Tweet
 

Reifenpoker für Fortgeschrittene

Reifenpoker für Fortgeschrittene

30.05.2007: Reifenpoker für Fortgeschrittene

Siege für Nesbach und Kuismanen auf dem Ring Djursland

Als die STT 1998 zum letzten Mal in Dänemark antrat, hieß der Sieger Henrik Larsen. 2007 kehrte die STT nach Dänemark zurück und Lars Schönemann im Porsche 993 GT2 wollte es seinem bekannten Landsmann sicherlich gerne gleichtun.

Keine leichte Aufgabe, wenn Schönemann auch von seiner Streckenkenntnis auf dem Ring Djursland profitieren konnte. Denn mit Pertti Kuismanen (Chrylser Viper GTS-R) und Dr. Klaus Nesbach (Stealth B6) waren zwei starke Gegner nach Dänemark gekommen. Als Gesamtführender reiste auch Jürgen Hohenester im Audi TT zum Ring Djursland.

 

Qualifying

Schon im freien Training mussten die STT Piloten erkennen, dass es sich bei dem nur 1,75 km kurzen Kurs um eine anspruchsvolle Rennstrecke handelt. Die meisten Fahrer fanden so rasch Gefallen an der dänischen Berg- und Talbahn. Glück hatte Pertti Kuismanen, dem im Training der Gaszug hängen blieb und heftig in die Leitplanke krachte. Zum Glück hielt sich aber der Schaden an der Viper in Grenzen und so war der 800 PS starke Rennbolide bis zum Qualifying wieder einsatzbereit.

Für die ersten 15 Minuten reichte es dann aber nur für eine Runde, so dass Kuismanen vom letzten Platz aus ins Rennen gehen musste. Schnellster der ersten Sektion war Dr. Klaus Nesbach, der mit einer Zeit von 48,941 den Streckenrekord um 1,4 Sekunden unterboten hatte.

Startplatz zwei ging an Lars Schönemann vor dessen Landsmann Hans Henrik Pedersen im skurrilen Marcos LM 600. In der zweiten Sektion war Kuismanen knapp schneller als Nesbach, der aber nur eine Runde absolvieren konnte.

Grund war eine gebrochene Radaufhängung, die noch für eine lange Nacht sorgen sollte. Um das Ersatzteil zu besorgen, fuhr Nesbach bis nach Hamburg, wo er das fehlende Teil in Empfang nehmen wollte. Hinter Nesbach bildeten die zwei Dänen Schönemann und Pedersen die zweite Startreihe.

Rennen 1

Die wichtigste Frage vor dem Rennen lautete: Slicks oder Regenreifen? Den Start entschied Nesbach für sich. Dahinter folgten Schönemann, Pedersen und Robert Römer im Porsche 996 GT3 Cup. Pedersen setzte den Marcos aber bereits in der ersten Runde in das "Kiesbett", worauf das Saftey Car auf die Strecke geschickt werden musste um den Marcos bergen zu können.

Nach dem Restart setzte sich Nesbach immer weiter vom Feld ab und siegte schließlich souverän mit über 43 Sekunden Vorsprung. Die weite Fahrt in der Nacht hatte sich also für den Stealth Piloten ausgezahlt. Für Lars Schönemann war die Gangart des britischen Sportwagen zu schnell, doch auch von hinten geriet der Lokalmatador unter Druck.

Pertti Kuismanen rollte das Feld von hinten auf und kam immer näher an Schönemann ran. Buchstäblich in letzter Sekunde nutze der Finne einen Fehler Schönemanns aus und zog wenige Meter vor der Ziellinie vorbei. "Ich habe mich leicht verbremst, wodurch Kuismanen vor mir auf die Gerade kam." so Lars Schönemann. Nur hauchdünne 0,323 Sekunden trennten die Zwei beim Fallen der schwarz-weiß karierten Flagge.

Stark unterwegs war auch Robert Egner im Audi A4 Turbo, der lange Zeit hinter Robert Römer (Porsche 996 GT3 Cup) gelegen hatte. Sven Fisch, nach erneuten Problemen am C-Kadett wieder im Audi RS4 unterwegs, versuchte zuerst an Egner dran zu bleiben, fiel aber nach und nach zurück. Da die Strecke nur sehr langsam abtrocknete waren die Fahrer mit Regenreifen im Vorteil.

