Volkswagen Konzern erwirtschaftet im ersten Halbjahr Operatives Ergebnis von 1,2 Milliarden Euro

31.07.2009: * Weltweiter Marktanteil steigt auf 12 Prozent * Konzernbereich Automobile weist deutlich höheren Netto-Cash-flow aus

  * Weltweiter Marktanteil steigt auf 12 Prozent

    * Konzernbereich Automobile weist deutlich höheren Netto-Cash-flow aus

    * Netto-Liquidität des Konzernbereichs Automobile bei über 12 Milliarden Euro

Der Volkswagen Konzern hat im ersten Halbjahr seine weltweite Wettbewerbsposition ausgebaut und seine finanzielle Basis gestärkt. In den ersten sechs Monaten lieferte Europas größter Automobilhersteller weltweit 3,1 (1. Halbjahr 2008: 3,3) Millionen Fahrzeuge aus.

In einem um rund 18 Prozent rückläufigen Gesamtmarkt lag das Minus damit nur bei 4,4 Prozent. Dadurch wuchs der weltweite Pkw-Marktanteil auf 12,0 (9,9) Prozent. Der Umsatz sank volumenbedingt in den ersten sechs Monaten um 9,4 Prozent auf 51,2 (56,5) Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis betrug 1,2 (3,4) Milliarden Euro, davon entfallen 928 Millionen Euro auf das saisonal starke zweite Quartal. Nach Steuern wurde ein Ergebnis von 494 (2.572) Millionen Euro erwirtschaftet.

Der Netto-Cash-flow des Konzernbereichs Automobile verbesserte sich im ersten Halbjahr deutlich auf 4,3 (2,3) Milliarden Euro. Auch die Netto-Liquidität im Automobilbereich steigerte Volkswagen. Diese lag zum 30. Juni 2009 mit 12,3 Milliarden Euro um 4,3 Milliarden Euro höher als noch zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres.

Winterkorn: „Sind mit Modell des Mehrmarkenkonzerns bestens gerüstet"


„Der bisherige Jahresverlauf zeigt, dass wir mit unserem Modell des Mehrmarkenkonzerns bestens gerüstet sind. Auch in einer besonders schwierigen Phase auf den internationalen Automobilmärkten ist es uns gelungen, wichtige Marktanteile zu gewinnen. Damit haben wir unsere Ausgangsposition auf dem Weg an die Spitze weiter verbessert", sagte der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen Aktiengesellschaft, Prof. Dr. Martin Winterkorn, am Donnerstag bei der Vorlage des Halbjahresberichts.

„Durch unser solides Geschäftsmodell haben wir es auch bei widrigen Rahmenbedingungen verstanden, unsere finanzielle Stärke auszubauen. Dies lässt sich auch an unserer starken Netto-Liquidität ablesen", ergänzte Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch. „Die Erhaltung unserer finanziellen Handlungsfähigkeit hat höchste Priorität. Gleichzeitig investieren wir mit Augenmaß in die Erneuerung und Erweiterung unseres zukunftsweisenden Produktportfolios", so Pötsch.


Investitionen in neue Modelle und Standorte trotz schwierigem Umfeld


Der Volkswagen Konzern hat trotz der schwierigen Rahmenbedingungen weiter in wichtige Zukunftsprojekte investiert. Die Sachinvestitionen im Automobilbereich stiegen um 14 Prozent auf 2,5 (2,2) Milliarden Euro. Die Mittel flossen vor allem in neue Fertigungsstandorte und in Modelle, die in diesem und im nächsten Jahr auf den Markt kommen, sowie in die ökologische Ausrichtung der Modellpalette. Die Sachinvestitionsquote belief sich auf 5,6 (4,3) Prozent. „Unser technologisches Leistungsvermögen ist enorm. Dieses werden wir trotz der anhaltenden Krise gezielt ausbauen", sagte Winterkorn.


Marken und Geschäftsfelder


Die Modelloffensive des Konzerns zeigt erneut Wirkung: Neu eingeführte Modelle wie der Volkswagen Golf VI, Audi Q5, Škoda Superb und SEAT Ibiza erreichten erfreuliche Absatzzahlen. Die Marken Volkswagen Pkw, Audi, Škoda und SEAT schnitten besser ab als der Gesamtmarkt. Die Entwicklung der einzelnen Marken und Geschäftsfelder wurde aber weiterhin erheblich durch die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise belastet. Die Marke Volkswagen Pkw verzeichnete von Januar bis Juni ein niedrigeres Operatives Ergebnis von 216 (1.295) Millionen Euro.

