TAMIYA präsentiert den Abarth 500 im Maßstab 1:10

TAMIYA präsentiert den Abarth 500 im Maßstab 1:10

05.12.2009: Ein echter Rennfloh als Modell Was hat sich dieses Auto nicht schon alles für Spitznamen anhören müssen: Pistenfloh, Rennsemmel, Knutschkugel – die Liste lässt sich problemlos weiter fortsetzen

Ein echter Rennfloh als Modell

Was hat sich dieses Auto nicht schon alles für Spitznamen anhören müssen: Pistenfloh, Rennsemmel, Knutschkugel – die Liste lässt sich problemlos weiter fortsetzen. Dabei meinen es die Namensgeber stets lieb mit dem kultigen Fiat 500, der von Abarth zum echten Racer mit Namen Assetto Corse umgerüstet wurde. Klar, dass da auch TAMIYA seinen Cinquecento kurzerhand tieferlegt, umlackiert und mit einem schicken Heckflügel ausstattet.



Das rasante TAMIYA-Modell ist optisch wie gewohnt sehr detailgetreu aufgebaut. Auf der Frontscheibe und am großen Kühlergrill prangt in dicken Lettern der Schriftzug ABARTH und auf den weißen Felgen findet sich der Skorpion – das Markenzeichen des Tuners – wieder. Wie bei dem Original-Rennwagen üblich, zieren gekreuzte Klebebänder die Frontscheinwerfer. Die Startnummer informiert darüber, wer denn wohl hinterm Steuer sitzt.

Unter der robusten Polycarbonatschale steckt TAMIYA-Technik vom Feinsten. Die Modellbauer haben mit dem Chassis M-05 das neueste Fahrgestell für Kleinwagen-Modelle ausgewählt. Damit rollt der Abarth Assetto Corse auf dem gleichen Fahrwerk wie der kürzlich erschienene Mini Cooper Racing. Das Chassis ist eine konsequente Weiterentwicklung des M-03 und M-04. Mit einfachen Umbaumaßnahmen sind drei unterschiedliche Radstände möglich. Außerdem lässt sich das M-05 problemlos aufmotzen und so noch weiter optimieren. Tuningteile der beiden Vorgänger-Chassis lassen sich dazu ebenso verwenden wie die extra für das M-05 entwickelten Komponenten.

Egal ob zusätzlich getunt oder nicht, der TAMIYA Abarth Assetto Corse ist ein echtes Highlight, das keinen Spitznamen benötigt. Auf den Modellpisten wird er sowieso nur mit folgenden Worten empfangen: „Wie cool ist das denn?“ Und: „Der ist aber niedlich.“ Dabei spielt es keine Rolle, ob man sein Modell selbst zusammenschraubt oder ob man zum aufgebauten Fertigmodell greift.

TAMIYA ist eine Vertriebsmarke der “DICKIE-TAMIYA Modellbau GmbH & Co. KG”



-  IKmedia GmbH; Oliver Schielein, Manfred Prescher-  auch Photo

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/modell-tamiya-abarth-500-massstab-dickie-modellbau---73583.html

05.12.2009 / MaP

More News

Tamiya offeriert neues Chassis für den Lancia Delta Integrale
03.12.2009
Rückkehr einer Rallye-LegendeEcken, Kanten, dicke Backen – das waren die 1980er Jahre im Automobilbau. Auf die Spitze getrieben wurde das Spiel mit der Kastenform vom italienischen Traditionshersteller Lancia in Form des beliebten Delta-Modells. Vor allem die Rallyefahrzeuge mit ihren extrem weit ausgestellten Radhäusern prägten dieses Bild nach more >>
TAMIYA und der böse Golf - Renn- und Straßenversion im Maßstab 1:10
27.11.2009
Der Golf ist seit seiner Einführung der Verkaufsschlager schlechthin. Nicht umsonst ist inzwischen die sechste Auflage des Wolfsburger Mittelklassewagens auf dem Markt. Sportliche Fahrer setzen auf den GTI, der mit mehr Leistung, einem strafferen Fahrwerk und veränderter Optik aufwartet. Bei TAMIYA hat sich besonders der GOLF V GTI zu einem echten Hit entwickelt. Die Profis für f more >>
TAMIYA bringt RC-Modell des 2009er F1-Ferraris
20.11.2009
Bau Dir Deine eigene „rote Göttin“ Was fällt jedem spontan zum Thema Formel 1 ein? Ferrari! Der italienische Rennstall verkörpert wie kein zweiter die Königsklasse der schnellen Autos. Kein anderes Team hat so viele Rennsiege u more >>
Zwei Japan-Racer für die Modellstraße
12.11.2009
Mitsubishi Lancer und Subaru Impreza Japaner bauen brave, familientaugliche Autos mit Biedermeier-Image? – Schon mal etwas von Mitsubishi Lancer Evo X und dem Subaru Impreza gehört? Diese beiden Geschosse sind Sportler in Reinkultur, nach more >>
Porsche 935 Martini erlebt Renaissance dank TAMIYA
22.10.2008
Ein Klassiker erobert die Modellwelt 2,8 Liter Hubraum, zwei Turbolader, satte 590 PS und 340 km/h Topspeed – diese Eckdaten sind auch heute noch echte Spitzenwerte. Dabei gehören sie zum legendär more >>

21.10.2008
by Marc Hilger more >>
2001-2022 copyright automobilsport.com