"Die Strecke war die ganze Zeit nass, sie lässt sich nicht trocken fahren, da sie sehr viel Grip hat," erklärte einer, der mit Regenreifen die richtige Reifenwahl getroffen hatte. Rüdiger Klos konnte mit Gesamtrang sieben und dem Klassensieg bei den Tourenwagen bis 2500 ccm hoch zufrieden sein.

Auch Helmut Maier hatte Gefallen an der Strecke gefunden und mischte sich mitten unter die PS stärkeren Fahrzeuge. Ein starker achter Gesamtrang und der Klassensieg bei den 1600ern waren der verdiente Lohn für die gute Leistung. Christoph Schlemm (Mercedes 190E Evo II), der zwischenzeitlich auf den zwölften Platz zurückgefallen war, kämpfte sich noch auf Rang neun nach vorne.

Eigentlich hätten Michael Irmgartz (Porsche 964 RSR) die Wetterverhältnisse bestens liegen müssen, doch spielte der amtierende STT Meister beim Poker die falschen Karten aus. Knapp vor Gerhard Zimpel konnte sich Irmgartz noch in die Top 10 retten. Gerhard Zimpel im VW Golf lag zeitweise sogar auf dem neunten Gesamtrang, wurde dann aber von Schlemm und Irmgartz noch abgefangen. Trösten konnte sich der Golfpilot aber mit dem ersten Klassensieg in dieser Saison bei den Zweiliterfahrzeugen, denn auch Jürgen Hohenester hatte bei der Reifenwahl auf die falschen Pneus gesetzt.

Hinter Hohenester kam Lothar Moll im Fiat Uno ins Ziel, der in dieser Saison erstmals in der STT am Start war. Gegen den starken Klassenkonkurrenten Robert Egner war Wolfgang Fischer (BMW M3 E36) zwar machtlos, aber bei seinem ersten Regenrennen schlug sich der Bayer bestens. Dazu lieferte er sich mit Namensvetter Franz-Josef Fischer im Opel Astra einen spannenden Zweikampf, den er aber am Ende mit über drei Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte.

Rennen 2

Auch vor dem zweiten Rennen war das selbe Spielchen angesagt. Immer wieder tröpfelte es, Petrus wollte es den STT Fahrern nicht gerade leicht machen. Beim Start katapultierte Nesbach seinen Stealth an der Viper von Kuismanen vorbei und machte gleich ordentlich Boden gut. Lars Schönemann, Hans Henrik Pedersen und Michael Irmgart reihten sich hinter der Viper ein.

Michael Irmgartz setzte Pedersen von Beginn an unter Druck, ließ dem fast doppelt so starken Marcos keine Verschnaufpause. Sensationell auf Rang sechs lag Joachim Bunkus (Triumph Dolomite), der noch das erste Rennen wegen Probleme am neuen Motor hatte auslassen müssen.

Leider brannte der STT Meister von 2005 nur ein kurzes Feuerwerk ab, denn bei der Kardanwelle war das Mittelgelenk gebrochen. "Der Motor ist gut gelaufen, das macht uns Hoffnung," war Joachim Bunkus dennoch mit dem Rennen sehr zufrieden. Schlecht gelaunte Gesichter sucht man bei der sympathischen Truppe aus Norddeutschland eh vergebens.

Keinen guten Tag hatte Michi Besler (BMW M3 V8) erwischt. Aus Sicherheitsgründen, der M3 stand bei der Berg- und Talbahn stellenweise mit allen vier Rädern in der Luft, hatte der Hamburger noch auf einen Start beim ersten Rennen verzichtet. Bei abgetrockneter Strecke wollte er den M3 noch einmal die Sporen geben.

Als die Überrundung durch Nesbach anstand, wollte Besler dem schwarzen Geschoss Platz machen, doch der Stealth ging nicht vorbei. Besler wollte wieder aufs Gas steigen, auf dem Nassen verlor er aber die Kontrolle über den M3 und krachte vehement in die Begrenzung. Zum Glück hielt sich der Schaden in Grenzen, wobei in Assen eh wieder der Apollo zum Einsatz kommen soll.