Die Premiummarke Audi verbuchte einen Absatzrückgang um 13,6 Prozent. Mit einem deutlich positiven Operativen Ergebnis von 823 (1.299) Millionen Euro wurde jedoch eindrucksvoll die hohe Wettbewerbsfähigkeit unter den aktuell schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen belegt. Die in den Kennzahlen von Audi enthaltenen Werte der Marke Lamborghini lagen aufgrund der schlechten Marktentwicklung ebenfalls unter Vorjahr.

Bei der Marke Škoda führte ein knapp 26 Prozent rückläufiger Absatz zusammen mit den anhaltend ungünstigen Wechselkursverhältnissen zu einem Operativen Ergebnis von 135 (381) Millionen Euro.

SEAT verzeichnete aufgrund der weiterhin verschärften Situation auf dem spanischen Pkw-Markt bei einem Absatzrückgang von 25 Prozent ein Operatives Ergebnis von -159 (2) Millionen Euro.

Den Absatzeinbrüchen im Luxussegment konnte sich die Marke Bentley nicht entziehen. Dies führte zu einem Operativen Ergebnis von -114 (85) Millionen Euro.

Volkswagen Nutzfahrzeuge profitierte von dem Verkauf des brasilianischen Nutzfahrzeuggeschäfts im ersten Quartal und erzielte im Halbjahr ein Operatives Ergebnis von 463 (215) Millionen Euro.

Scania erzielte ein Operatives Ergebnis von 48 Millionen Euro.

Einen wichtigen Beitrag zum Gewinn des Volkswagen Konzerns leisteten erneut die Volkswagen Finanzdienstleistungen. Das Operative Ergebnis belief sich auf 321 (523) Millionen Euro.

Verbesserung der Wettbewerbsposition weiterhin angestrebt


Für den weiteren Jahresverlauf ist nicht mit einer nachhaltigen Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Situation zu rechnen. Die Aussichten bleiben unsicher und die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen schwierig. Das Wachstum der Weltwirtschaft wird im Jahr 2009 negativ ausfallen. Von dieser Entwicklung sind die globalen Automobilmärkte besonders betroffen. Sie werden sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich negativ entwickeln.

Der Volkswagen Konzern wird sich dem Abwärtstrend zwar nicht entziehen können, aber wie bereits im ersten Halbjahr im Vergleich zum Gesamtmarkt besser abschneiden und in der Krise weiter Marktanteile hinzugewinnen. „Klar ist, dass die Geschäftsaussichten unsicher bleiben und wir weiterhin mit Risiken rechnen müssen. Wir haben aber nicht nur die nötige Größe, sondern auch ein enormes technologisches, ökologisches und ökonomisches Potenzial. Das zahlt sich jetzt in der Krise aus. Daher halten wir unverändert an unseren Zielen fest. So werden wir beispielsweise allein im laufenden Jahr im Markenverbund 60 neue Modelle, Produktaufwertungen und Nachfolger auf den Markt bringen", so Winterkorn.

Die Umsatzerlöse des Volkswagen Konzerns werden, wie bereits angekündigt, infolge der rückläufigen Absatzsituation unter denen des Vorjahres liegen. Steigende Refinanzierungskosten und Mixverschlechterungen werden sich zusätzlich belastend auf das Ergebnis auswirken. Vor diesem Hintergrund geht Volkswagen unverändert davon aus, dass das Ergebnisniveau der Vorjahre nicht erreicht werden kann, der Konzern das Jahr 2009 aber mit einem Gewinn abschließen wird.



