Michelin Vorschau Rallye Australien

Michelin Vorschau Rallye Australien

14.11.2018: Finale grandioso: Sébastien Ogier, Thierry Neuville und Ott Tänak kämpfen auf MICHELIN LTX Force-Schotterpneus um den WM-Titel

Finale grandioso: Sébastien Ogier, Thierry Neuville und Ott Tänak kämpfen auf MICHELIN LTX Force-Schotterpneus um den WM-Titel



•    Vielseitige Grip-Giganten: MICHELIN LTX Force H4 und M6

•    Arnaud Rémy: „Fahrer und Reifen erwartet in Australien kein leichter Job“

•    Heißer Dreikampf um den Titel: Wer wird Weltmeister?

•    Zwei Drittel der Wertungsprüfungen sind neu

 




Die Spannung ist förmlich mit Händen zu greifen, am kommenden Wochenende erreicht sie ihren Höhepunkt: Nach einer ereignisreichen Saison mit packenden Sekundenduellen auf Schnee und Eis, Schotter und Asphalt fällt die Entscheidung im Kampf um die FIA Rallye-Weltmeisterschaft erst beim 13. und letzten Lauf des Jahres.



Vor der Rallye Australien haben noch drei Crews und drei unterschiedliche Marken die Chance auf den WM-Titel in der Fahrer- und der Herstellerwertung. Genau wie die übrigen Top-Teams vertrauen sie auf die robusten und leistungsfähigen MICHELIN LTX Force-Schotterreifen. Auch in der WRC2-Kategorie – wo mit Jan Kopecky/Pavel Dresler und Michelin Partner ŠKODA Motorsport die neuen Champions bereits feststehen – setzt ein Großteil des Starterfeldes auf Pneus auf Clermont-Ferrand.
 


Die Rallye Australien zählt seit 1989 zum WM-Kalender und ist eine der schnellsten Schotterveranstaltungen des Jahres. Michelin feierte am anderen Ende der Erde gemeinsam mit seinen Partnern bereits 18 Siege. Seit 2011 eroberte die französische Premiummarke bei diesem WM-Lauf 128 von 129 möglichen Wertungsprüfungs-Bestzeiten.




 Von den Fahrzeugbesatzungen erfordert die Mischung aus engen Waldpassagen und weitläufigen Landstraßen neben großem Können am Lenkrad und einer taktisch klugen Fahrweise auch einen besonders peniblen Aufschrieb. Zahlreiche Bäume säumen die Strecken – hier kann bereits der kleinste Fehler das sofortige Aus bedeuten.
 


Auch aus Reifensicht hält die Rallye auf der Südhalbkugel spezielle Herausforderungen bereit. Der Fahrbahnbelag besteht aus einem Mix aus kompaktem Schotter und murmelähnlichen Kieselsteinen, wie sie für Australien typisch sind. An diesem Wochenende kommt eine weitere Schwierigkeit hinzu:



Die Meteorologen prognostizieren für alle drei Rallye-Tage eine Regenwahrscheinlichkeit von 80 Prozent. Dann verwandelt sich der Untergrund binnen kürzester Zeit in eine schmierige, kompakte Masse, die das Profil der Schotterreifen zusetzt und den Pneu praktisch in einen profillosen Slick verwandelt. Somit müssen die Fahrer beim Lesen der Grip-Verhältnisse noch mehr Erfahrung und Instinkt in die Waagschale werfen.


 

 
Vielseitige Grip-Giganten: MICHELIN LTX Force H4 und M6
 

Der zeigt Profil: Der MICHELIN LTX Force-Schotterpneu bietet auch bei Regen bestmögliche Traktion.



Bei der Rallye Australien spielt der MICHELIN LTX Force seine Stärken aus. Der Schotterpneu in der Dimension 205/65R15 steht in zwei Versionen zur Verfügung. Beide sind laufrichtungsgebunden, verfügen über das gleiche asymmetrische Profil und zeichnen sich durch ihre äußerst robuste Konstruktion sowie eine große Aufstandsfläche aus.




