeger. Der Norweger bestreitet 2018 seine erste komplette Saison für die Koreaner.




 
Michael Küster- Photos Michelin

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/michelin-partnerteams-rallye-monte-carlo-neue-reifengeneration---171914.html

23.01.2018 / MaP

Weitere Beiträge

Carlos Sainz to make Rallye Monte-Carlo debut
22.01.2018
Renault Sport Formula One Team driver Carlos Sainz will follow in the footsteps of his double World Rally Championship-winning father when he takes on the final stage of the 2018 Rallye Monte-Carlo. The 23-year-old Spaniard will m weiter >>
Rallye Monte-Carlo an iconic challenge for M-Sport Ford World Rally Team
22.01.2018
M-Sport Ford World Rally Team are ready to put their cards on the table for the 2018 FIA World Rally Championship. Taking to the wheel of the EcoBoost-powered Ford Fiesta WRC at the traditional season opener, Sébastien Ogier, Elfyn Evans and Bryan Bouffier are pre weiter >>
Citroen C3 WRC return to Rallye Monte-Carlo
22.01.2018
The countdown has begun: in a few days' time, the World Rally Championship returns to action on the wintry roads of the Rallye Monte-Carlo.   On its second season in the category with the C3 WRC, the Citroën Total Abu Dhabi weiter >>
Stuart Loudon-clear guide to Rallye Monte-Carlo
19.01.2018
If you thought last year was good… Watch this. The 2018 FIA World Rally Championship has all the makings of an absolute classic. I know everybody said that about last year, and it was. But this year looks like it’s goin weiter >>
Rallye Monte-Carlo in detail
19.01.2018
FIA World Rally Championship round 1/13WRC – WRC2 – WRC3 Date: Wednesday January 24 – Sunday January 28Based: Gap/MonacoService: GapStages: 17 weiter >>
Toyota Gazoo Racing World Rally Team Rallye Monte-Carlo preview
19.01.2018
Yaris WRC’s second season begins with mighty Monte challenge The TOYOTA GAZOO Racing World Rally Team will embark on its second season in the FIA World Rally Championship season at Rallye Monte-Carlo (January 25-28), with a strong driver line-up and an weiter >>
Rallye Monte-Carlo Entry List 2018
18.01.2018
86e RALLYE AUTOMOBILE MONTE CARLO1 M M-SPORT FORD WORLDRALLY TEAM OGIER Sébastien INGRASSIA Julien FRA FRAFORD FIESTA WRC RC1 WRC P12 M M-SPORT FORD WORLDRALLY TEAM EVANS Elfyn BARRITT Daniel GBR weiter >>
Rallye Monte-Carlo stages 2018 details
18.01.2018
After two and a half strenuous days for recce, from Monday January 22 at 8 o’clock to Wednesday 24 at 2 pm, all competitors cleared to race will be able to test in race conditions, from 4 pm, during the official weiter >>
World class entry for Rallye Monte-Carlo
18.01.2018
WRC Rallyes 2018Rallye Monte-Carlo The 2018 world championship gets underway later this month at the prestigious Rallye Monte-Carlo (25 - 28 January) - and this year's season opener boasts a suitably star-studded entry.The weiter >>
SKODA Motorsport mit drei Teams bei der Rallye Monte Carlo
18.01.2018
 – Kopecký hat WRC 2-Sieg im Visier› ŠKODA FABIA R5 von Jan Kopecký und Beifahrer Pavel Dresler beim ersten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2018 in den Farben der tschechischen Trikol weiter >>
Romain Dumas secures class win with the 911 GT3 RS at Monte Carlo Rally
24.01.2017
Porsche works driver wins on snow and iceRomain Dumas is not only in his element on tarmac but on snow and ice as well. After winning the 24 Hours of Le Mans and the FIA World Endurance Championship with the Porsche 919 Hybrid, the Porsche works driver now cel weiter >>
Citroën Total Abu Dhabi WRT Monte-Carlo Rally debriefing
24.01.2017
85th Rallye Automobile Monte-Carlo (18-22 January 2017) – Finish First held in 1911, the Rallye Monte-Carlo has gained iconic status over the years. Dramatic, incident-packed, featuring superb performances and unpredictable throughout, the 201 weiter >>
Strong showing for the Renault Clio R3Ts at the Rallye Monte-Carlo
23.01.2017
This year's Rallye Monte-Carlo proved to be particularly competitive for the Clio R3Ts entered by the Renault Sport Racing Team. Ultimately, consistency prevailed as Luca Panzani, winner of the Clio R3T Italia Trophy, ended the rally in front, finishing weiter >>
Mikkelsen setzt Meilenstein in der Erfolgsstory von ŠKODA
