Golf blue-e-motion - Fahrtermin im Rahmen des Workshops Elektromobilität

Golf blue-e-motion - Fahrtermin im Rahmen des Workshops Elektromobilität

09.11.2010: Zentrale Aspekte Extremes Drehmoment, keine Emissionen: der Golf blue-e-motion Emissionsfrei fahrender Golf blue-e-motion kommt 2014 auf den Markt Golf blue-e-motion wird von einem maximal 85 kW starken E-Motor angetrieben

Zentrale Aspekte

Extremes Drehmoment, keine Emissionen: der Golf blue-e-motion

Emissionsfrei fahrender Golf blue-e-motion kommt 2014 auf den Markt




Golf blue-e-motion wird von einem maximal 85 kW starken E-Motor angetrieben


Mit dem Golf blue-e-motion, der rein elektrisch angetriebenen Version des erfolgreichsten europäischen Autos aller Zeiten, schlägt Volkswagen eine weitere Brücke in das Zeitalter der Elektromobilität. Die fünftürige und fünfsitzige Version der Studie wird von einem vorn im Motorraum integrierten Elektromotor mit einer maximalen Leistung von 85 kW / 115 PS lautlos angetrieben; die Dauerleistung beträgt 50 kW / 69 PS.

Wie alle Elektromotoren, liefert auch das im Golf eingesetzte Aggregat aus dem Stand heraus ein sehr hohes Drehmomentmaximum (270 Newtonmeter). Folge: mehr Spaß beim emissionslosen Fahren. Gespeichert wird der Strom zum Antrieb des Elektromotors in einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 26,5 Kilowattstunden.

Je nach Fahrweise und Rahmenbedingungen (u.a. Einsatz der Klimaanlage und Heizung) sind mit dem frontgetriebenen Golf blue-e-motion aktuell bei Einsatz einer Lithium-Ionen-Batterie Reichweiten von bis zu 150 Kilometern realisierbar. Abschließende Angaben zur mitunter deutlich größeren Reichweite des Golf blue-e-motion wird Volkswagen im Hinblick auf die Serienversion und der dann dort eingesetzten Batterietechnologie erst zum Serienstart machen.

Bereits die Distanz von 150 Kilometern erfüllt jedoch vielerorts die Ansprüche der meisten beruflichen Pendler. Beispiel Deutschland: Laut Statistischem Bundesamt fahren 6 von 10 Erwerbstätigen mit dem Auto zur Arbeit – im Schnitt legen dabei 45,8 Prozent von ihnen weniger als 10 Kilometer (einfache Fahrt), weitere 28,1 Prozent zwischen 10 und 25 Kilometer und 16,2 Prozent mehr als 25 Kilometer zurück.

Darüber hinaus erfüllt der Golf blue-e-motion ebenso das Reichweitenspektrum vieler Dienstleister. Im Kurzstreckenbereich wird der emissionsfrei fahrende Golf zudem auch für private Nutzer eine nachhaltige Lösung darstellen.

Energiebewusstes und souveränes Fahren

Noch mehr als heute etwa bei einem modernen Benziner oder Diesel spürbar, verkürzt sich die maximale Reichweite eines Elektroautos indes stark, wenn häufig die maximale Leistung abgefordert wird. Der 135 km/h schnelle und sehr aerodynamische Golf blue-e-motion (cw-Wert: 0,295) bietet deshalb ausreichend Reserven, um auch mit weniger Energieeinsatz zügig unterwegs zu sein oder gar nur zu „segeln", wie es im Fachjargon heißt. Letzteres geschieht immer dann, wenn der Fahrer dank vorausschauender Fahrweise vom Gas oder besser vom Strom geht.

In diesem Fall wird der Motor um die sogenannte Null-Momentlinie geregelt, um den Wagen so mit möglichst geringen Widerständen rollen zu lassen. Dabei gewinnt der Golf blue-e-motion via Rekuperation sogar kinetisch erzeugte Energie zurück. Gleichwohl bietet der emissionsfrei fahrende Golf genug Potential, um etwa einen Überholvorgang schnell abschließen zu können. Ein Indiz für die guten dynamischen Qualitäten ist der Sprintwert von 0 auf 100 km/h in 11,8 Sekunden.