- Christine Ritz, Michael Brendel -

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/volkswagen-konzern-erstes-halbjahr-ergebnis-netto-liquiditaet-marktanteil-steigerung---67308.html

31.07.2009 / MaP

More News

DAIMLER - Second-quarter operating result better than in the first quarter despite worldwide recession
30.07.2009
    *      EBIT of minus €1,005 million (Q1 2009: minus €1,426 million)    *      EBIT includes special factors of minus €604 million for Chrysler and Daimler Trucks    *      EBIT from continuing operations of minus €401 million &n more >>
Porsche-Pressechef Anton Hunger zieht sich zurück
30.07.2009
Nach 17 Jahren erfolgreicher PR-TätigkeitAnton Hunger (60), langjähriger Pressechef der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG und seit 2007 der Porsche Automobil Holding SE, beendet nach 17 Jahren erfolgreicher Tätigkeit am morgigen Freitag seine Arbeit für den Sportwagenhersteller. Auf Wunsch des neuen Porsche-Vorstandsvorsitzenden Michael Macht steht er more >>
Porsche bereitet Veräußerung der Optionen auf Volkswagen-Aktien vor
29.07.2009
Abwertung der Optionsstruktur führt zu erheblicher ErgebnisbelastungDie Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart, befindet sich in fortgeschrittenen Verhandlungen über die Veräußerung der auf Barausgleich gerichteten Kurssicherungen auf Volkswagen-Aktien an einen oder mehrere Investoren. Zu diesen Investoren zählt insbesondere die Qatar Hold more >>
Aufsichtsrat ernennt Nachfolger für Michael Macht
29.07.2009
Wolfgang Leimgruber neuer Porsche-ProduktionsvorstandDer Aufsichtsrat der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, hat in seiner heutigen Sitzung Wolfgang Leimgruber (59) neu in den Vorstand des Sportwagenherstellers berufen. Er wird mit sofortiger Wirkung die Leitung des Ressorts Produktion und Logistik von Michael Macht (48) übernehmen, der vor einer Woche zum more >>
Rolls-Royce appoints dealership in Yokohama
28.07.2009
Rolls-Royce Motor Cars is pleased to announce the appointment of Nicole MotorCars Co., Ltd, as its authorised dealer in Yokohama, Kanagawa Prefecture in Japan.The company is part of the Nicole Group of C more >>
Mitsubishi Motors announces production, sales and export figures for June 2009...
28.07.2009
... and first six months of calendar 2009Mitsubishi Motors Corporation today announced global production, as well as domestic sales and export figures for June 2009 and for the first six months of calendar 2009.June 2009# Production: total and in JapanTotal global production for June came in at 57,791 units, a decline of 47.8 more >>
Volkswagen Konzern steigert weltweiten Marktanteil im ersten Halbjahr
24.07.2009
Konzernvertriebschef Wittig: „Liegen voll im Plan, im zweiten Halbjahr aber große Anstrengungen nötig“Der Volkswagen Konzern hat im ersten Halbjahr 2009 seinen Marktanteil auf dem weltweiten Automobilmarkt ausgebaut. Im schwierigen konjunkturellen Umfeld steigerte Europas größter Automobilhersteller seinen Welt-Pkw-Marktanteil von J more >>
Breite Zustimmung zur Integration von Volkswagen und Porsche
24.07.2009
Auf den Aufsichtsratssitzungen der Volkswagen Aktiengesellschaft und der Porsche Automobil Holding SE wurde am Donnerstag in Stuttgart der Weg hin zu einem integrierten Automobilkonzern von Volkswagen und Porsche frei gemacht. Die Einzelheiten eines gemeinsamen, endgültigen Konzepts werden in den kommenden Wochen erarbeitet. Schon heute zeigen sich sowohl Vertreter der Familien Porsche und more >>
Aufsichtsrat stellt Weichen für integrierten Automobilkonzern
24.07.2009
Der Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft hat heute in seiner außerordentlichen Sitzung die Schaffung eines integrierten Automobilkonzerns mit Porsche unter Führung von Volkswagen befürwortet. Der Volkswagen Vorstand wird nun Gespräche mit den neuen Verantwortlichen bei Porsche aufnehmen, um gemeinsam ein finales Konzept für die Erreichung dieses Ziels more >>
Persönliche Erklärung von Herrn Dr. Wendelin Wiedeking
23.07.2009
