Das 39. Osnabrücker ADAC Bergrennen bietet eine eindrucksvolle Fahrzeugshow

Das 39. Osnabrücker ADAC Bergrennen bietet eine eindrucksvolle Fahrzeugshow

27.05.2006: Das 39. Osnabrücker ADAC Bergrennen bietet eine eindrucksvolle Fahrzeugshow

Der 2,030 km lange „Uphöfener Berg" ist am 12. und 13. August 2006

Schauplatz des 39. Osnabrücker ADAC Bergrennens, dem „Top – Auto – Event im Norden".

Eine einmalige Vielfalt an teilnehmenden Fahrzeugen der unterschiedlichsten Jahrgänge, Baureihen und Leistungsstärken garantiert den Besuchern nicht nur Motorsport vom Feinsten, sondern im für Jedermann offenen Fahrerlager einmalige Einblicke in die Welt der PS-Giganten und großen Spaß am Motorensound. An der Rennstrecke können die rund 15.000 erwarteten Besucher den Kampf um hunderstel Sekunden der bis zu 150 Teilnehmer hautnah verfolgen.

Euphorie bei Opel-Fangemeinde nach Markenwechsel Mit seinem Markenwechsel hat der amtierende deutsche Tourenwagen-Bergmeister Norbert Brenner gleich zu Saisonbeginn für eine Sensation gesorgt und elektrisiert seitdem die große deutsche Opel-Fangemeinde an die Berge.

Der Ex-DTM Astra mit dem einst Joachim Winkelhock unterwegs war, leistet nach einer Überarbeitung des Motors mit dem V8-Triebwerk ca. 600 PS und verhelfen dem roten Flitzer somit zu einem fulminanten Vortrieb. Das Fahrzeug mit den Flügeltüren und dem spektakulären Motorensound zählt zu den absoluten Top-Favoriten der diesjährigen Meisterschaft und den Tourenwagengesamtsieg am „Uphöfener Berg" 2006 um den Auto Weller-Pokal.

Für die Freunde der Opel-Szene wird jedoch noch eine Menge mehr geboten: So starten in den verschiedenen Gruppen unterschiedliche Opel Modelle der vergangenen 30 Jahre. Insbesondere der Opel Kadett C wird dabei in allen Facetten im Blickpunkt stehen, wobei Varianten mit einer Leistung von bis zu 300 PS keine Seltenheit sind und die Herzen aller Opel-Fans höher schlagen lassen.

Markenvielfalt und volles Starterfeld bei den Tourenwagen

Über 100 eingeschriebene Teilnehmer füllen die Starterfelder des KW Berg Cups 2006. Die beliebteste Breitensportserie Europas gastiert auch in diesem Jahr beim Osnabrücker ADAC Bergrennen – präsentiert von AWIGO-Die Abfallprofi s – und wird im Fahrerlager wieder für eine Markenvielfalt, die seinesgleichen sucht, sorgen. Da sind zum einen in der Division I zahlreiche Modelle der unterschiedlichen Baureihen des VW Polo, Audi 50, Fiat 127, Simca Rallye, VW Golf aber auch diverse Renault- und Mini-Typen zu fi nden, die mit verstärkten Motorenleistungen, sequentiellen Getrieben und speziellen Fahrwerken allesamt stark leistungsverbessert sind. In der „großen" Division II treten ehemalige DTM-Boliden aus dem BMW- und Mercedes Benz Rennstall gegen Lancia Delta-Turbo, Porsche Carrera und Ford Cosworth Turbo mit unglaublichen Leistungen von bis zu 700 PS gegeneinander an. Hier finden sich aber auch die unzähligen Freunde der Marken Opel und Ford wieder, die hier die unterschiedlichen Modelle des Opel Kadett und Ford Escort bewundern können.

Die Piloten des KW Berg Cups suchen die größtmögliche Nähe zum Publikum. Hier kann jeder mit der normalen Eintrittskarte im Fahrerlager mit Piloten, Mechanikern und Autos auf Tuchfühlung gehen und Rennsport hautnah sehen, hören, riechen und fühlen.

