STT Auftakt vor vollem Haus- Kamm beim Auftakt nicht zu schlagen

STT Auftakt vor vollem Haus- Kamm beim Auftakt nicht zu schlagen

13.04.2015: Edy Kamm (Audi A4 DTM) erwies sich beim Saisonauftakt der Spezial Tourenwagen Trophy auf




Edy Kamm (Audi A4 DTM) erwies sich beim Saisonauftakt der Spezial Tourenwagen Trophy auf dem Hockenheimring als unschlagbar. Der Eidgenosse fuhr in beiden Rennen zum Gesamtsieg vor Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) bzw. Jürgen Bender (Corvette GT3). In der Division 2 gingen die Siege an Jürgen Gerspacher (Seat Leon Mk2) und Dirk Ehlebracht (Audi A3 Turbo).


Wie gewohnt hielt sich Edy Kamm im Qualifying noch zurück. Hier schnappte sich Pertti Kuismanen jeweils in der letzten Runde die Pole. Im Rennen hatte der Finne keine Chance gegen den schnellen DTM-Audi. Zunächst hielt sich Kuismanen in Front, dann zog Kamm vorbei.


Auf knapp über 13 Sekunden wuchs der Vorsprung bis zum Fallen des schwarz-weiß karierten Tuchs an. „Im Bereich vor der Sachskurve hatte ich die Chance vor zu kommen. Ich kann nur im Motodrom etwas Abstand herausfahren, dass mich Pertti bis zur Ostkurve nicht mehr aufholt. Sonst habe ich keine Chance.


 Ich muss immer schauen, dass ich nach der Kurve Vorsprung habe, so dass ich mich zur nächsten Kurve retten kann. Auf der Geraden habe ich keine Chance“, so Kamm. „Gegen den Audi von Edy Kamm ist es unmöglich zu gewinnen. Das ist ein DTM Auto und eben kein GT.


 Es liegt unheimlich auf der Straße und hat den besten Andruck. Das Auto hat auch 300 kg weniger als die Viper.  Wir hatten heute auch Probleme mit den Reifen. Die hatten zu viel Druck und wir hatten keine Chance mehr dies zu ändern“, erklärte Kuismanen, der sich zumindest über den Klassensieg bei den großen GT-Fahrzeugen freuen konnte.


Dasselbe Spielchen wiederholte sich im zweiten Heat, wobei es für Kuismanen noch dicker kam. Nachdem sich beide Kontrahenten berührten, bekam die Viper Probleme mit der Öltemperatur. Kurz darauf rollte der GT-Bolide mit einem Motorschaden aus.


„In der Mercedes Arena war außen ein anderes Fahrzeug. Dieses fuhr mittig und ist wohl etwas erschrocken, als ich links vorbeiging und kam selbst nach links. Da kam dann Pertti von außen herein und fuhr mir mit seiner Schnauze auf die Tür. Mein Unterboden war dann auch lose“, berichtete Kamm über die entscheidende Szene des Rennens.



Davon profitierte Jürgen Bender, der mit seiner Corvette GT3 einen bärenstarken STT Einstand abgab. Im ersten Rennen musste sich Bender noch hinter Kuismanen anstellen, doch nach dem Ausfall des Finnen war dem Corvette-Piloten der zweite Rang nicht zu nehmen.


„Ich bin zufrieden mit den Rennen und für das erste Mal in der STT. Mehr geht ja auch nicht gegen das starke DTM Auto. Die Strecke war am Sonntag etwas schwieriger. Die Top-Zeiten sind wir zwar nicht gefahren, aber das Wichtigste war der erste Platz in der Klasse“, berichtete Bender.



Enge Positionskämpfe begeistern das Publikum

Sehr spannend ging es um die weiteren Positionen zu. Das erste Rennen war geprägt vom Positionskampf der GT3 Fahrzeuge von Josef Klüber, Mario Hirsch (beide Mercedes SLS AMG GT3), Maximilian Stein (Audi R8 LMS) und Sven Fisch (V8 STAR).