 Sie unterscheiden sich jedoch hinsichtlich ihrer Laufflächenmischung. Die härtere H4-Variante kommt insbesondere bei trockenen Witterungsbedingungen und Temperaturen oberhalb von 15 Grad Celsius zum Einsatz. Der weichere MICHELIN LTX Force M6 entfaltet sein volles Potenzial vor allem auf feuchtem oder nassem Untergrund sowie bei Temperaturen unterhalb von 15 Grad Celsius.
 


Gemäß Reglement dürfen die World Rally Car-Piloten während der Rallye Australien maximal 32 Reifen verwenden – plus vier Pneus für den sogenannten Shakedown. Diesen Test unmittelbar vor der Veranstaltung nutzen die Teams für finale Abstimmungsfahrten. Dabei können sie aus einem Kontingent von 32 H4- und 16 M6-Reifen wählen.




 In der WRC2-Klasse stellt die französische Marke ihren Partnerteams den bewährten Schotterpneus MICHELIN LATITUDE Cross in den Laufflächenmischungen S80 und H90 zur Verfügung. Inklusive der 188 Reifen für die WRC2-Kategorie bringt Michelin 816 Pneus auf den Fünften Kontinent.




 
Arnaud Rémy: „Fahrer und Reifen erwartet in Australien kein leichter Job“
 

Maximum Attack: Vor dem Finale trennen Thierry Neuville im Michelin bereiften Hyundai i20 WRC drei Punkte von Spitzenreiter Sébastien Ogier.



„Bei den WM-Läufen auf Schotter kommt dem sogenannten ,Straßenfeger-Effekt‘ oftmals eine große Rolle zu – also der Tatsache, dass die ersten Crews für die nachfolgenden Konkurrenten die Ideallinie von losem Geröll befreien müssen“, erklärt Arnaud Rémy, der Leiter des Rallye-WM-Programms von Michelin Motorsport.



„Als WM-Führende müssen Sébastien Ogier und Thierry Neuville an diesem Wochenende zusätzlich zu diesem Umstand auch stets das Wetter im Blick behalten. Denn der Regen könnte ihre Ausgangslage weiter erschweren. In diesem Teil Australiens fällt die Streckentemperatur rasch von mehr als 40 auf unter 20 Grad Celsius, wenn sich Wolken vor die Sonne schieben.




 Hinzu kommt das hohe Regenrisiko. Der kompakte Fahrbahnuntergrund, der aus einem tonähnlichen Material besteht, ist mit vielen losen Steinen gespickt. Bei trockenen Witterungsbedingungen könnte die strategisch clevere Wahl zwischen der H4- und der M6-Variante des MICHELIN LTX Force-Schotterreifens von entscheidender Bedeutung sein. Bei Regen steht vor allem die Fähigkeit der Pneus im Vordergrund, den Matsch aus den Profilblöcken zu verdrängen. Klar ist: Die Fahrer erwartet hier kein leichter Job, und die Reifen dürften dabei das Zünglein an der Waage sein.“





 
Heißer Dreikampf um den Titel: Wer wird Weltmeister?
 


Auf der Zielgeraden: 1999 eroberte Toyota seinen bislang letzten Titel in der Rallye-WM. Nun könnte sich Geschichte wiederholen.




Der australische WM-Lauf steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des spannenden Dreikampfs um die Fahrer- und Konstrukteurskrone: Sébastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia führen das Gesamtklassement im Michelin bereiften Ford Fiesta WRC mit nur drei Punkten Vorsprung auf Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul, deren Hyundai i20 WRC ebenfalls auf Reifen von Michelin rollt. Rein rechnerisch dürfen sich auch Ott Tänak und Martin Järveoja im Toyota Yaris WRC noch Hoffnungen auf den Titelgewinn machen. Ihr Rückstand beträgt 23 Zähler.
 