Lithium-Ionen-Batterie

Die aus 180 Lithium-Ionen-Zellen bestehenden 30 Batteriemodule (Energiegehalt: 26,5 kWh) der Studie befinden sich – angepasst an die Fahrzeugarchitektur – im Kofferraumboden (vollwertiges Kofferraumvolumen: 275 Liter), unter der Rücksitzbank und im Mitteltunnel des Unterbodens (zwischen den Vordersitzen). Für einen konstanten Wärmehaushalt innerhalb der Batterie sorgt eine separate Luftkühlung. Die Batteriemodule wiegen insgesamt 315 Kilogramm.

Auf den Elektroantrieb zugeschnittene Instrumente

Wie viel Energie der Fahrer aktuell mit dem „Strompedal" abruft, kann er über die kW-Anzeige (anstelle des klassischen Drehzahlmessers) ablesen; beinahe intuitiv achten Fahrer in einem Elektroauto darauf, die kW-Anzeige möglichst niedrig zu halten. In diesem Rundinstrument integriert ist eine Reichenweitenanzeige. Eine weitere kleine Uhr im wie gewohnt rechts angeordneten Tacho liefert die Informationen zum Batterie-Ladestatus.


Individuelle Anpassung der Rekuperation

Neu an Bord ist zudem die Anzeige der Rekuperationsintensität im Multifunktionsdisplay (MFA) zwischen kW-Instrument und Tacho. Der Fahrer hat hier die Möglichkeit, die Bremsenergierückgewinnung in vier Stufen via Automatikschalthebel oder Schaltwippen am Lenkrad (D bis D3) vorzukonfektionieren. In der niedrigsten Stufe (D) „segelt" der Wagen, sobald der Fuß vom „Strompedal" genommen wird – der Golf blue-e-motion fährt jetzt mit sehr geringem Rollwiderstand; „gebremst" wird er dabei nur noch durch den Roll- und Luftwiderstand.

In der Stufe D3 respektive B für Bremsen wird dagegen die maximale Menge kinetischer Energie zurückgewonnen und in die Batterie eingespeist. Zudem kann im Multifunktionsdisplay der Stromverbrauch der Klimaautomatik plus Innengebläse angezeigt werden.

Drei Fahrprofile regeln Komfort, Dynamik und Reichweite

Darüber hinaus kann stets ein aktuelles Fahrprofil eingestellt werden; die Prämissen zwischen maximaler Reichweite, maximalem Komfort und maximaler Dynamik lassen sich so im Vorfeld beeinflussen. Je nach gewähltem Profil werden dabei die Leistung des Elektromotors, die Regelung der Klimaanlage, die maximale Geschwindigkeit und die Rekuperationsstrategie vorkonfektioniert.

Der Golf blue-e-motion bietet die drei Profile „Normal", „Comfort+" und „Range+" an. Im Profil „Comfort+" stehen die vollen 85 kW zur Verfügung; der Golf blue-e-motion ist in diesem Modus besagte 135 km/h schnell. Aktiviert der Fahrer den Modus „Normal", werden die Leistung auf 65 kW und die Höchstgeschwindigkeit auf 115 km/h reduziert. Erst im Modus „Range+" nimmt das Motorsteuergerät die Leistung auf 50 kW zurück; der Wagen erreicht in diesem Fall maximal 105 km/h. Die Klimaanlage schaltet parallel komplett ab. Das jeweils gewählte Profil wird in der Multifunktionsanzeige (MFA) dargestellt.


Volle Ladung über das VW-Zeichen

Geladen wird der Golf blue-e-motion über einen Stecker hinter dem klappbaren VW-Zeichen im Kühlergrill. In der Multifunktionsanzeige wird das korrekt angeschlossene und verriegelte Ladekabel durch einen Stecker als Piktogramm dargestellt. Während des aktiven Ladens blinkt zudem eine LED in der Ladestandsanzeige; der Ladestatus wird parallel im Instrument aktualisiert.


Package und Aggregate

Alle wesentlichen Antriebs- und Nebenaggregate wurden vorn im Motorraum integriert. Hier nutzten die Entwickler unter anderem Erfahrungen, die bei der Konzeption zahlreicher Studien gewonnen wurden. Beispielsweise kommt im Golf blue-e-motion, ähnlich wie in der Studie Up! blue-e-motion, eine integrierte Form des elektrischen Antriebs zum Einsatz.

