Tamiya offeriert neues Chassis für den Lancia Delta Integrale

Tamiya offeriert neues Chassis für den Lancia Delta Integrale

03.12.2009: Ecken, Kanten, dicke Backen – das waren die 1980er Jahre im Automobilbau. Auf die Spitze getrieben wurde das Spiel mit der Kastenform vom italienischen Traditionshersteller Lancia in Form

Rückkehr einer Rallye-Legende

Ecken, Kanten, dicke Backen – das waren die 1980er Jahre im Automobilbau. Auf die Spitze getrieben wurde das Spiel mit der Kastenform vom italienischen Traditionshersteller Lancia in Form des beliebten Delta-Modells. Vor allem die Rallyefahrzeuge mit ihren extrem weit ausgestellten Radhäusern prägten dieses Bild nachhaltig und galten aufgrund von sechs Marken-WM-Titeln als Ikonen ihrer Zeit. Grund genug sogar in Japan beim Modellbauhersteller Tamiya, den ruhmreichen Delta Integrale als ferngesteuertes Fahrzeug in sein Programm aufzunehmen.

 

Als Elektromodell bietet Tamiya den Lancia Delta Integrale auf dem beliebten TT01 Chassis schon seit einiger Zeit an. Für anspruchsvolle Offroad-Touren ist nun auch das robuste DF-03Ra Chassis verfügbar. Schließlich verbindet man mit Rallyefahrzeugen nicht nur den Einsatz auf kurvigen Asphaltpisten. Der Vorteil des DF-03Ra-Chassis liegt auf der Hand, denn das Radaufhängungssystem zeichnet sich durch große Federwege aus, die den Einsatzort flexibel machen. Doch egal, auf welchen Unterbau die Entscheidung fällt, beide Versionen werden als Bausatz geliefert.

Polycarbonat-Karosserie und 4WD-Antrieb, bei dem die Kraft mittels zentraler Kardanwelle an alle Räder gleichmäßig verteilt wird, sind nur zwei der zahlreichen technischen Highlights. Die Blockprofilreifen garantieren zudem, dass sich der Delta Integrale so richtig im Matsch festbeißen kann. Für die entsprechende Optik sorgen neue, weiße Felgen mit 16 Speichen.

Serienmäßig treibt den Tamiya Delta Integrale ein Elektromotor des Typs 540 an, das Getriebe besitzt vier mögliche Untersetzungen. Damit hat der Modell-Motorsportler in jeder Situation genügend Vortrieb. Leistungshungrige finden wie bei Tamiya üblich eine ganze Palette von Tuningoptionen. Ganz neu im Programm ist das speziell für das DF-03Ra entwickelte Dämpferbrückenset aus leichtem Carbon.

Für ein realistisches Renngefühl kann der auch einzeln erhältliche Karosseriesatz im Farbton PS1 White lackiert werden und natürlich sind auch der speziell geformte Heckspoiler, die Spiegel, der Kühlergrill und die Beklebungen für das 1:10-Modell originalgetreu nachempfunden. Mit all diesen würzigen Zutaten dürfte es jedem Racer leicht fallen, sich wie Didier Auriol zu fühlen, der mit dem Delta Integrale 1992 die legendäre Rallye Monte Carlo gewann.



-  IKmedia GmbH; Oliver Schielein, Manfred Prescher-  Photo Tamiya

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/modellcars-dickie-tamiya-lancia-delta-integrale-automobilbau-chassis-massstab---73479.html

03.12.2009 / MaP

More News

TAMIYA und der böse Golf - Renn- und Straßenversion im Maßstab 1:10
27.11.2009
Der Golf ist seit seiner Einführung der Verkaufsschlager schlechthin. Nicht umsonst ist inzwischen die sechste Auflage des Wolfsburger Mittelklassewagens auf dem Markt. Sportliche Fahrer setzen auf den GTI, der mit mehr Leistung, einem strafferen Fahrwerk und veränderter Optik aufwartet. Bei TAMIYA hat sich besonders der GOLF V GTI zu einem echten Hit entwickelt. Die Profis für f more >>
TAMIYA bringt RC-Modell des 2009er F1-Ferraris
20.11.2009
Bau Dir Deine eigene „rote Göttin“ Was fällt jedem spontan zum Thema Formel 1 ein? Ferrari! Der italienische Rennstall verkörpert wie kein zweiter die Königsklasse der schnellen Autos. Kein anderes Team hat so viele Rennsiege u more >>
Zwei Japan-Racer für die Modellstraße
12.11.2009
Mitsubishi Lancer und Subaru Impreza Japaner bauen brave, familientaugliche Autos mit Biedermeier-Image? – Schon mal etwas von Mitsubishi Lancer Evo X und dem Subaru Impreza gehört? Diese beiden Geschosse sind Sportler in Reinkultur, nach more >>
Porsche 935 Martini erlebt Renaissance dank TAMIYA
22.10.2008
Ein Klassiker erobert die Modellwelt 2,8 Liter Hubraum, zwei Turbolader, satte 590 PS und 340 km/h Topspeed – diese Eckdaten sind auch heute noch echte Spitzenwerte. Dabei gehören sie zum legendär more >>

21.10.2008
by Marc Hilger more >>
2001-2022 copyright automobilsport.com