Nicht minder spannend geht es in der Herstellerwertung zu. Hier kämpfen Toyota (331 Punkte), Hyundai (319 Punkte) und M-Sport Ford (306 Punkte) um die begehrte Trophäe. Dabei müssen natürlich auch die jeweiligen Teamkollegen des Titelanwärter-Trios ihren Teil als Punktelieferanten beitragen.



M-Sport Ford vertraut wie gewohnt auf die Dienste von Elfyn Evans und Copilot Daniel Barritt, die den Fiesta WRC mit der Startnummer 2 pilotieren. Den dritten Turbo-Allradler mit dem blauen Oval steuern Teemu Suninen und Beifahrer Mikko Markkula. Bei Hyundai komplettieren Andreas Mikkelsen/Anders Jaeger und Hayden Paddon/Sebastian Marshall die Werksabordnung.




Toyota hat mit den Yaris WRC von Jari Matti Latvala/Miikka Anttila sowie Esapekka Lappi/Janne Ferm ebenfalls zwei weitere heiße Eisen im Feuer. Das Citroën-Werksteam schickt C3 WRC für Mads Östberg/Torstein Eriksen sowie Craig Breen/Scott Martin ins Rennen. Sowohl der japanische als auch der französische Autohersteller vertrauen beide auf Reifen von Michelin.




 
Zwei Drittel der Wertungsprüfungen sind neu
 
Aufwärtstrend: Nach dem Sieg bei der Rallye Spanien hofft Michelin Partner Citroën beim Saisonfinale auf ein weiteres Top-Ergebnis.





Für zusätzliches Salz in der Suppe sorgt die Streckenführung der diesjährigen Rallye Australien: Im Vergleich zum Vorjahr sind 16 der insgesamt 24 Wertungsprüfungen (WP) ganz oder teilweise neu.



Damit wartet dieser fast ausschließlich auf Schotter ausgetragene WM-Lauf mit den umfangreichsten Änderungen seiner jüngeren Geschichte auf, die einige neue Sprungkuppen sowie zusätzliche spektakuläre Wasserdurchfahrten mit sich bringen. Die Gesamtlänge der WP-Kilometer blieb mit 318,64 Kilometern nahezu unverändert, dafür fallen die Verbindungsetappen um rund 200 Kilometer kürzer aus. Das Rallye-Zentrum schlägt nach wie vor in der Küstenstadt Coffs Harbour seine Zelte auf.
 


Die eigentliche Action beginnt am Freitag. Dann stehen acht Prüfungen auf dem Programm, darunter auch die beiden neuen WP „Orara East“ (8,77 km) und „Coldwater“ (14,12 km). Den Abschluss der Freitagsetappe bilden zwei Durchgänge über die 1,27 Kilometer lange Asphalt-WP „Destination NSW“.



 Der Samstag beinhaltet ausschließlich neue Prüfungen – einige führen jedoch über Teilstücke der bekannten 49 Kilometer langen „Nambucca“-WP, die die Lenkradartisten noch im vergangenen Jahr unter die Räder genommen haben. Neben vielen Sprüngen und den sehr technischen Passagen zählen dabei auch einige Asphaltabschnitte zu den besonderen Herausforderungen.





Die morgendliche Schleife setzt sich aus vier Prüfungen zusammen. Diese werden am Mittag ein weiteres Mal absolviert, bevor die beiden Zuschauer-WP „Destination NSW“ erneut den Schlusspunkt des Tages setzen.
 


Der Showdown am Sonntag führt über insgesamt sechs Prüfungen. Einer der Höhepunkte ist die berühmte, 7,16 Kilometer lange WP „Wedding Bells“, die in diesem Jahr als Power Stage fungiert.



Hier können sich die fünf schnellsten Crews bis zu fünf zusätzliche WM-Zähler sichern. Spätestens bei der offiziellen Siegerehrung, die ab 14:20 Uhr Ortszeit (4:20 Uhr MEZ) in Coffs Harbour über die Bühne geht, stehen dann auch die neuen Weltmeister fest.