Bergspezialisten aus Europa mit offenen Rennsportwagen auf Rekordjagd

Das „Salz in der Suppe" eines jeden Bergrennens ist die Jagd auf den Streckenrekord. Auf dem 2,030 km langen „Uphöfener Berg" wird dieser von dem französischen Formel 2 Fahrer Christian Debias mit 55,91 sec gehalten. Nach dem erfolgreichen Debüt in 2005 werden sich wieder mehr als ein Dutzend Piloten anschicken, beim 7. von 10 Läufen des AvD Sportwagen-Berg-Cups diese Marke zu unterbieten. Der „Berglöwe" und amtierende deutsche Bergmeister Herbert Stenger wird dabei seinen rund 450 PS starken offenen Boliden um den „Walter Rau Pokal" ebenso zur Höchstleistung bringen wie der Schweizer Youngster Marcel Steiner, der als Geheimfavorit des diesjährigen Rennens gilt.

Da mindestens ein halbes Dutzend weitere Fahrer Siegchancen haben – unter anderem der Rundstreckenspezialist und Bergneuling Rüdiger Julius-Bernhardt und Stenger- Dauerrivale Uwe Lang – wird hier Rennatmosphäre geboten, wie sie ansonsten nur bei den großen Sportwagenrennen in Europa ( z.B. 24 Stunden von Le Mans ) zu erleben ist.

PS-Parade lockt Automobilfans an den Berg

Bleibt abzuwarten, ob der eine oder andere Formel 3000 Monoposto-Rennwagen an den Start geht, der aufgrund seines leichteren Gewichts bei gleicher Motorenleistung den offenen Sportwagen das Leben um den Gesamtsieg schwer machen könnte.

Historische Raritäten werden im „Classic-Berg-Cup am Limit bewegt Nachdem bereits in den vergangenen Jahren beim Osnabrücker ADAC Bergrennen Historische Rennfahrzeuge mit großem Erfolg und riesiger Begeisterung der Besucher an den Start gingen, wurde in diesem Jahr erstmals eine Meisterschaftsserie für Historische Rennfahrzeuge im Rahmen der Deutschen Meisterschaft geschaffen. Im Classic-Berg-Cup tummeln sich historische Tourenwagen und GT-Fahrzeuge mit Baujahr vor 1905 bis 1976. Erstmalig treten dabei um den WIGOS CUP Youngtimer-Fahrzeuge in einer größeren Anzahl auf, wie sie ansonsten vornehmlich im Rahmen der Youngtimer Trophy auf der Rundstrecke und im Rallyesport zu sehen sind. Die Automobilfreunde finden hier „ihre" Fahrzeuge so vor, wie sie nach früheren Reglements vorbereitet und eingesetzt wurden; somit im Originalzustand der jeweiligen Epoche.

Auch der Classic-Berg-Cup setzt auf eine Markenvielfalt, wie sie nur bei Bergrennen zu bewundern ist. Ob Renault Alpine, Porsche 911, Ford Escort, Triumph TR, BMW 2002, Opel Kadett, Fiat Ritmo, Peugeot 205 oder Chevrolet Camaro – alles Automobile, die alleine schon wegen ihres betagten Alters Ehrfurcht einfl ößen und Staunen verursachen und dann die Begeisterung besonders groß ist, wenn diese Fahrzeugraritäten beim Kampf gegen die Uhr am Limit bewegt werden.

Vom Berg nicht wegzudenken – die Tourenwagenlegende NSU

Eine besonders große Anhängerschar begleitet den NSU-Bergpokal bei seinen Auftritten. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: Eine lebhafte Automobilgeschichte wie bei kaum einer anderen Marke weisen die Fahrzeuge der NSU TT auf. Unzählige Siege gingen im Laufe der Jahrzehnte auf das Konto dieser beliebten Fahrzeuge. Nachdem die NSU`s zum Ende der siebziger Jahre aus den Teilnehmerfeldern der verschiedenen Rennveranstaltungen verschwanden, schlossen sich bereits zu Beginn der achtziger Jahre wieder Liebhaber dieser Marke zusammen, um im Rahmen verschiedener Rennen bei Sonderläufen einen neuen Anlauf zu unternehmen. Im Rahmen des NSU Bergpokals, der seit dem Jahr 2001 ausgetragen wird, sind die Teilnehmer mit Spannung, Spaß und guter Laune, aber auch dem notwendigen Ehrgeiz zum Sieg dabei und präsentieren sich somit als ein großer Sympathieträger auch am „Uphöfener Berg".