Hierbei konnte Fisch zunächst Maximilian Stein von der vierten Gesamtposition verdrängen, doch lange hielt sich der V8 STAR Pilot nicht vor der GT3 Meute. „Der Anfang war perfekt. Dann hatte ich Ende der Parabolika ein Problem. Mir ist das Gas hängen geblieben und ich konnte gerade noch außen an Mathias Dreher vorbei und bin durch das Gras.


Ich kam wieder hinter den SLS herein. Zunächst war alles gut. doch dann ging immer mehr die Öltemperatur nach oben. Durch den Ausritt durch das Gras war vorne der Luftschacht zu. Ich habe dann das Gas herausgenommen. Der Kabelbaum war lose geworden und hat das Problem mit dem Gas verursacht“, schilderte Fisch die Problematik. So machten die GT3-Piloten den vierten Rang unter sich aus.


Zunächst bestimmte Maximilian Stein das Tempo, während die beiden SLS im Schlepptau folgten. In Runde acht ging dann aber Klüber vorbei, während Hirsch im letzten Umlauf ebenfalls noch vorbeizog. Dementsprechend bedient war Maximilian Stein: „Vom Platz her in der Klasse sollte man meinen, dass es gut ist.


Aber mit dem Rennen bin ich nicht zufrieden. Ich hatte große Reifenprobleme. Michelin stellt den passenden Reifen nicht mehr her, so dass wir eine andere Größe fahren müssen. Das hat sich jetzt gezeigt, dass es über die Distanz nicht den gewünschten Erfolg bringt. Ich hatte am Auto extremes Untersteuern. Das war auch der Grund, warum ich letztendlich keine Chance gegen die Mercedes gehabt habe.“


Der zweite Durchgang war erneut vom Kampf der GT3-Fahrzeuge geprägt, wobei es durch den Ausfall von Kuismanen um den dritten Rang auf dem Treppchen ging. Den schnappte sich diesmal Josef Klüber, der damit Maximilian Stein und Mario Hirsch in Schach hielt.


„Ich bin mit beiden Rennen eigentlich sehr zufrieden. Gestern wie heute war nicht mehr drin. Gestern bin ich durch meinen Freund Maximilian Stein etwas aufgehalten worden. Hat aber trotzdem Spaß gemacht. Die Kämpfe waren relativ offen und fair. Heute war es ein bisschen umgekehrt.


Heute war Maximillan hinter mir und ich habe ihn ein bisschen aufgehalten“, so Klüber. Mario Hirsch, der als Gesamtfünfter als Dritter aufs Treppchen in der Klasse 1 fuhr zeigte sich mit seiner STT Premiere zufrieden. „Das Rennen war für mich heute eigentlich wie gestern.


Wir SLS und der Audi waren eng beieinander. Ich bin letztendlich total happy. Ich war zum ersten Mal dabei und in der Klasse gleich auf den dritten Platz gefahren. Einfach super. Mit den Überrundungen und den auflaufenden Fahrzeugen bin ich dann etwas vorsichtiger zu Wege gegangen. Ich wollte da bei meinem ersten Start auch nichts riskieren“, erzählte Hirsch.



Christian Franck in der Klasse 3 vorne

Eine souveräne Beute wurde die Klasse 3 für Christian Franck im Porsche 997 GT3. Der Luxemburger hatte hier die Konkurrenz im Griff und fuhr zu Platz acht bzw. sieben im Gesamtklassement. Damit verwies er im ersten Rennen Torsten Klimmer und Peter Schepperheyn (beide Porsche 997 GT3 Cup) auf die weiteren Plätze.


Im zweiten Durchgang schnappte sich Schepperheyn die zweite Position vor Christian Neubecker (Porsche 997 GT3 Cup). Der Porsche-Pilot schaffte zudem als Gesamtachter den Sprung unter die besten zehn. „Es hätte nicht besser beginnen können. Es war ein schönes Wochenende. So kann es gerne weitergehen“, gab Franck zu Protokoll.


Ebenfalls unter den ersten zehn landete Lorenzo Anay mit seinem Lamborghini Super Trofeo, nachdem er die Top 10 Platzierung im ersten Heat als Gesamtelfter noch knapp verpasst hatte. Damit war dem Eidgenossen erneut die zweite Position in der Klasse 2 sicher.