Michael Küster- Photos Michelin und WRC


Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/michelin-vorschau-australien-rallye---183394.html

14.11.2018 / MaP

More News

Team MRF Tyres prepares for busy weekend at Rally Australia
13.11.2018
Team MRF Tyres will be busier than normal at Kennards Hire Rally Australia with three entries in the World Rally Championship’s RC2 class.Gaurav Gill and Glenn Macneall will be back with the Ford Fiesta R5 as they continue the MRF Tyres devel more >>
FIA Junior WRC Championship calendar 2019 revealed
09.11.2018
Following the success of the 2018 FIA Junior WRC Championship, the calendar for 2019 will continue to challenge the world’s most promising young drivers on a variety of surfaces – the stages of Sweden, Corsica, Sardinia, Finland and Wales all testing the stars of the future. more >>
M-Sport Ford World Rally Team - All to play for in Australia
09.11.2018
The FIA World Rally Championships are all to play for and M-Sport Ford World Rally Team will fight to defend their crowns at next week’s season finale – Kennards Hire Rally Australia. Sébastien Ogier and Julien Ingrassi more >>
Citroen Total Abu Dhabi WRT - Finish the season on a high note
09.11.2018
Following its recent victory last time out at Rally Catalunya, Citroën Total Abu Dhabi WRT's line-up for the final event of the year 'down under' features Craig Breen – Scott Martin and Mads Østberg – Torstein Eriksen. The crews will be aiming to maintain the improving form shown by the team in the second half of the season. more >>
TOYOTA GAZOO Racing targets title glory in Australia
09.11.2018
Rally Australia: Preview TOYOTA GAZOO Racing World Rally Team travels to Rally Australia (November 15-18) for the final round of the 2018 season, aiming to claim the manufacturers' championship in which it currently holds a 12-point more >>
Fans invited to Autosport International Birmingham for 2019 WRC launch
09.11.2018
Tickets for the show are now available here.Fans will be at the forefront of a high-profile 2019 FIA World Rally Championship launch at January’s Autosport International show in Birmingham. more >>
INTERVIEW: Sébastien Loeb reacts to memorable Spanish victory
29.10.2018
Frenchman reveals ‘we have to see’ whether he will return to WRC in 2019. Six years ago Sébastien Loeb stopped full-time rallying and walked away from the World Ra more >>
Sebastien Loeb - Daniel Elena : A historic win
29.10.2018
With the 79th victory of their amazing career after an incident-packed race, Sébastien Loeb and Daniel Elena guided Citroën Total Abu Dhabi WRT back to winning ways, proving once again the value of a committed team that refused to give up.TH more >>
Varied demands of Catalunya conclude a season of learning and progress for Katsuta
29.10.2018
Takamoto Katsuta experienced demanding new conditions in his final event of the 2018 season on Rally de España, advancing his development as he moves into the next phase of the TOYOTA GAZOO Racing Rally Challenge Program. An off during the f more >>
C3 R5 - Incredibly difficullt driving conditions in Spain
29.10.2018
Stéphane Lefebvre and Gabin Moreau made a strong start to the event but were then forced to rejoin under Rally 2 rules, opting from then on to use the exceptionally difficult conditions for a large-scale test session. Contested on b more >>
WRC Championship for Manufacturers standings after Spain
29.10.2018
FIA World Rally Championship for ManufacturersMonday, October 29th  2018   1.     TOYOTA GAZOO RACING WRT Toyota     18 + 15 (2 + 3.)     12 + 8 (4 + 6.)     8+6 (6+7.)   more >>
WRC Rallyes Drivers Championship standings after Spain
29.10.2018
FIA World Rally Championship for DriversMonday, October 29th  20181.     Sébastien OGIER         25+1 (1.)     1+4 (10.)     25+0 (1.)   more >>
WRC2 Championship for drivers standings after Spain
29.10.2018
FIA WRC 2 Championship for DriversMonday, October 29th  20181.     Jan KOPECKY         25 (1.)     - (-.)     - (-.)     25 (1.)   & more >>