Dabei bildet der 80 Kilogramm leichte Elektromotor zusammen mit dem Getriebe und dem Differential das Herzstück dieses Antriebs. Das Energiemanagement erfolgt über einen Hochleistungs-Pulswechselrichter, der zusammen mit dem 12-Volt-Bordnetz-DC/DC-Wandler und dem Ladegerät zum Integralantrieb zusammengefasst ist.

Die gesamte Einheit ist vergleichweise leicht und kompakt. Dies verdeutlicht die Tatsache, dass der fünftürige und fünfsitzige Golf blue-e-motion trotz der schweren Batterien mit 1.545 Kilo lediglich 205 Kilo mehr wiegt als ein vergleichbarer Golf BlueMotion TDI mit DSG.


Studie Golf blue-e-motion – die technischen Daten

Dimensionen


 

Länge
   

4.199 mm

Breite
   

1.786 mm

Höhe
   

1.480 mm

Radstand
   

2.575 mm

 
        

 

Motor
   

Elektromotor

Leistung (max. / dauerhaft)
   

85 kW / 50 kW

Max. Drehmoment
   

270 Nm

 
   

 

Getriebe / Reifen   

 

Getriebe
   


EQ 210 (1-Gang-Getriebe )

Antrieb
   

Frontantrieb

Reifengröße
   

205/55 R16

 
   

 

Fahrleistungen

0-100 km/h
   
11,8 s

Höchstgeschwindigkeit (Modus Comfort+)
   
135 km/h

CO2-Emission mit regenerativ
erzeugtem Strom
   
Nicht messbar


- Harthmuth Hoffmann-  Photo VW

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/vw-golf-blue-e-motion-workshops-elektromobilitaet-emissionsfei-markt-e-motor---85027.html