22.01.2017
Triumph bei der ,Monte‘› Trotz Eis und Schnee: Andreas Mikkelsen/Anders Jæger gewinnen beim ersten Start im ŠKODA FABIA R5 den berühmtesten Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)› Triumph weiter >>
Ogier seals fourth straight Monte-Carlo win
22.01.2017
Frenchman begins WRC title defence with fifth Monte-Carlo career victory.     Sébastien Ogier eased through the final leg in the mountains above Monaco to claim his fifth Monte-Carlo success in total by 2min 15.0sec weiter >>
M-Sport win Rallye Monte- Carlo: Double podium with Ogier and Tänak
22.01.2017
M-Sport made history this weekend as Sébastien Ogier and Julien Ingrassia won the first round of the 2017 FIA World Rally Championship at the legendary Rallye Monte-Carlo. Winning on its maiden outing, the Ecoboost-powered For weiter >>
Elsewhere in the M-Sport Team after Monaco Rally Sunday
22.01.2017
Elsewhere in the service park, Éric Camilli and Benjamin Veillas secured fourth place in the WRC 2 category behind the wheel of their Ford Fiesta R5. The French pairing had been hoping to secure a podium position this weekend, but th weiter >>
The C3 WRC claims its first stage win on the Col de Turini
22.01.2017
85th Rallye Automobile Monte-Carlo (18-22 January 2017) – Day 4 Contested in the hills above Monaco, the final day of the Rallye Monte-Carlo saw Stéphane Lefebvre showcase his skills. The young Frenchmen produced an impress weiter >>
Latvala celebration first podium with Toyota Racing - photos
22.01.2017
WRC Rallyes - Monte Carlo RallySunday January 22nd, 2017 Latvala celebration first podium with Toyota Racing - photos by Willy Weyens weiter >>
Retirements in Monte-Carlo Rally 2017
22.01.2017
WRC Rallyes - Monte Carlo RallySunday January 22nd, 20174     NZL   H. PADDON     NZL  J. KENNARD     Hyundai MotorsportHYUNDAI I20 Coupe WRC     weiter >>
Sensational podium for new Toyota Yaris WRC with Latvala second in Monte-Carlo
22.01.2017
WRC Rallyes - Monte Carlo RallySunday January 22nd, 2017A  sensational podium place for the new Toyota Yaris WRC with Jari-Matti Latvala and Miikka Anttila in second place.Jari-Matti Latvala-Mikka Anttila after weiter >>
Final standings in Rallye Monte- Carlo 2017
22.01.2017
WRC Rallyes - Monte Carlo RallySunday January 22nd, 20171.     1     FRA  S. OGIER     4:00:03.6         2.     10   &n weiter >>
Final stage top 10 - Ogier win Rallye Monte-Carlo 2017
22.01.2017
WRC Rallyes - Monte Carlo RallySS17 LA BOLLENE VESUBIE - PEIRA CAVA 2 (PS) (21.36 km)Sunday January 22nd, 2017Thierry Neuville takes Power Stage victory in Monte-Carlo Rally, as Sebastien Ogier win.   &nbs weiter >>
Sunday morning Monte Carlo stages review-stage 16 cancelled
22.01.2017
WRC Rallyes - Monte Carlo RallySunday January 22nd, 2017Stage 16 CANCELLEDStage info: SS14/15Ott Tänak’s hopes of securing second place at Rallye Monte-Carlo appeared to be over after e weiter >>
Stage 16 Monte-Carlo Rally overall standings
22.01.2017
WRC Rallyes - Monte Carlo RallySS16 LUCERAM - COL ST ROCH 2 (5.50 km)Sunday January 22nd, 20171.     1     FRA  S. OGIER     3:43:53.0         2.  & weiter >>
Stage 15 Monte-Carlo Rally overall standings top 40
22.01.2017
WRC Rallyes - Monte Carlo RallySS15 LA BOLLENE VESUBIE - PEIRA CAVA 1 (21.36 km)Sunday January 22nd, 20171.     1     FRA  S. OGIER     3:43:53.0       & weiter >>
Stage 14 Monte-Carlo Rally overall standings
22.01.2017
WRC Rallyes - Monte Carlo RallySS14 LUCERAM - COL ST ROCH 1 (5.50 km)Sunday January 22nd, 20171.     1     FRA  S. OGIER     3:29:47.8         2.   & weiter >>
Elsewhere in the M-Sport Team
21.01.2017
Monte Carlo Rally Saturday, January 21st 2017Elsewhere in the M-Sport Team, Éric Camilli maintains fourth place in the WRC 2 category. The Frenchman and his compatriot co-driver Benjamin Veil weiter >>
M-Sport leads the way with one-two at Rallye Monte-Carlo
21.01.2017
M-Sport are leading the way on the opening round of the FIA World Rally Championship – currently holding a one-two courtesy of Sébastien Ogier and Ott Tänak at the legendary Rallye Monte-Carlo. The pairing had already been weiter >>

Kategorien

© 2001-2017 automobilsport.com full copyright automobilsport.com