Persönliche Gründe, aber auch meine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, veranlassen mich, einen erheblichen Betrag für soziale Zwecke zur Verfügung zu stellen. Als Zeichen der besonderen Verbundenheit mit meinen langjährigen Mitarbeitern und Weggefährten beabsichtige ich am Stammsitz der Porsche AG in Stuttgart-Zuffe more >>
Wiedeking und Härter verlassen das Unternehmen
23.07.2009
Macht wird Vorstandschef der Porsche AG, Edig sein Stellvertreter – beide wurden auch zu Vorständen der Porsche SE berufenDer Aufsichtsrat der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart, hat sich heute mit Dr. Wendelin Wiedeking und Holger P. Härter über ihre Demission geeinigt. Beide Vorstände werden die Porsche SE und die Dr. Ing. h.c. more >>
Porsche-Aufsichtsrat unterstützt Verhandlungen mit Qatar
23.07.2009
Entscheidung über Bildung eines integrierten AutomobilkonzernsDer Aufsichtsrat der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart, hat in seiner außerordentlichen Sitzung am gestrigen Mittwoch den Vorstand einstimmig ermächtigt, die Gespräche mit der Qatar Holding LLC (QH) über einen Einstieg bei Porsche endzuverhandeln. Ziel dieses Vo more >>
Voraussetzung für integrierten Automobilkonzern
23.07.2009
Porsche-Aufsichtsrat beschließt Kapitalerhöhung über fünf Milliarden Euro Der Aufsichtsrat der Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart, hat in seiner außerordentlichen Sitzung am heutigen Mittwoch dem Vorschlag des Vorstands zugestimmt, eine Kapitalerhöhung im Volumen von mindestens fünf Milliarden Euro vorzubereiten. more >>
Magna und Sberbank geben überarbeitetes Angebot für Opel bekannt
22.07.2009
Magna International Inc. ("Magna") (TSX: MG.A; NYSE: MGA) und die Savings Bank der Russischen Föderation gaben heute bekannt, dass Magna und Sberbank ein überarbeitetes Angebot eingereicht haben, um im Rahmen eines Beschlussvorschlags, der das langfristige Überleben von Opel sicherstellen soll, einen 55-prozentigen Anteil der Adam Opel GmbH ("Opel") zu erwerben. Unter more >>
Volkswagen bestätigt sein Investitionsprogramm für Mexiko
22.07.2009
Das Werk Puebla wird für die Produktion eines neuen Modells ausgebautIm Beisein des mexikanischen Präsidenten Felipe Calderón hat Volkswagen de México gestern seine Pläne bestätigt, ein more >>
Porsche-Betriebsratschef äußert sich zu Falschmeldungen
17.07.2009
Hück: Dr. Wiedeking ist Vorstandsvorsitzender, und er wird es auch bleibenDer Konzernbetriebsratsvorsitzende und Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Uwe Hück, sowie alle acht Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat weisen die gezielten Falschmeldungen um die angebliche Ablösung von Dr. Wendelin Wiedeking a more >>
Europäische Toyota Produktions- und Verkaufszahlen für erstes Halbjahr
15.07.2009
Deutschland ist größter Markt  Toyota Motor Europe (TME) gab heute die Verkaufs- und Produktionszahlen für das erste Halbjahr 2009 bekannt. Insgesamt wurden 452.350 Toyota und Lexus-Fahrzeuge verkauft, was einem Rückgang von 26 Prozent zum Vorjahreszeitraum entspricht. Der Toyota-Marktanteil in Europa ging um 0,4 Prozent auf 4,9 Proze more >>
Hück: Wir kämpfen „bis zum Äußersten“ für die Eigenständigkeit von Porsche
15.07.2009
Porsche Betriebsversammlungen in Weissach und Zuffenhausen Der Konzernbetriebsrat der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, wird „bis zum Äußersten“ dafür kämpfen, dass Porsche eigenständig bleibt. Dies kündigte der Konzernbetriebsratsvorsitzende der Porsche AG, Uwe Hück, am Mittwoch auf einer Betriebsversamm more >>
Appointment of new Rolls-Royce Sales and Marketing Director
14.07.2009
Jolyon Nash has been appointed as successor to Graeme Grieve in the position of Director of Sales and Marketing for Rolls-Royce Motor Cars.Nash was schooled in Newent, Gloucestershire and obtained his BA (Hons) Business Studies degree from Greenwich University in the UK.He worked in a range of sales and marketing positions at two of South Africa more >>
Daimler and Aabar share investment in Tesla