Dahinter wurde Berthold Gruhn im Audi R8 LMS ultra zweimal Dritter. „Es war für mich ein perfektes Wochenende und es geht vorwärts. Ich habe mich überall verbessert und auch einige Verbesserungen gemacht. Das hat jetzt viel Spaß gemacht. Ich bin sehr zufrieden. Ich bin fast zwei Sekunden schneller gewesen“, so der Lamborghini-Pilot. In der Klasse 9 war Edy Kamm nicht zu schlagen. Sven Fisch holte sich zweimal die zweite Position.



Siege für Gerspacher und Ehlebracht in der Division 2


Die Division 2 präsentierte sich beim Saisonauftakt sehr stark und ausgeglichen besetzt. Als Favoriten starteten Joachim Duscher (Audi 80 Turbo) und Jürgen Gerspacher ins Rennen. Doch sowohl Duscher als auch Gerspacher leisteten sich einen Verbremser, wodurch Daniel Haager bei seinem ersten STT Rennen im Freisberg Audi A3 Turbo an die Spitze katapultiert wurde.


Fünf Runden lang hielt sich der 19jährige an der Spitze des Feldes, ehe Gerspacher nach rundenlangem Kampf mit Joachim Duscher vorbeizog. Der Audi-Pilot musste sich kurz davor mit gebrochenem Radträger vorzeitig verabschieden. Gerspacher hatte die anstehenden Überrundungen für sich genutzt, um in Führung zu gehen.


„Ich habe mich gleich nach dem Start in der ersten Rechtskehre etwas verbremst. Ich hatte neue Räder drauf und war etwas spät dran gewesen. Ich wollte mir keinen Bremsplatten holen und bin einen größeren Bogen gefahren. Ich konnte dann aber vor und das Rennen war danach gut kontrollierbar“, berichtete Gerspacher.


Michael Haager zeigte sich trotz des verpassten Sieges mit seinem zweiten Platz sehr zufrieden. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es gleich bei meinem ersten Wochenende in der STT so gut klappt. Am Start hatte ich zunächst etwas verloren, da ich mit meinem Bein an den Schaltpaddel kam und einen Gang zu hoch gestartet bin.


Dann hat sich aber einer verbremst in der ersten Kurve, der andere in der nächsten Kurve, und schon war ich vorne. Der Seat war etwas schneller unterwegs und kam von hinten näher. Ich hing dann hinter einem langsameren Porsche fest, musste gleichzeitig Platz für ein Auto aus der ersten Startgruppe Platz machen, wobei der Seat mit durchgerutscht ist“, zeigte sich Haager zufrieden.


Der dritte Rang ging an Pierre Bonhôte, der sich vor dem herannahenden Danny Hefermehel (beide Seat Leon MK2) über die Ziellinie retten konnte. „Ich habe heute Glück gehabt aufgrund dass andere Pech hatten. Aber ich freue mich trotzdem, das Ziel ist erreicht. Die Zeit müsste noch besser werden“, so Bonhôte.


Das zweite Rennen sah nach einer deutlichen Angelegenheit für Jürgen Gerspacher aus. In Führung liegend schied der Leon-Pilot nach fünf Runden aus. „Heute gab es leider das Problem mit dem Wasserschlauch. Die Temperatur ging hoch, hinten an der schnellen Rechts ging es dann auf das Hinterrad, ein Dreher und das war es dann.


Heute wäre sicher auch mehr drin gewesen“, so ein enttäuschter Gerspacher. Dadurch übernahm Danny Hefermehl die Spitze und brachte diese auch souverän über die Zeit. Doch nach dem Ende gab es die bittere Pille zu schlucken. Wegen Überholens unter Gelb bekam der Leon-Pilot eine 30sekündige Zeitstrafe aufgebrummt.


„Ich hatte  bis zur Siegerehrung nicht gewusst, dass ich die Strafe bekommen habe. Das war natürlich echt schade und sehr enttäuschend, dass dann der erste Platz weg war. Aber jetzt nach einer Stunde ist es wieder gut und ich nehme das Positive mit. So bin ich mit dem Wochenende zufrieden und der dritte Platz ist eigentlich auch sehr gut“, fand Hefermehl.