An der Spitze wurde die Luft für Nesbach immer dünner, denn Kuismanen kam immer näher. Der Finne attackierte beim Herausbeschleunigen auf die Zielgerade, kam aber vorerst nicht vorbei. Nesbach musste mit zunehmend abbauenden Regenreifen die Viper von Kuismanen jedoch ziehen lassen. Dabei wollte Nesbach eigentlich gar nicht mit Regenreifen auf die Piste. Da aber kurz vor dem Rennen die Batterie streikte, blieb keine Zeit mehr auf Slicks zu wechseln. Somit holte sich Kuismanen mit einer Runde Vorsprung auf Nesbach seinen dritten Saisonsieg.

Lars Schönemann rettete sich auf dem dritten Platz ins Ziel, nachdem schon wieder Getriebeprobleme aufgetreten waren. Von hinten nahte bereits gefährlich Michael Irmgartz, der Platz vier im Gesamtklassement belegte. Turbulent ging es hinter dem fünftplatzierten Robert Römer zu. Jürgen Hohenester, der aus der Box nachgestartet war, hatte sich durch das Feld gekämpft und lief auf die beiden Mercedes 190E von Schlemm und Klos auf. Rundenlang lagen die drei dicht beieinander.

Hohenester packte beide, aber auch Rüdiger Klos ging an seinem Markengefährten vorbei. Dadurch glich Klos im Kampf der Mercedes aus. 3:3 steht es beim Duell um den Klassensieg der Tourenwagen bis 2,5 Liter. Jürgen Hohenster auf Gesamtrang sechs sammelte mit seinem Sieg bei den Zweilitern wichtige Meisterschaftspunkte.

Wolfgang Fischer komplettierte die Top 10. Auch Helmut Maier war aus der Box gestartet, sicherte sich aber dennoch den Klassensieg vor Lothar Moll (Fiat Uno) und Peter Blickensdörfer (VW Scirocco) bei den 1600ern. Der Bayer hatte zwar die weiteste Anreise, doch die Strecke entschädigte den Meister der STT Light Division von 2000. "Die Strecke finde ich super und im Regen fahre ich gerne," war der Passauer zufrieden.

Auch die einzige Dame im Feld durfte mit ihrer Leistung bei ihrem zweiten Autorennen zufrieden sein. Hinter den Herren Franz-Josef Fischer, Peter Blickensdörfer und Jörg Lorenz (Porsche dp 935) beendete Petra Kolic das Rennen auf Platz sechszehn. So gab es als Geburtstagsgeschenk sogar noch einen Pokal für den Klassensieg bei den Tourenwagen über 3250 ccm.

Nach drei Rennen in nur sechs Wochen bleibt jetzt erst einmal Zeit die Autos gründlich durchzuchecken und die müden Knochen auszuruhen. Erst im Juli heißt es für die STT Piloten wieder Motoren starten, wenn vom 21.-22. Juli in Assen Lauf Nummer vier ansteht. Doch nicht für alle STTler gilt das, steht doch schon in zwei Wochen das 24h Rennen vor der Tür.

Zusammen mit der ADAC Procar startet die STT, wenn auch ohne Meisterschaftsstatus, in der Grünen Hölle. Für das vier Runden Rennen, dazu kommen zwei Zeittraining von jeweils 90 Minuten, sind noch Gaststarterplätze frei.

Interessenten sollten sich schnell melden um bei dem Topereignis dabei zu sein, denn eine bessere Werbung für die Sponsoren gibt es kaum als vor einem solch großen Publikum fahren zu können.

Informationen dazu erhalten alle interessierten Fahrer und Teams auf der STT Seite oder bei Promoter Rolf Krepschik.

 

- Patrick Holzer , auch Photos -

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/stt-hr-cup-reifenpoker-ring-djursland-daenemark-pertti-kuismanen-chrysler-viper-klaus-nesbach-stealth-juergen-hohenester-pedersen-photos---23228.html