Einmaliges Gastspiel des Fun Cups mit ehemligem Rallye-Champion

Viele Autofahrer träumen davon, einmal an einem richtigen Autorennen-teilzunehmen. Seit dem vergangenen Jahr gibt es diese Möglichkeit auch in Deutschland. Im Rahmen des Uniroyal Fun Cups werden bei sieben Langstreckenrennen auf der Rundstrecke baugleiche Fahrzeuge, die wie der legendäre VW Käfer aussehen, eingesetzt.

Daneben tritt der Cup im Rahmen verschiedener Promotionrennen auf. Das Osnabrücker ADAC Bergrennen ist das einzige seiner Art, an dem Fahrzeuge von dieser von den Medien viel beachteten Serie teilnehmen. Die Motorenleistung liegt einheitlich bei 130 PS. Damit wird eine Höchst-geschwindigkeit von bis zu 205 km/h erreicht, wobei die Fun Cup-Renner erstaunlich in unter 7 sec. auf 100 km/h beschleunigen können.

Kein geringerer als der ehemalige Deutsche Rallyemeister Armin Holz wird sich beim diesjährigen Osnabrücker ADAC Bergrennen an das Steuer eines dieser Rennfahrzeuge, die auch in Belgien, Frankreich, Italien und England zum festen Bestandteil des nationalen Motorsports geworden sind, setzen. Natürlich steht Armin Holz für die Zuschauer im Fahrerlager für „Benzin-gespräche" zur Verfügung. „Fun" ist somit angesagt bei diesem von WesselsMüller präsentierten flach über dem Asphalt kauenden Käfern mit den großen Heckflügeln.

Sensationelle Premiere: Nascar Pick-up am Berg

Eine europaweit, wenn nicht weltweit einmalige Demonstration im Rahmen eines Bergrennens verspricht der Auftritt des Original Nascar Pickup` s am „Uphöfener Berg". Das niederländische WCR-Team präsentiert das im Jahr 2003 in den USA neu aufgebaute Fahrzeug, das bei rund 6000 Umdrehungen/min und einem Hubraum von 5700 ccm ca. 500 PS Ex-DTM Opel Astra, Rekordjagd der offenen Sportwagen, Historischer Motorsport vom Feinsten, Original US Nascar Pick-up, Fun Cup Promotion, vielseitiges Tourenwagenfeld mit Top–getunten VW, Ford, Opel, Mercedes Benz, BMW, Porsche, NSU... leistet und mit einem V8 Motor ausgestattet ist. Das Fahrzeug, das in den USA für Ovalrennen aufgebaut war, wurde im vergangenen Jahr in den Niederlanden komplett neu konzipiert. Im Rahmen des 39. Osnabrücker ADAC Bergrennens wird das spektakuläre Fahrzeug – präsentiert von solarlux – seinen ersten Einsatz im Rahmen eines Automobilrennens in Europa erleben. Der Pilot Alfons Wijffels war bereits im Jahr 2002 mit einer Corvette, Baujahr 1965, in Osnabrück am Start. Dieses Highlight sollten sich insbesondere die Freunde des amerikanischen Rennsports nicht entgehen lassen.

Vom Porsche Supercup an den Berg

Normalerweise ist Michael Schrey im Jahr 2006 weltweit im Porsche Supercup, der im Rahmen der Formel 1-Weltmeisterschaft ausgetragen wird, unterwegs. Doch die günstige Termingestaltung lässt es zu, dass er auch bei dem Rennen „seines Motorsportclubs Osnabrück in das Lenkrad greifen kann". Er wird den rund 700 PS starken Lapp Porsche Turbo wieder an den Berg bringen und den satten Sound des superschnellen Fahrzeugs, das auf der Rundstrecke Spitzengeschwindigkeiten von weit über 300 km/h erreicht, präsentieren. Auch der erfolgreiche Nachwuchsmotorsportler steht den Fans im Fahrerlager hautnah zur Verfügung.