09.11.2010 / MaP

More News

Spritspar-Weltrekord mit dem Toyota Auris Hybrid 24 Stunden durch Köln mit 3,46 Liter auf 100 Kilometer
03.11.2010
    * Der Auris Hybrid schafft mit 3,46 l/100km den Weltrekord im niedrigsten Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr    * Unter Aufsicht von "Guinness World Records" 24 Stunden nonstop durch Köln    * Rekord mit Serienfahrzeug aus der Auris Hybrid Eco Challenge   more >>
LEXUS CT 200h glänzt mit niedrigsten CO2-Emissionswerten
25.10.2010
Erstes LEXUS Kompaktmodell setzt neue MaßstäbeMit einem Normverbrauch von 3,8 Litern je 100 Kilometer und CO2-Emissionen von nur 87 g/km liegt der neue LEXUS CT 200h nach finaler Fahrzeugabnahme nochmals um zwei Gramm unter den bisherigen Prognosen. Damit wird der CT 200h beim CO2-Ausstoß lediglich von dem deutlich kleineren und geringer motor more >>
Alle geplanten Toyota Prius Plug-in Voll-Hybrid Feldversuchsfahrzeuge nun in Deutschland unterwegs
29.07.2010
    * EnBW und Partner testen zehn Fahrzeuge in Karlsruhe und Umgebung    * Unterstützung bei der grenzüberschreitenden Lade-Infrastruktur-Entwicklung    * Prius Plug-in mit 20 Kilometern rein elektrischer- und 1150 Kilometer Gesamtreichweite bei nur 2,6 Litern/100km Kraftstoffverbrauch more >>
Ford Econo Check : Umwelt- und Spritspar Programm erfolgreich angelaufen
20.07.2010
 Der Ford Econo Check, ein innovatives Kraftstoff-Sparprogramm für Ford-Fahrer, ist am 1. Juli 2010 bei über 600 Ford-Servicebetrieben in ganz Deutschland erfolgreich angelaufen. Im Mittelpunkt dieser Initiative stehen zunächst die Überprüfung („Check“) und gegebenenfalls die Korrektur beziehungsweise der Austausch verbrauchsrelevanter Komponenten und S more >>
Sauber unterwegs mit Lkw, Bus und Transporter – HJS präsentiert neue Technologien
16.07.2010
...zur Abgasnachbehandlung auf der IAA- Filter- und Denoxierungsverfahren im Fokus der Fachmesse- Neue und bewährte HJS-Technologien für Nutzfahrzeuge aller Art-Umfangreiches Lieferprogramm für Erstausrüstung und nachträglichen Einbau   more >>
Kölner Bürgermeister in umweltschonenden Toyota Prius unterwegs
16.07.2010
Drei neue Hybrid-Dienstwagen offiziell an Bürgermeisterin Spizig übergeben    * Bürgermeister der Stadt Köln fahren Toyota Prius als Dienstwagen    * Offizielle Übergabe der Prius am 16. Juli more >>
Endspurt für Spediteure: Jetzt staatliche Beihilfen für Nachrüstung von Diesel-Partikelfiltern sichern
23.06.2010
Antragsfrist für De-minimis-Beihilfen läuft bis 30. Juni 2010Für Partikelminderungssysteme gibt es bis zu 3.600 Euro pro FahrzeugNachrüstung bringt satte Maut-Ersparnisse und sichert freie Fahrt in UmweltzonenEinbau eines Partikelfilters in Kleintransporter wird bis Jahresende mit 330 Euro bezuschusst more >>
Solarworld und Toyota Deutschland präsentieren den SunCarport
18.06.2010
.... CO2-neutral produzierte Energie für den Toyota Prius Plug-InDas Wichtigste in Kürze    * Erster SunCarport der SolarWorld AG bei Toyota Deutschland    * SunCarport liefert täglich Energie für rund 30 Kilometer elektrischen Betrieb im Prius Plug-In more >>
Volkswagen startet “Aller-Projekt”
15.06.2010
Regionale Initiative fördert Renaturierung der AllerDie Volkswagen Aktiengesellschaft gibt heute gemeinsam mit der „Aktion Fischotterschutz e.V.“ den Startschuss für das „Aller-Projekt“. Das regionale Naturschutz-Vorhaben steht unter dem Motto „Volkswagen verbindet Lebensräume“ und zielt darauf ab, Projekte zur Rena more >>
Die neuen LPG Modelle von SEAT - Wirtschaftlich und umweltfreundlich
12.06.2010
· Leon und Altea / Altea XL mit neuen Bifuel-Motoren· 1.6 Liter-Motor optimiert für Flüssiggas und Benzin· Beste Qualität und Sicherheit durch SerienproduktionNiedrige Treibstoffkosten und eine überzeugende Umweltbilanz sind die klaren Vorteile der neuen Autogas-Modelle von SEAT – im Sommer start more >>
Barprämie für Diesel-Partikelfilter: Jetzt Antrag einreichen und 330 Euro sichern
02.06.2010