30.05.2007 / MaP

More News

STT H&R Cup zu Gast in Dänemark
23.05.2007
Dritter Meisterschaftslauf im Rahmen der dänischen und norwegischen Special Saloon Meisterschaften auf dem Ring Djursland In der STT geht es Schlag auf Schlag, steht doch mit dem Lauf auf dem Ring Djursland in Dänemark schon der dritte Meisterschaftslauf in dieser Saison vor der Tür. 199 more >>
OSCHERSLEBEN: Ergebnis Rennen 2
15.05.2007
(Wertungslauf: 4)40. ADAC Westfalen-Pokal-Rennen11.-13. Mai 2007Motorsport Arena Oschersleben, Länge: 3696 m.Spezial Tourenwagen Trophy -H&R Cup 1 25 1 Porsche 996 GT2 17 26:29.863 142.273 1:32.587 11 Robert Wallenborn 143.709 2 36 1 Kuismanen Competition Chrysler Vipe more >>
Oschesleben: Rennen1 - Resultate
15.05.2007
(Wertungslauf: 3) 11.-13. Mai 2007 Motorsport Arena Oschersleben, Länge: 3696 m. 1 25 1 Porsche 996 GT2 16 25:16.465 140.385 1:33.355 16 Robert Wallenborn 142.527 2 36 1 Kuismanen Competition Chrysler Viper GTS-R 16 25:17.255 00.790 140.312 1:33.217 16 Pertti Kuismanen 00.790 142 more >>
Wallenborn gelingt Revanche - Spannung in allen Klassen
15.05.2007
STT H&R Cup bei Top 10 Racing Weekend Nur zwei Wochen nach dem heiß umkämpften Saisonauftakt stand in der Motorsport Arena Oschersleben bereits der zweite Saisonlauf der Spezial-Tourenwagen-Trophy auf dem Programm. Leider mussten einige kurzfristige Absagen wegen technischer Defekte more >>
Robert Wallenborn ist nicht zu packen…
13.05.2007
Wallenborn in Oschersleben zweimal als Erste im Ziel Doppelsiege feiern kann man nicht alle Tage. Aber auch Robert Wallenborn (Foto) hatte schon Doppelsiege auf dem Konto. Nun holte er sich in Oschersleben (STT) noch 2 Gesam more >>
Wer bezwingt Robert Wallenborn…
12.05.2007
Wallenborn und Smollich siegen in Oschersleben Alle beide haben sie bereits Gesamtsiege auf dem Konto. Nun holten sie sich in Oschersleben (STT, Haigo-Formel-Cup) noch jeweils einen Gesamtsieg dazu. Robert Wallenborn der gebürtige Kerpener und Jens Smollich d more >>
Auf zur nächsten Runde - STT beim Top 10 Racing Weekend zu Gast
09.05.2007
Nach dem spannenden Saisonauftakt in Hockenheim heißt es für die Fahrer des STT H&R Cup schon wieder "Gentleman start your engines". In Oschersleben steht innerhalb der Top 10 Serie der zweite Saisonlauf auf dem Programm. Kann in der Magedburger Börde Pertti Kuismanen (Chrysler Viper GTS-R) erne more >>
Gelungener Saisonauftakt in Hockenheim
02.05.2007
Gelungener hätte der erste Auftritt der Spezial-Tourenwagen-Trophy in dieser Saison kaum sein können. Bei der dritten Auflage des Jim Clark Revivals in Hockenheim boten die GTs und Tourenwagen vor großem Publikum eine beeindruckende Show. Qualifying Am Sonntagmorgen wurde es dann mit dem Qu more >>
So langsam wird es für die Fahrer der Spezial-Tourenwagen-Trophy ernst.
24.04.2007
Nur noch wenige Tage müssen sich Fahrer und Fans gedulden, dann dröhnen endlich wieder die Motoren, qualmen die Reifen. Zum Auftakt steht mit dem Jim Clark Revival in Hockenheim ein absolutes Topevent vor der Tür. Vom 26. bis zum 30. April wird sich der Motorsportfan vorkommen wie ein kleines Kind im Spielzeugladen ku more >>
Elan Nets Superleague Contract
05.04.2007
Superleague Formula have announced a major new initiative that brings together two of the world's most popular sports: football and motor racing in a motorsport series for high-performance single-seaters bearing the colours of leading football teams from all over the world. The str more >>