Am Samstag, 12. August 2006, finden in der Zeit von 9.00 Uhr bis 18.00Uhr durchgehend Trainingsläufe für alle Teilnehmer statt.

Das Rennen beginnt am Sonntag, 13. August 2006, ebenfalls um 9.00 Uhr. Dabei werden in insgesamt vier Rennläufen bis ca. 17.00 Uhr der Gesamtsieger und die Sieger in den unterschiedlichen Klassen und Gruppen ermittelt.

Weitere Informationen rund um das Bergrennen gibt es im Internet unter http://www.msc-osnabrueck.com/  oder per Email: Bernd.Stegmann@gmx.de oder b.stegmann@msc-osnabrueck.com

Informationen zum 39. Osnabrücker ADAC Bergrennen in der Übersicht:

Termin: 12./13.August 2006, jeweils von 9.00 Uhr bis ca.18.00 Uhr.

Ort: Rennstrecke „Uphöfener Berg" in 49176 Hilter-Borgloh (ca. 10 km südlich von Osnabrück)

Anfahrt: Autobahn A 33, Abfahrt Borgloh/Kloster Oesede (Abfahrt Nr.11) Autobahn A 30, Abfahrt Melle-West (Abfahrt Nr.23)

Parkplätze:Die Besucher werden per Verkehrslenkung zu den Besucherparkplätzen in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsgeländes geleitet.

Eintrittspreise:

Tageskarte (jew. samstags oder sonntags)
- für Erwachsene 12,00 Euro
- für Kinder/Jugendliche 6,00 Euro
Wochenendkarte
- für Erwachsene 20,00 Euro
- für Kinder/Jugendliche 10,00 Euro
Kinder unter 10 Jahre haben freien Eintritt,
Alle Eintrittskarten sind an der Tageskasse erhältlich und gelten sowohl für Besucherplätze an der Strecke inclusive für das Fahrerlager.

Zimmerreservierungen:
Empfohlen wird das „Bergrennen-Partnerhotel" advena hotel hohenzollern Osnabrück. Reservierungen unter Tel. 0541/3317-0, Fax: 0541/3317-351 Internet: http://www.advenahotels.com/

-MSC Osnabrueck -

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/osnabruecker-adac-bergrennen-august-ex-dtm-astra-nascar-pickup-alfons-wijffels-awigo-abfallprofi-breitensportserie-europas-tickets-preise---11860.html