13.07.2009
-  Aabar acquires 40 percent of Daimler’s interest in Tesla Motors Inc. Daimler AG (stock-exchange abbreviation DAI) and its new major shareholder Aabar Investments PJSC (Aabar), of Abu Dhabi, have started their first joint strategic project with the sale by Daimler of 40 percent of its equity interest in Tesla Motors Inc. to Aabar. This investment allows more >>
CITROËN résultats commerciaux premier semestre 2009
08.07.2009
Faits marquants•    Evolution semestrielle VP + VUL (S1 2008 à S2 2009)o    Europe 30 pays : + 0,2 point de part de marché  (6,3 % à 6 ,5 %)o    Europe occidentale : + 0,1 point de part de marché (6,5 % à 6,6 %)o    Europe centrale et orientale more >>
AUDI AG: Global sales increase in June
08.07.2009
– Western Europe’s strongest premium brand in first half of year    * Record registrations in Germany    * Best first half in company’s history in China    * Growth in major Asian and European markets    * Rising market shares in United States and Western Europe between January an more >>
Mercedes-Benz Sells 100,300 Passenger Vehicles in June
08.07.2009
.... Continuing Positive Momentum of Previous Month    *      Sales decline cut by more than half compared to May    *      Vehicle inventories at the end of the second quarter below original target level    *      Mercedes-Benz once again more >>
Best first half-year in company history for deliveries in China
07.07.2009
    * Record deliveries in June: more than 13,000 cars (up 28 percent)    * Jump in sales of the long-wheelbase version of the Audi A4    * Sales Chief Schwarzenbauer: “The record sales of the Audi A4L endorse our model strategy for the Chinese market”AUDI AG has had its best half-year ever in Chin more >>
Citroën vivre en tête
06.07.2009
Après un premier trimestre riche en commandes mais perturbé par des problèmes de livraisons, Citroën s’est brillamment rattrapé au cours des mois de mai et juin et termine ainsi le premier semestre 2009 en tête au cumul des immatriculations VP + VUL.Dans un marché VP en recul de 17% par rapport à l’année record more >>
Geschäftsjahresabschluss 2009 der Toyota Deutschland GmbH
04.07.2009
Onlineversion spart Ressourcen und bietet interessante LinksZum ersten Mal legt Toyota Deutschland eine reine Onlineversion seines Jahresabschlusses vor. Die Ergebnisse des Geschäftsjahrs 2008/09 sind unter www.geschaeftsbericht.toyota.de abrufbar.Dem Unternehmensziel "Null Emissio more >>
SEAT increases world deliveries by 0.7% in June
04.07.2009
Best month since 2002 for export marketsThe Spanish car manufacturer SEAT posted an increase in its world retails sales in June; the almost 36,000 units sold show a 0.7% increase over the same period last year. more >>
Ford verzeichnet bestes erstes Zulassungs-Halbjahr seit 10 Jahren
03.07.2009
Erfolgreichstes Juni-Zulassungsergebnis seit 1991Äußerst positiv hat sich das erste Halbjahr für Ford entwickelt: Die Statistik des Kraftfahrtbundesamtes weist für Ford in den ersten sechs Monaten des Jahres 154.596 Pkw-Zulassungen aus – zum letzten Mal gingen 1999 mehr Modelle der Marke Ford in Deutschland an den Start. Das Ergebnis des e more >>
Neue Porsche Geschäftsführung für Lateinamerika, Kanada und Russland
02.07.2009
Panamera-Start in Wachstumsmärkten unter neuer Leitung Rechtzeitig zur Markteinführung von Porsches viertürigem Gran Turismo Panamera ab September besetzt die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, die Geschäftsführung in drei Wachstumsregionen neu. Ab dem 1. August 2009 stehen die Vertriebsgesellschaften in Kanada, Russland sowie das f&uum more >>
Schwache Juni-Zahlen für Nordamerika für Porsche
02.07.2009
 Porsche kann nur in Kanada leicht zulegenDie Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, hat im Juni 2009 in Nordamerika in einem weiterhin schwierigen Marktumfeld einen Rückschlag hinnehmen müssen. Mit 1.072 Fahrzeugen lag die Zahl der Auslieferungen an Kunden in Nordamerika um 62 Prozent unter dem Vorjahreswert. Während der Sportwagenhersteller di more >>