05.04.2007
more >>
Vorfreude auf die Grüne Hölle – Spezial-Tourenwagen-Trophy startet auf der Nordschleife
03.04.2007
Nun ist es endlich amtlich – nach 19 Jahren kehrt die STT wieder auf die legendäre Nordschleife zurück und das im Rahmen des 35. ADAC 24h Rennens. Zuletzt war die STT, damals übrigens auch im Rahmenprogramm zum 24h Rennen, 1988 auf der Nordschleife unterwegs. Über 100 Fahrzeuge waren zum Rennen über more >>
Meisterfeier im Hamburger Flughafenhotel Mercure
16.02.2007
Standing Ovations für STT H&R Cup Meister Michael Irmgartz ( v.l. Willi Herold, Michael Irmgartz, Uli Becker) Eine gelungene Veranstaltung im Hamburger Flughafenhotel Mercure beendete eine erfolgreiche Saison 2006. Promoter Rolf Krepschik konnte zahlreiche STT Gäste begrüßen. more >>
Terminkalender  STT H&R CUP 2007
06.02.2007
28.-30. April * Jim Clark Revival HockenheimFIA Historic Championships Deutschland  11.-13. Mai * Westfalen-Pokal Rennen Oschersleben BERU Top 10 Deutschland 26.-27. Mai * Spezial Saloon Festival DjurslandringPfingsten Dänische Meisterschaft Dänemark  07.-10. Juni **** 24 Std. Rennen Nürburgring NSBERU Top 10 Deutschland more >>
Auftakt 2007 beim Jim Clark Revival in Hockenheim
06.02.2007
- STT H&R Cup - 6 Wertungsläufe im Kalender 2007 Promoter Rolf Krepschik hat es geschafft und die Renntermine für die Saison 2007 unter Dach und Fach gebracht. Mit einer absoluten Top Veranstaltung, dem Jim Clark Revival in Hockenheim, startet die STT in Ihre 22. Saison. Zwei Wochen more >>
Terminplanung im STT H&R Cup geht in die entscheidende Phase
02.01.2007
Nachdem die Saison 2006 erfolgreich über die Bühne gebracht wurde, geht der Blick jetzt Richtung 2007. In der kommenden Saison wird die STT erneut bei einigen Läufen der Beru Top 10 zu Gast sein. Als Saisonhighlight ist auch ein Start beim legendären 24h Rennen auf dem Nürburgring (vier Runden Nordschleife) möglich. more >>
STT H&R CUP Punktestand 2006 - Endstand nach 12 Läufen
12.10.2006
Punktestand 2006, Punktesystem (F1) mit Gaststarter + Zusatzpunkte Inland 1 Ausland 2 pro Rennen. Fahrer / Team Fahrzeug R 1 R 2 R 1 R 2 R 1 R 2 R 1 R 2 R 1 R 2 R 1 R 2 Total 1 Michael Irmgartz Porsche 911 8,5 8,5 12,0 12,0 12,0 12,0 12,0 12,0 12,0 12,0 11,0 11,0 135,0 more >>
Ergebnis Rennen 2 NUERBURGRING R4- STT H&R CUP
12.10.2006
Gestartet: 28 Gewertet: 23 Nicht gewertet: 528. ADAC/RGB Rundstreckenrennen -SAISONFINALERG Bergisch Gladbach e.V. im ADAC, Postfach 200787, 51437 Bergisch Gladbach   1 10 4 Audi S2 13 27:16.621 2:04.723 2 Herold Willi, Eschau 2 146.895 km/h 2 3 2 Porsche 996 GT3 R 13 28:00.626 2:06.554 11 Snel Rene, Abbekerk/NL 11 44.005 +44.005 more >>
Ergebnis Rennen 1 NURBURGRING - STT H&R CUP- R4
12.10.2006
Gestartet: 30 Gewertet: 28 Nicht gewertet: 2 28. ADAC/RGB Rundstreckenrennen -SAISONFINALERG Bergisch Gladbach e.V. im ADAC, Postfach 200787, 51437 Bergisch Gladbach 1 24 10 Stealth B6 Sport 13 26:28.177 2:00.680 8 Dr. Nesbach Klaus, Nüziders/A 8 151.376 km/h 2 10 4 A more >>
STT H&R Cup Saisonfinale Dritter Meistertitel für Michael Irmgartz - Siege für Dr. Nesbach und Herold auf dem Nürburgring
12.10.2006
Traditionell fand der letzte Saisonlauf des STT H&R Cup beim RGB Saisonfinale auf dem Nürburgring statt. Die Ausgangslage vor dem Finale war klar. Wollten Willi Herold oder Ulrich Becker noch Meister werden, müsste Michael Irmgartz mindestens einmal nicht ins Ziel kommen. Somit war trotz der 9,5 P more >>