27.05.2006 / MaP

More News

Homburger Bergrennen bekommt neue Asphaltdecke !
06.04.2006
Der Auftrag ist vergeben und die Baustelleneinweisung bereits erfolgt. Am vergangenen Dienstag (4. April) wurde das Tief- und Straßenbau-Unternehmen Juchem aus dem Kreis Birkenfeld vom Straßenbauamt Landstuhl vor Ort eingewiesen. Die Käshofer Straße, als Austragungsort des Homburger ADAC Bergrennens (15./16. Juli '06), bekommt in wesentlichen Teilen einen neue und more >>
Berg DM : Vom Stern zum Blitz - Brenner im Opel Astra V8 DTM
25.02.2006
Die Familie der "Gruppe E1 Mega-Tourenwagen" am Berg wächst weiter. Der Deutsche 7fache Rekord-Bergmeister Norbert Brenner wird in der kommenden Saison einen spektakulären Rennwagen aus den Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) im Rahmen der Deutschen Automobil-Bergmeisterschaft pilotieren. Die eigentliche more >>
KW Berg-Cup 2006 : Eine Erfolgsstory geht ins 19. Jahr.
06.02.2006
Der Berg-Cup e.V. beschreitet in 2006 neue Wege und reagiert auf die Veränderungen in der Bergrennszene. Neuerungen sollen den "KW Berg-Cup" für die Zukunft wappnen und den traditionsreichsten Cup an Deutschlands Bergrennen noch spannender und attraktiver machen. In der kommenden Saison stehen 10 Bergrennen in Deutschland, Luxemburg und Österreich im Kalender, drei weniger als im more >>
KW BERGCUP KALENDER 2006
06.02.2006
1 29.04. / 30.04.2006 2. ADAC Rennsteig Bergrennen - Neues Rennen!Die derzeit längste Rennstrecke in Deutschland. Eingespieltes Bergrennteam des ehemaligen Glasbach Bergrennen 2 20.05. / 21.05.2006 Hill Race Days Nommern - Das Bergrennen in Nommern, das erst zum 4. Mal von der Union des Pilotes organisiert wird, wurde auf Anhieb von de more >>
Erstes Bergrennspiel überhaupt in Arbeit! und Projekt "Bergrennen 2005 - Das Spiel"
21.08.2005
Der Bergrennsport erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Nun haben sich zwei Bergfans an die Arbeit gemacht, ein Arcade-Bergrennspiel zu programmieren, das es so noch nie gegeben hat. Hierzu werden verschiedene Originalstrecken und Fahrzeuge der Saison 2005 detailgetreu nachgebildet. Für Bergfreunde ein absolutes Muss, aber auch eine willkommene Abwechslung zu GT more >>
Bergrennen Trier - 11./12. Juni 2005- Evieva Vilarino
13.06.2005
Die letzten Jahre hatte der einzige Deutsche Berg-EM Lauf unter widrigen Wetterbedingungen zu leiden, doch diesmal herrschten Kaiserwetter am Fell-Thommer-Berg. Neben der Elite der Europameisterschaft, sorgten der KW Berg-Cup, der AvD Sportwagen Berg-Cup sowie die Fahrer aus der Deutschen und Luxemburger Bergszene für ein exzellentes Fahrerfeld. Die PS-Protze der Formel 3 more >>
Internationale Trierer ADAC/RTT Bergrennen 10-12. Juni 2005
30.05.2005
Allgemeine Daten Das Internationale Trierer ADAC/RTT Bergrennen ist das einzige deutsche Bergrennen, das Teil der Europabergmeisterschaftsserie ist. Die Strecke auf der K 82 zwischen Fell und Thomm ist 3,715 Kilometer lang, hat eine durchschnittliche Steigung von 6,27 Prozent und beinhaltet vier schwierige Kurven: die Castrol-Kurve, die Bit-Kurve, die Bilstein-Kurv more >>
BERGRENNEN NOMMERN KW BERCUP Gruppe H Resultate
24.04.2005
1 :378:NARDIN JOE :VW GOLF GTI :A :H - 1: 2'50"16 2 :330:KROLL RALF :VW LEHMANN GOLF 16V :D :H - 1: 2'50"28 3 :290:BERNERT KLAUS :VW POLO :D :H - 1: 2'51"15 4 :400:HOVEMANN HOLGER :OPEL KADETT C RISSE :D :H - 1: 2'51"75 5 :380:WENSORRA MICHAEL :OPEL KADETT RISSE 16 V :D :H - 1: 2'52"30 6 :391:KOKOR ANDREAS :FORD ESCORT RS 2000 :D :H - more >>
Berg-Cup Video 2004
22.01.2005
Das Berg-Cup Video 2004 ist da ! Spannung bis zur letzten Minute zeichnete die Saison 2004 aus. Erst beim Finale in Mickhausen konnten sich Franz Weißdorn (Div.I), Armin Ebenhöh (8V-Div.I) und Frank Brügge (8V-Div.II) ihre Titel sichern. Gesamtsieger Holger Hovemann und Richard Rein (Div.III) machten bereits zuvor in St. Agatha alles klar. 135 Fahrer kämpften mit ihren Fahrzeugen more >>

18.01.2005
more >>

Kategorien

STROOSSEN ENGLEN ASBL www.stroossenenglen.lu

2001-2019 automobilsport.com full copyright