Den Sieg erbte so Dirk Ehlebracht, der damit im ersten Rennen mit dem Audi A3 Turbo gleich einen Sieg holte. „Besser hätte es nicht beginnen können. Es hat super Spaß gemacht und ich hätte nie geglaubt, dass ich hier auf Platz eins fahre. Das Fahrzeug war super vorbereitet, auch mein Dank an das Team für die hervorragende Arbeit.“


Zweiter wurde Joachim Bunkus, der sich mit seinem 2-Liter Triumph Dolomite Sprint gegenüber der Turbo-Konkurrenz behaupten konnte. „Am Freitag hatten wir schon Zylinderkopfprobleme, gestern kam noch eine kaputte Hinterachse dazu.  Heute bin ich mit der zu kurzen Übersetzung gefahren.


 Aber es hat sich an einigen Kurven ganz gut angelassen. Die Zeiten heute sind auch nicht schlechter als gestern. Dann auf dem Podest, da war alles gut“, erklärte Bunkus.


Weiter geht es für die Spezial Tourenwagen Trophy vom 8.-10. Mai. Dann geht es für die Fahrer und Teams in die Magdeburger Börde nach Oschersleben.



- Patrick Holzer auch Photos


Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/stt-auftakt-nuerburgring-kamm-nicht-zu-schlagen---134869.html