STT H&R Cup Saisonfinale am Nürburgring
05.10.2006
Michael Irmgartz vor Titelgewinn ? Showdown um die weiteren Plätze. Die Spannung steigt in der STT. Können Willi Herold oder Ulrich Becker den aktuellen Tabellenführer Michael Irmgartz doch noch abfangen oder sichert sich Irmgartz zum dritten Mal den Meistertitel? Das RGB Saisonfinale vom 07.-08.10 more >>
SALZBURGRING Rennergebnisse STT H&R CUP
20.09.2006
RENNEN 1 1 10 Willi Herold (Klasse 4) Audi S2 27:22.041 00:00.000 2 11 Lars Schönemann (Klasse 1) Porsche 993 GT2 27:39.069 00:17.028 3 16 Michi Besler (Klasse 4) BMW M3 V8 28:18.374 00:56.333 4 4 Michael Überall CHevrolet Corvette 28:31.189 01:09.148 5 76 Richard Weber BMW M more >>
Doppelter Erfolg für Herold - Irmgartz baut Tabellenführung aus
20.09.2006
Das Wetter meinte es noch einmal gut mit Fahrer und Fans der Spezial-Tourenwagen-Trophy. Bei strahlendem Sonnenschein rückten die STT Piloten auf dem Salzburgring zu ihrem vorletzten Meisterschaftslauf aus, dem zahlreiche Zuschauer beiwohnten. Im Fahrerlager konnten die Zuschauer die spektakulären STT Boli more >>
STT H&R Salzburgring Qualifying Resultate
16.09.2006
1 10 Willi Herold (Klasse 4) Audi S2 1:24.966 00:00.000 2 11 Lars Schönemann (Klasse 1) Porsche 993 GT2 1:25.632 00:00.666 3 16 Michi Besler (Klasse 4) BMW M3 V8 1:26.935 00:01.969 4 74 Ernie Gschwender Chevrolet Corvette 1:28.324 00:03.358 5 7 Robert Römer (Klasse 2) Porsche 996 GT3 RS 1:29.161 00:04.195 6 76 Richard Weber BMW M3 Evo more >>
Stimmen zum STT H&R CUP Rennen in Spa-Francorchamps
08.08.2006
Rolf Rummel: Für mich ist das zweite Rennen optimal gelaufen, womit ich sehr zufrieden sein kann. Gegen Rennende hatte ich Daniel Schrey in Sichtweite, konnte aber wegen zwei vorausfahrender Autos nicht rechtzeitig überholen. Am Berg war er dann wieder weg. Es war ein schönes und faires Duell mit Lars Sch more >>
4.Saisonlauf des STT H&R Cup in Spa - Willi Herold und Dr.Nesbach siegen in den Ardennen
08.08.2006
Stealth Dominanz in Spa - Irmgartz baut Gesamtführung aus Zum vierten Saisonlauf in Spa-Francorchamps erwartete alle Fahrer, Fans und Freunde der STT ein Bombenstarterfeld. Über 50 Fahrzeuge hatten die Reise zum Ardennenkurs angetreten, der sich über das Wochenende im für Spa typischen Regenwetter präse more >>
Stimmen zu den STT H&R Cup Rennen in Assen
19.07.2006
Dr. Klaus Nesbach: Ziel war es möglichst schnell eine Führung herauszufahren, damit ich die Führung anschließend kontrollieren konnte. Ansonsten gab es keine besonderen Probleme während des Rennens. Einzig die heißen Außentemperaturen, wodurch die Reifen gegen Ende des Rennens zu weich wurden. Aber dami more >>
Erneut bei der Beru Top 10 zu Gast - 3. Lauf ASSEN
19.07.2006
Heiße Temperaturen und packende Positionskämpfe Zum dritten Meisterschaftslauf kehrte die STT nach einjähriger Abstinenz im Rennkalender wieder nach Assen zurück. Die holländische Rennstrecke war über den Winter auf 4,555 km verkürzt worden, was nicht bei jedem Fahrer gut ankam. Erstmals in dieser more >>
ASSEN - STT & HR CUP Qualifying Resultat
15.07.2006
1 24 Klaus Nesbach Stealth B6 Sport 1:43.740 00:00.000 2 3 Rene Snel (Klasse 2) Porsche 996 GT3 RS 1:46.801 00:03.061 3 10 Willi Herold (Klasse 4) Audi S2 1:47.882 00:04.142 4 2 Rolf Rummel (Klasse 1) Porsche GT2 1:48.576 00:04.836 5 11 Lars Schönemann (Klasse 1) Porsche 993 GT2 more >>