Porsche stellt keinen neuen Kreditantrag bei der KfW
30.06.2009
Alternative Finanzierungsmöglichkeiten werden geprüftDie Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart, hat von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen ablehnenden Bescheid für ihren Kreditantrag in Höhe von 1,75 Milliarden Euro erhalten. In dem Schreiben weist die KfW darauf hin, dass es dem Unternehmen „selbstverständl more >>
Gemeinsame Erklärung von Aufsichtsratschef Dr. Wolfgang Porsche und seinem Stellvertreter Uwe Hück zu dem Ultimatum von Volkswagen und Niedersachsen
27.06.2009
„Wir gehen nach wie vor davon aus, dass wir gemeinsam mit VW zum Wohle beider Unternehmen eine erfolgreiche Zukunft planen. Deshalb irritiert uns die Wortwahl dieser Erklärung in hohem Maße.Erpressen lassen wir uns nicht. Dies hilft niemandem. Es schadet der Sache. Das ist nicht der Stil, der Gemeinsamkeiten fördert.Ultimaten gehören nicht in d more >>
Mitsubishi Motors announces production, sales and export figures for May 2009
25.06.2009
Mitsubishi Motors Corporation today announced global production, as well as domestic sales and export figures for May 2009.# Production: total and in JapanTotal global production for May came in at 44,902 units, a decline of 54.6 percent over May 2008 and the fifteenth consecutive monthly decrease since March 2008. Production volume in Japan at 24,793 units wa more >>
Porsche legt Zwischenmitteilung für neun Monate vor
20.06.2009
Nach wie vor ist die Umsatzrendite hochDie Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart, legt heute zum ersten Mal eine Zwischenmitteilung vor, die die beiden Teilkonzerne Porsche und Volkswagen umfasst. Für VW fließen die Zahlen des ersten Quartals des laufenden Geschäftsjahres 2009 ein, Porsche berichtet über die Zahlen der ersten neun Monate seine more >>
PSA Peugeot Citroën - Philippe Varin met en place son équipe de direction
19.06.2009
Philippe Varin,  Président du Directoire de PSA Peugeot Citroën, met en place une nouvelle équipe qui constitue dès aujourd’hui le nouvel organe exécutif du groupe.Le Comité de Direction Générale est constitué des cinq membres du Directoire et de trois Directeurs rattachés au Pr& more >>
Porsche Meldung der FTD vom 17. Juni 2009 entspricht nicht den Tatsachen
18.06.2009
Familie steht geschlossen hinter den Gesprächen mit KatarDie Financial Times Deutschland berichtet heute unter der Überschrift „Katars Einstieg bei Porsche wackelt“, dass Ferdinand Piëch den raschen Einstieg des Emirats bei der Porsche Automobil Holding SE vorerst verhindert habe. Diese Information ist nicht richtig. more >>
How to secure your competitive edge in a recession
18.06.2009
Consumer Perception is Key to Survival as Recession Puts Pressure on Small BusinessesNow more than ever, maintaining a quality customer experience is crucial to the survival of your business.  According to Business Management Specialist, Bob Prosen MBA, Author of Kiss Theory Goodbye, Five Proven Ways to get Extraordinary Results in Any Company, “getting t more >>
Christiane Hesse als Nachfolgerin von Elke Eller in den Vorstand der Volkswagen Financial Services AG berufen
13.06.2009
Christiane Hesse wird mit Wirkung zum 1. August 2009 Vorstand Personal und Organisation der Volkswagen Financial Services AG. Sie folgt auf Elke Eller, die das Unternehmen aus privaten Gründen verlässt.Christiane Hesse kam 1992 zum Volkswagen Konzern. Sie verantwortete unter anderem den Bereich Personalplanung und Projekte der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge, bevor sie im J more >>
Volkswagen Konzern behauptet sich auf internationalen Automobilmärkten
13.06.2009
Marke Volkswagen steigert Auslieferungen im Mai um 10,2 Prozent gegenüber VorjahrKonzern-Vertriebschef Wittig: „Keine Erholungstendenzen auf globalen Märkten“Der Volkswagen Konzern hat sich im Mai mit einem leichten Zuwachs bei den Auslieferungen von 1,5 Prozent gegen den Markttrend auf den internationalen Automobil more >>
2001-2021 copyright automobilsport.com