-  Ab sofort zahlt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einen staatlichen Zuschuss für die Nachrüstung von Pkws, Transportern und Wohnmobilen -  Pkws und Wohnmobile werden rückwirkend ab 1. Januar 2010 gefördert- Nachrüstung sichert langfristig freie Fahrt in UmweltzonenAb 1. Juni k&o more >>
Die YOKOHAMA LKW- und Busreifen mit Zenvironment
21.05.2010
Geld sparen & die Umwelt schonen Was haben hochwertige, native Olivenöle und die neuen, extrem langlebigen und sparsamen LKW- und Bus-Reifen mit YOKOHAMA Zenvironment Philosophie gemeinsam? Ihr Rohstoff wird schonend bei niedrigen Temperaturen verarbeitet. Im Bezug auf die Gummisubstanz bedeutet dies, dass Mischen und Rollen in einem Arbeitsschritt erfolgen more >>
BMW - Das neue Energie- und umwelttechnische Versuchszentrum
21.05.2010
Ein Auto muss in seinem Fahrzeugleben allen Klimabedingungen standhalten. Auch bei Regen, Schnee, Hitze, Kälte und Luftdruckunterschieden müssen alle Fahrzeugsysteme optimal arbeiten. Bei Regen muss die volle Brems more >>
Volkswagen richtet Nachhaltigkeitskonferenz aus
21.05.2010
Roundtable zum Thema gesellschaftliche Verantwortung von UnternehmenHeute beginnt in der AutoStadt in Wolfsburg die zweitägige Nachhaltigkeitskonferenz „Executive Roundtable“, an der rund 40 internationale Manager und Wissenschaftler teilnehmen. Das Treffen wird vom World Environment Center (WEC), einer weltweiten, unabhängigen Nichtregierungso more >>
Emissionsfrei von Berlin nach Hamburg mit dem Volkswagen Caddy HyMotion
13.05.2010
Brennstoffzellen-Fahrzeug erfolgreich auf CEP-RallyeMit dem Brennstoffzellen-Fahrzeug Caddy HyMotion nahm Volkswagen heute erfolgreich an der Journalisten-Rallye von Berlin nach Hamburg teil. Organisiert wurde die 300 Kilometer lange Fahrt von der Clean Energy Partnership (CEP) – einer Initiative von dreizehn Unternehmen mit dem Ziel, die Alltagstauglich more >>
Barprämie für Diesel-Partikelfilter wieder da: Nachrüsten und 330 Euro sichern
07.05.2010
Bund setzt mit Neuauflage des erfolgreichen Förderprogramms ein Signal pro Umwelt und GesundheitAusweitung auf leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen kommt vor allem Handwerkern und Gewerbetreibenden zuguteZuschuss gilt für Pkws und Wohnmobile rückwirkend ab 1. Januar 2010Förderanträge können ab 1. Juni wieder beim BA more >>
Weltpremiere: Verkehrsminister Ramsauer fährt VW E-Golf
01.05.2010
Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Dr. Peter Ramsauer (CDU) konnte sich am vergangen Donnerstag in Berlin von den Qualitäten eines Golf mit Elektroantrieb überzeugen. Dr. Ulrich Hackenberg, Entwicklungsvorstand von Volkswagen, begleitete den Bundesminister im Vorfeld der Gründungsveranstaltung zur „Nationalen Plattform Elektromobilität“ more >>
Think Blue. – Volkswagen zeigt auf der Hannover Messe Umwelttechnologien und nachhaltige Mobilitätskonzepte
15.04.2010
Über 30 Exponate auf dem Volkswagen Stand in der Halle 15 Volkswagen hält Kurs auf dem Weg zum innovativsten und umweltfreundlichsten Autohersteller der Welt. Unter dem Motto „Think Blue.“ steht das Unter more >>
Jugendliche werben für die Elektromobilität
09.04.2010
Rödinghauser Umweltkids besuchen Volkswagen in WolfsburgDie Rödinghauser Umweltkids machten auf ihrer fünftägigen Elektrofahrrad-Tour von Rödinghausen im Kreis Herford nach Berlin heute in Wolfsburg halt. Die Initiative von Jugendlichen zwischen 11 bis 14 Jahren wirbt für Verbreitung der Elektromobilität in Deutschland. Bei Volkswa more >>
Toyota mit dem niedrigsten Flottenverbrauch in Deutschland
01.04.2010
CO2-Ausstoß um 15 Gramm gegenüber Vorjahr gesenktToyota hatte 2009 den geringsten CO2-Ausstoß aller Hersteller in Deutschland und liegt damit auf Platz Eins in einer Studie des Marktforschungsi more >>
Solarzellenpark auf dem Dach des Toyota Teilezentrums in Belgien
26.03.2010
Photovoltaikanlage deckt bis zu 20 Prozent des Strombedarfs   Einen der größten Solarzellenparks Belgiens hat Tadashi Arashima, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe, in Anwesenheit der flämischen Energieministerin Freya Van den more >>
DMSB-Umweltfachtagung: Wichtige Signale für den Motorsport der Zukunft