13.04.2015 / MaP

More News

Saisonstart der STT bei der Bosch Hockenheim Historic
07.04.2015
Buntes Starterfeld beim AuftaktAm kommenden Wochenende startet die Spezial Tourenwagen Trophy in die mittlerweile schon 30. Saison. Auf dem Hockenheimring findet bei der Bosch Hockenheim Historic der Auftakt der beliebten Rennserie für Tourenwagen und GT- more >>
Spezial Tourenwagen Trophy veröffentlicht endgültigen Serienkalender
06.02.2015
Rückkehr an den SachsenringAm heutigen Mittwoch gab Rolf Krepschik, Serienorganisator der Spezial Tourenwagen Trophy, den endgültigen Terminkalender der beliebten Breitensportserie bekannt. Dabei wird die STT gleich viermal im Rahmen des ADAC GT Mas more >>
Neven Subotic als Stargast bei der STT auf der Essen Motor Show
28.11.2014
Vom 28. November bis zum 7. Dezember öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Tore. Die Spezial Tourenwagen Trophy ist wieder mit einem eigenen Stand in der Halle 6 vertreten. Am Montag ist zudem Neven Subotic bei der Spezial Tourenwagen Trophy zu Gast, um über sein more >>
Spannende Entscheidungen beim STT Finale
21.10.2014
Becker und Kamm siegen beim SaisonabschlussAuf dem Nürburgring holten sich beim Finale der Spezial Tourenwagen Trophy Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 RSR) und Edy Kamm (Audi A4 DTM) die Gesamtsiege. Der zweite Platz ging im ersten Rennen an Christ more >>
Christian Franck sicherte sich Meistertitel in der STT
20.10.2014
Der bestbekannte Luxemburger Rennfahrer Christian Franck konnte bei den beiden letzten Rennen am Samstag auf dem Nürburgring ein wahres Feuerwerk abliefern und voller Stolz den Meistertitel der STT mit nach Hause nehmen.Das erste Rennen more >>
STT H&R Cup Nürburgring - Nebel verhindert zweites Rennen am Sonntag
07.10.2014
Ulrich Becker holt ersten SaisonsiegDichter Nebel verhinderte auf dem Nürburgring das zweite Rennen der Spezial Tourenwagen Trophy. Am Samstag entschied bei strahlendem Sonnenschein noch Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 RSR) den ersten Durchgang fü more >>
Spezial Tourenwagen Trophy gastiert in der Eifel
30.09.2014
Zwei Läufe vor Schluss steigt in der Spezial Tourenwagen Trophy die Spannung. Noch sind alle Titelentscheidungen offen und so nimmt das Kribbeln bei allen Teilnehmern stetig zu. Auf dem Nürburgring findet vom 3.-5. Oktober der sechste Lauf der Traditionsrennserie statt. more >>
Spezial Tourenwagen Trophy überzeugt in der Eifel
01.09.2014
Doppelsieg für Edy KammBeim fünften Saisonlauf der Spezial Tourenwagen Trophy auf dem Nürburgring holte sich Edy Kamm (Audi A4 DTM) die beiden Gesamtsiege. Der Eidgenosse hielt im ersten Rennen Pertti Kuismanen mit seiner bärenstarken more >>
Spezial Tourenwagen Trophy zu Gast beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring
26.08.2014
Starkes Starterfeld in der EifelNach der kurzen Sommerpause steht für die Piloten der Spezial Tourenwagen Trophy der fünfte Lauf in dieser Saison auf dem Programm. Im Rahmen des ADAC GT Masters geht es vom 29.-31. August auf den Nürburgring, wob more >>
STT H&R Cup in Spa-Francorchamps: Gesamtsiege für Land und Kamm
23.07.2014
Beim vierten Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy in Spa-Francorchamps schnappten sich Christian Land (Mercedes SLS AMG GT3) und Edy Kamm (Audi A4 DTM) die Gesamtsiege. Im ersten Rennen musste sich der schnelle Audi-Pilot nach einem Dreher mit dem zweiten Gesamtrang begnügen. more >>
STT H&R Cup beim 24h Rennen auf der Nordschleife
23.06.2014
Peter Mamerow siegt vor Becker und GerhardPeter Mamerow (Porsche 996 GT3 RSR) entschied den Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy über die Nordschleife für sich. Der Porsche-Pilot sicherte sich den Gesamtsieg vor Ulrich Becker (Porsche 997 GT3 RSR) un more >>
STT H&R Cup im Rahmenprogramm der 24 Stunden Nürburgring
17.06.2014
Rückkehr in die „Grüne Hölle“Nach 25 Jahren kehrt die Spezial Tourenwagen Trophy wieder mit einem Meisterschaftslauf auf die legendäre Nordschleife zurück. Im Rahmenprogramm des 24h-Rennens werden dabei über 50 more >>
STT H&R Cup in Oschersleben Kamm gelingt der nächste Streich
27.05.2014