WRC2 Championship for teams standings after Spain
29.10.2018
FIA WRC 2 Championship for TeamsMonday, October 29th  20181.     SKODA MOTORSPORT II Skoda     25 (1.)     - (-.)     - (-.)     25 + 0 (1 + S.)   &nbs more >>
Rallye Spanien: SKODA Junior Kalle Rovanperä gewinnt WRC 2 vor neuem Champion Jan Kopecky
29.10.2018
› 18 Jahre alter ŠKODA Werksfahrer Kalle Rovanperä und Copilot Jonne Halttunen siegen in der WRC 2-Kategorie beim vorletzten Lauf der FIA Rallye-WM 2018 in Spanien› Am Tag des hundertsten Jahrest more >>
Double podium as Ogier takes charge of the Championship
28.10.2018
M-Sport Ford World Rally Team’s EcoBoost-powered Ford Fiesta WRC secured a double podium at this weekend’s RallyRACC Catalunya – Rally de España; Sébastien Ogier and Julien Ingrassia missing out on victory my a mere 2.9 seconds while Elfyn Evans and Daniel Barritt secured third place by a tantalising 0.5 seconds.  more >>
TOYOTA GAZOO Racing completes a rollercoaster rally in Spain
28.10.2018
Rally de España: Day 4 TOYOTA GAZOO Racing World Rally Team leads the manufacturers' championship standings heading to the final round of the season following the conclusion of an eventful Rally de España. more >>
Sebastien Loeb secures win for Citroen
28.10.2018
A bold and inspired tyre choice, followed by a majestic performance on the final four stages of Rally Catalunya saw Sébastien Loeb and Daniel Elena sweep to the seventy-ninth victory of their incredible WRC career. They also claimed Citroën Total Abu Dhabi WRT's first win of the year in the process and its 99thin the WRC. more >>
Rally Spain: Strong debut for the new Volkswagen Polo GTI R5
28.10.2018
-   On gravel and tarmac: New Polo GTI R5 for rally customer sport great from the get go-    Petter Solberg impresses with podium at WRC comeback -   After testing in co more >>
Loeb spectacularly turns back the clock for a first win in five years
28.10.2018
Sébastien Loeb wins a pulsating RallyRACC Catalunya - Rally de España. The nine-time world champion, making his final guest appearance of the season with Citroën Racing, edged defending title holder Sébastien Ogier more >>
Kajetanowicz and Szczepaniak finish Rally de Espana in excellent fourth position!
28.10.2018
He came to Spain without any previous experience of this rally and faced twenty brilliant opponents in the WRC2 category. After flawless and consistent performance Kajetan Kajetanowicz finished Rally de España in excellent fourth position, right behind factory drivers. more >>
Retirements after final stage in RallyRACC Catalunya - Rally de Espana 2018
28.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de EspanaSunday, October 28th 201885     ITA F. ARENGI     ITA F. SALIS     FABRIZIO ARENGI BENTIVOGLIO208 T16 R5     None  &nb more >>
Final classification RallyRACC Catalunya - Rally de Espana 2018
28.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de EspanaSunday, October 28th 20181     10     FRA S. LOEB     M     3:12:08.0         3:12:08.0   more >>
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana standings after stage 17
28.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espanass17  Riudecanyes 2 (asphalt) Sunday, October 28th 20181.     10     FRA S. LOEB     3:04:02.7         2.   more >>
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana standings after stage 16
28.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espanass16  Santa Marina 1 (asphalt) TV Live Sunday, October 28th 2018   1.     10     FRA S. LOEB     2:53:41.3        more >>
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana standings after stage 15
28.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espanass15 - Riudecanyes 1 (asphalt) Sunday, October 28th 20181.     10     FRA S. LOEB     2:45:32.4         2.  & more >>
Rallye Spanien: SKODA Junior Kalle Rovanperä führt in der WRC 2 vor Teamkollege Jan Kopecky
28.10.2018