STT H&R Cup in Assen – erneut zu Gast bei der Beru Top 10
11.07.2006
Endlich ist es wieder soweit. Nach der Sommerpause starten in Assen wieder die Motoren der STT Boliden. In Oschersleben war die Premiere, nun wird man zum zweiten Mal innerhalb der Beru Top 10 an den Start gehen und die zahlreichen Zuschauer mit spektakulärem Motorsport begeistern. Ein Blick auf die Starterliste versp more >>
Stimmen zum STT H&R CUP Rennen in Zolder
30.05.2006
Klaus Hackl:(an fünfter Stelle liegend, Ausfall Runde 7 nach Einschlag): "Ich habe mich vom Tempo von Michael Irmgartz verleiten lassen . Das war ein Fehler und unnötig. Ich hätte einfach mein Tempo halten sollen und so meine Position festigen können."  Michael Überall: ( zweimal Gesamtplatz vier, Klassensieger) : "Die Rennen haben Spa more >>
Wassermassen beim Qualifying - Rummel und Herold gewinnen in Zolder
30.05.2006
Qualifying Land unter hieß es beim zweiten STT Lauf diese Saison im belgischen Zolder. Starker Regen hatte die Strecke in einen Swimmingpool verwandelt und sorgte zumindest bei den Audi Piloten für Erheiterung. Sven Fisch, erstmals mit dem Audi RS4 R in der STT am Start, spülte das Wasser auf die vorläufi more >>
STT H&R Cup in Zolder – zurück zu den Wurzeln
23.05.2006
Nach dem Auftakt in Oschersleben mit Siegen für Willi Herold und Michi Besler geht der STT H&R Cup vom 26.-27. Mai im belgischen Zolder in die zweite Runde. 1986 wurde in Zolder der erste Lauf der STT Geschichte gestartet, Hans-Christian Jürgensen im BMW M1 hieß damals der Sieger. Auch 21 Jahre später ist die more >>
Vom Bördesprint in den STT H&R Cup
11.05.2006
Als Kurt Distler Ende 2004 seinen Rennfahrerhelm an den Nagel hängte, trauerten viele STT Fans nicht nur um den langjährigen STT Starter, sondern auch um seinen neongelben BMW M3. Nach dem Salzburgringunfall, als das damalige Einsatzfahrzeug zerstört worden war, wechselte Kurt Distler auf den M3. Anfangs noc more >>
Ergebnisse Oschersleben   STT H&R Cup
25.04.2006
Erster Lauf 1 10 Willi Herold (Klasse 4) Audi S2 27:12.869 00:00.000 2 12 Ulrich Becker (Klasse 6) BMW M3 28:10.523 00:57.654 3 7 Robert Römer (Klasse 2) Porsche 996 GT3 Cup 28:10.991 00:58.122 4 9 Robert Egner (Klasse 5) Audi A4 Turbo 28:15.294 01:02.425 5 25 Klaus Ha more >>
STT H&R CUP Auftakt in Oschersleben
25.04.2006
Qualifying Bei noch feuchter Strecke im ersten Qualifying markierte Willi Herold im Allrad Audi die Bestzeit. Im zweiten Qualifying, bei nun trockenen Wetterbedingungen, konnte er erneut seine Polezeit bestätigen und Rolf Rummel mit nur 0,048 Sekunden auf die zweite Startposition verweisen. Michi Besler more >>
STT H&R CUP RENNEN 1 + 2 OSCHERSLEBEN PUNKTESTAND
23.04.2006
RENNEN 1 OSCHERSLEBEN 1 10 Willi Herold (Klasse 4) Audi S2 27:12.869 00:00.000 2 12 Ulrich Becker (Klasse 6) BMW M3 28:10.523 00:57.654 3 7 Robert Römer (Klasse 2) Porsche 996 GT3 Cup 28:10.991 00:58.122 4 9 Robert Egner (Klasse 5) Audi A4 Turbo 28:15.294 01:02.425 more >>
STT H&R Cup erwartet spannende Saison
19.04.2006
more >>
STT H&R Cup - V8STAR im Anmarsch - Es gibt was auf die Ohren
14.03.2006
more >>

Kategorien

STROOSSEN ENGLEN ASBL www.stroossenenglen.lu

Jobs Around the World

2001-2020 automobilsport.com full copyright