Edy Kamm (Audi A4 DTM) entschied beim zweiten Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy in Oschersleben beide Rennen für sich. Der Eidgenosse verwies Ulrich Becker im Porsche 997 GT3 RSR zweimal auf Rang zwei. In der Division 2 siegten Michael Schrey (Porsche 935 K1) und Re more >>
STT H&R Cup startet in Oschersleben
21.05.2014
Wer holt sich die begehrten Podestplätze?Nach dem Saisonstart Mitte April auf dem Hockenheimring geht es für die Spezial Tourenwagen Trophy am kommenden Wochenende in die nächste Runde. In Oschersleben treten die Piloten zum zweiten Lauf in die more >>
STT H&R Cup 2014- Blendender Saisonauftakt für Greenlion Motorsport
16.04.2014
... bei der Bosch Hockenheim HistoricBei herrlichem Frühlingswetter startete das Team von Greenlion Motorsport vor über 20 000 Zuschauern auf dem Hockenheimring in die neue Saison. Während Christian Ladurner im dicke more >>
STT H&R Cup lockt an die 50 GT- und Tourenwagen nach Hockenheim
05.04.2014
Starkes Starterfeld zum SaisonstartDas Warten hat endlich ein Ende. Am 11. April startet die Spezial Tourenwagen Trophy in die Saison 2014. Bei den Bosch Hockenheim Historic ist die Traditionsserie mit einem großen Starterfeld vertreten. Fast 50 Fahrzeu more >>
Greenlion Motorsport -Premiere geglückt
29.10.2013
Christian Ladurner fuhr bei der Premiere des neuen V8 STAR auf dem Nürburgring gleich zweimal aufs Treppchen. Der Tuttlinger holte sich in beiden Rennen den dritten Platz in der Spezialklasse der Spezial Tourenwagen Trophy. Teamkollege Matthias Dreher stand dem in n more >>
Großes Starterfeld beim STT Finale auf dem Nürburgring
21.10.2013
Ulrich Becker holt sich den MeistertitelUlrich Becker heißt der neue Meister der Spezial Tourenwagen Trophy. Der Marler holte sich zum ersten Mal den Titel. Mit dem insgesamt zwölften Klassensieg beendete der Porsche-Pilot die Saison standesg more >>
STT H&R Cup auf dem Nürburgring -Kuismanen und Kamm holen die Gesamtsiege
09.10.2013
Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) und Edy Kamm (Audi A4 DTM) fuhren beim vorletzten Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy die Gesamtsiege ein. Die Siege in der erstmals separat gestarteten Division II teilten sich René Freisberg (Audi A3 Turbo) und Andreas Schmidt (VW Sci more >>
STT mit zwei Startgruppen in der Eifel
21.08.2013
Rekordstarterfeld ermöglicht Testversuch für 2014Wie schon vor Saisonbeginn angekündigt, wurde die Spezial Tourenwagen Trophy in dieser Saison erstmals wieder seit 1995 nach Divisionen eingeteilt. Bei den letzt more >>
STT H&R Cup vor dem Lauf in Spa-Francorchamps
17.07.2013
Highlight vor der SommerpauseAm kommenden Wochenende startet die Spezial Tourenwagen Trophy das große Highlight im Terminkalender. Auf der anspruchsvollen Strecke von Spa-Francorchamps trägt der STT H&R Cup seinen fünften Meisterscha more >>
Vierter STT Lauf in Oschersleben verspricht Spannung
02.07.2013
Kuismanen, Kamm oder doch Becker?Nach längerer Abwesenheit geht es für die Spezial Tourenwagen Trophy am kommenden Wochenende mal wieder nach Oschersleben. Zum vierten Saisonlauf des STT H&R Cup in der Magdeburger Börde werden an die 30 Fahrze more >>
Heiße Temperaturen beim zweiten Lauf zum STT H&R Cup
18.06.2013
Edy Kamm holt den zweiten SaisonsiegEdy Kamm (Audi A4 DTM) setzte sich beim dritten Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy durch. Auf dem Hockenheimring war der Schweizer mit über einer Minute Vorsprung auf die Zweitplatzierten Christer Jöns und Slob more >>
Pertti Kuismanen mit Doppelsieg am Nürburgring
05.06.2013
STT H&R Cup - NürburgringPertti Kuismanen war mit seiner Chrysler Viper GTS-R beim zweiten Lauf zur Spezial Tourenwagen Trophy nicht zu schlagen. Auf dem Nürburgring holte sich der Finne seine ersten beiden Saisonsiege, nachdem er beim Auftakt more >>
„Abenteuer Nürburgring“ für Fabian Lauda
29.05.2013
Mit einem Gaststart im Rahmenprogramm der internationalen GT Open am Nürburgring findet am kommenden Wochenende die noch junge Motorsportkarriere von Fabian Lauda ihre Fortsetzung. Der von Lechner Racing betreute, gerade einmal 20 Jahre alte Salzburger, wird dabei mit seine more >>
Erneut großes STT Feld auf dem Nürburgring erwartet
27.05.2013
Nach dem starken Saisonauftakt kann die Spezial Tourenwagen Trophy auch beim zweiten Lauf mit einem großen Starterfeld auftrumpfen. Auf dem Nürburgring werden vom 31. Mai bis zum 2. Juni erneut an die 40 GT- und Tourenwagen erwartet. Dementspr more >>