› 18 Jahre alter ŠKODA Werksfahrer Kalle Rovanperä und Copilot Jonne Halttunen gehen als WRC 2-Führende in die Schlussetappe beim vorletzten Lauf der FIA Rallye-WM 2018 › Nach den verregneten Asphalt-Wertungsprüfungen vom Samstag belegen die neuen WRC 2-Champions Jan Kopecký/Pavel Dresler im ŠKODA FABIA R5 Rang zwei more >>
Latvala reigns for TOYOTA GAZOO Racing after a day of rain in Spain
27.10.2018
Rally de España: Day 3 The Toyota Yaris WRC continues to lead the way as Rally de España made a dramatic switch from dry and dusty gravel to wet and slippery asphalt for the penultimate day. Jari more >>
Sebastien Ogier seeks Spanish win
27.10.2018
M-Sport Ford World Rally Team’s EcoBoost-powered Ford Fiesta WRCs are in the fight for victory at this weekend’s RallyRACC Catalunya - Rally de España; Sébastien Ogier and Julien Ingrassia currently holding second place with Elfyn Evans and Daniel Barritt mere seconds adrift in fourth.  more >>
Sebastien Loeb rolls back the years
27.10.2018
Sébastien Loeb and Daniel Elena produced another masterful display today, making a mockery of their lack of recent experience on wet tarmac as the pair remained locked in a tight battle for the podium places, whilst Craig Breen and Scott Martin ended the day in ninth position after they lost time with a couple of spins. more >>
Jari-Matti Latvala leads in the rain at RallyRACC Catalunya - Rally de Espana
27.10.2018
The Finn was the third leader of another dramatic FIA World Rally Championship day in which the pendulum swung back and forth between the title contenders.The Toyota Yaris driver headed a resurgent Sébastien Ogier by 4.7sec after the Frenc more >>
Retirements in RallyRACC Catalunya - Rally de Espana after Saturday stages
27.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana Saturday, October 27th  201885     ITA F. ARENGI     ITA F. SALIS     FABRIZIO ARENGI BENTIVOGLIO208 T16 R5     Non more >>
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana standings after Salou stage 14
27.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana Salou (asphalt) (SpecialStage) (2.24 km)Saturday, October 27th  20181.     7     FIN J. LATVALA     2:35:01.8      &nb more >>
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana standings after stage 13
27.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana El Montmell 2 (asphalt) TV Live (SpecialStage) (24.4 km)Saturday, October 27th  20181.     7     FIN J. LATVALA     2:32:16.5     more >>
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana standings after stage 12 top 30
27.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana Querol 2 (asphalt) (SpecialStage) (21.26 km)Saturday, October 27th  2018       1.     7     FIN J. LATVALA  & more >>
Rainy morning in Catalunya, Kajetanowicz locked in a battle with multiple world champion
27.10.2018
Rally de España 2018, after SS10: The first of two asphalt legs of Rally de España, round twelve of the World Rally Championship, is underway. Last night at the service zone the cars were converted into suitable asphalt specification, in ord more >>
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana standings after stage 11 top30
27.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana Savallà 2 (asphalt) (SpecialStage) (14.12 km)Saturday, October 27th  20181.     7     FIN J. LATVALA     2:07:27.3     more >>
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana standings after stage 10
27.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana El Montmell 1 (asphalt) TV Live (SpecialStage) (24.4 km)Saturday, October 27th  20181.     6     ESP D. SORDO     1:59:37.3    more >>
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana standings after stage 9 -stage 8 cancelled
27.10.2018
RallyRACC Catalunya - Rally de Espana Querol 1 (asphalt) (SpecialStage) (21.26 km)Saturday, October 27th  20181.     8     EST O. TÄNAK     1:45:58.0       more >>

Kategorien

STROOSSEN ENGLEN ASBL www.stroossenenglen.lu

Jobs Around the World

2001-2019 automobilsport.com full copyright