Fesselender Saisonauftakt der Spezial Tourenwagen Trophy
24.04.2013
Becker und Kamm siegen zum AuftaktZwei spannende Rennen sorgten für einen gelungen Saisonauftakt der Spezial Tourenwagen Trophy auf dem Hockenheimring. Bei den Bosch Hockenheim Historic holte sich am Samstag zun&au more >>
Spezial Tourenwagen Trophy startet mit starkem Feld in die Saison
16.04.2013
Über 40 Fahrzeuge zum Auftakt in HockenheimMit einem starken Teilnehmerfeld startet die Spezial Tourenwagen Trophy am kommenden Wochenende in die neue Saison. Beim Saisonauftakt in Hockenheim werden über 40 GT- und Tourenwage more >>
Alexandra Irmgartz startet bei der STT H&R durch
03.04.2013
In der letzten Saison hatte Alexandra Irmgartz lange im Meisterschaftskampf in der Spezial Tourenwagen Trophy mitgehalten. Die schnelle Porschepilotin machte es der Männerriege nicht leicht. Am Ende schrammte Alexandra Irmgartz knapp am Treppchen vorbei. Dieses Jahr soll nun ein more >>
Termine 2013 der STT mit einigen Highlights
11.02.2013
Spa-Francorchamps weiterhin im Rennkalender der STTAuf der Jahressiegerehrung der Spezial Tourenwagen Trophy präsentierte Rolf Krepschik den endgültigen Terminkalender. Mit Rennen in Hockenheim, Oschersleben und auf dem Nürburgring, s more >>
Pertti Kuismanen sichert sich zum dritten Mal den STT Titel
25.10.2012
Finale furioso beim STT H&R CupDas Finale der Spezial Tourenwagen Trophy auf dem Nürburgring geriet zu einem echten Krimi. Erst im letzten Rennen der Saison sicherte sich Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) den Meistertitel vor Ulrich more >>
Fährt Kuismanen zum dritten STT Titel?
17.10.2012
Finale Entscheidung in der EifelTraditionell findet am kommenden Wochenende das Finale des STT H&R Cup auf dem Nürburgring statt. In der Eifel haben noch drei Piloten Chancen auf den Meistertitel. Als großer Favorit geht jed more >>
Erfolgsserie des HMSC Racing Teams geht in der Eifel weiter
08.10.2012
Regenchaos kann HMSC Piloten nicht stoppenSelbst das aller mieseste Eifelwetter konnte das HMSC Racing Team nicht vom Erfolgskurs abbringen. Beim sechsten Saisonlauf der Cup & Tourenwagen Trophy holte René Freisberg (Nirobo Audi RS3) für more >>
Pertti Kuismannen war am Lausitzring nicht zu bremsen
04.10.2012
STT H&R Cup 6.Lauf EuroSpeedway LausitzPertti Kuismanen ist der große Gewinner des sechsten Laufs der Spezial Tourenwagen Trophy am EuroSpeedway. Mit zwei Gesamtsiegen sammelte der Finne reichlich Punkte im Kampf um d more >>
Pertti Kuismanen überzeugte mit zwei Gesamtsiegen in Zolder
21.08.2012
STT H&R Zolder Rennen 2012Extreme Hitze verlangte den Piloten alles abIn Zolder war Pertti Kuismanen mit seiner Chrysler Viper GTS-R erneut nicht zu stoppen. Souverän fuhr der Finne Gesamtsieg sechs und sieben ein. Dahinter gab es more >>
Gelingt Kuismanen in Zolder der nächste Streich?
14.08.2012
5.Lauf STT H&R Cup in ZolderDer STT H&R Cup bleibt in Belgien. Nach dem ereignisreichen Rennwochenende in Spa findet der fünfte Meisterschaftslauf am kommenden Wochenende in Zolder statt. Eine Zeitstrafe verhinderte more >>
Kuismanen kostet 30-Sekundenstrafe den Doppelsieg in Spa
24.07.2012
Ulrich Becker gelingt erster STT-GesamtsiegIn Spa-Francorchamps war Pertti Kuismanen mit seiner Chrysler Viper GTS-R das Maß aller Dinge. Nur eine Zeitstrafe verhinderte beim vierten Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy den nächsten Dop more >>
4. STT H&R Cup Lauf im belgischen Spa-Francorchamps
19.07.2012
Schnappt sich Kuismanen den nächsten Sieg?In den belgischen Ardennen liegt eine der wohl schönsten Rennstrecken Europas. Spa-Francorchamps – mit knapp über sieben Kilometern eine der letzten Bastionen des Rennstreckeneinerleis in Europa more >>
Kuismanen siegt vor Becker und Snel am Hockenheimring
19.06.2012
Finnen-Dominanz in HockenheimIn Hockenheim war Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) erneut nicht zu schlagen. Dagegen scheint Ulrich Becker (Porsche 997 RSR) den zweiten Platz abonniert zu haben. Beim dritten Lauf der Spezial Touren more >>

Kategorien

STROOSSEN ENGLEN ASBL www.stroossenenglen.lu

Jobs Around the World

2001-2019 automobilsport.com full copyright