24.03.2010
Motorsport und Umweltschutz: Beide Begriffe schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich bereits seit Jahren bestens. Das war die Botschaft der Umweltfachtagung, zu der der DMSB am dritten März-Wochenende einlud. Ein hochkarätig besetztes Plenum und Fachvorträge aus allen relevanten Bereichen machten dabei das große Interesse deutl more >>
Klimareise von Nachwuchsjournalisten der Deutschen Welle Team Nord mit dem Toyota Prius
23.03.2010
..unterwegs in Deutschland Seit dem Wochenende sind sie unterwegs: Vier Teams von Nachwuchsjournalisten der Deutschen Welle, die quer durchs Land reisen um herauszufinden, wie klimafreundlich Deutschland wirklich ist. Team Nord ist dazu m more >>
Waldlabor Köln mit Pflanzaktion eröffnet
22.03.2010
Über 200 Gäste setzten Bäume für Projekt von Stadt, RheinEnergie und ToyotaOberbürgermeister Jürgen Roters, der Vorstandsvorsitzende der RheinEnergie, Dr. Dieter Steinkamp, und der Präsident von Toyota Deutschland, Toshiaki Yasuda, haben heute in Köln-Marsdorf feierlich die Aufforstung eines "Waldlabors" gestartet. Das Stadtob more >>
Volkswagen führend bei umweltorientierter Produktentwicklung
13.03.2010
TÜV NORD zertifiziert Technische EntwicklungDie Integration von Umweltaspekten in die Produktentwicklung der Marke Volkswagen bescheinigt der TÜV NORD der Technischen Entwicklung von Volkswagen mit der Zer more >>
Neue Spritspar-Aktionstage von Volkswagen und NABU
10.03.2010
Die „Clever-Fahren“-Kampagne geht in eine weitere Runde: In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) bietet Volkswagen auch 2010 unentgeltliche Spritspartrainings an.Der Kraftstoffverbrauch eines Autos hängt in hohem Maße vom Fahrer ab. Wer die Grundregeln des cleveren Fahrens beherrscht, wie etwa rechtzeitiges Schalten bei ge more >>
Volkswagen TSI-Motoren erhalten Umweltprädikat
08.03.2010
Weniger Verbrauch und Emissionen bei höherer FahrdynamikNach dem Doppelkupplungsgetriebe DSG haben die TSI-Motoren das vom TÜV Nord zertifizierte Umweltprädikat erhalten. Die zugrunde liegende Umw more >>
Ford setzt auf recycelte Materialien und auf nachwachsende Rohstoffe
08.03.2010
Ford verwendet in seinen europäischen Fahrzeugmodellen rund 300 Bauteile und Baugruppen, die aus recyceltem Material bestehen. Und für viele weitere Anwendungen kommen nachwachsende Rohstoffe zum Einsatz - also Naturmaterialien wie zum Beispiel Baumwolle, Holz und Kenaf. Dank dieser Material-Offensive von Ford werden die Deponien um jährlich 20.000 Tonnen entlastet.&n more >>
Volkswagen steigert weltweit Energieeffizienz in Büros
07.03.2010
Jahresenergiebedarf von 1400 Haushalten durch neue Infrastruktur eingespartRund 9,26 Millionen Kilowattstunden pro Jahr spart der Volkswagen Konzern durch die Neuausrichtung seiner Bürogeräte-Infrastruktur ein. Diese wurde 2005 eingeleitet und kam im vergangenen Jahr erstmals voll zum Tragen. Dadurch reduziert das Unternehmen seinen Energiebedarf in diesem more >>
Toyota tritt Clean Energy Partnership bei Brennstoffzellen-Hybrid-Fahrzeuge in Berlin auf Erprobungsfahrt
07.03.2010
Mit dem Beitritt zur Clean Energy Partnership (CEP) vollzieht Toyota einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Etablierung einer nachhaltigen Mobilität. Ziele der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unterstützten Initiative sind die kommerzielle Einführung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen, die Etablierung von Wasserstoff als "Kraftstoff der Zuku more >>
Solarstrom aus dem Porsche-Werk
15.02.2010
Hochmoderne Photovoltaik-Anlage auf 40.000 Quadratmeter Dachfläche Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, unterstützt die Erzeugung erneuerbarer Energie. Der Hersteller sportlicher Premium-Fahrzeuge stellt der Firma Goldbeck Solar GmbH, Hirschberg an der Bergstraße, eine 40.000 Quadratmeter große Dachfläche seines Zentralen Ersatzteil more >>
Toyota Financial Services: 27.000 Euro für den ökologischen Nachwuchs
11.02.2010
Plant-for-the-Planet-Akademien bilden Kinder zu "Klimabotschaftern" aus - und profitieren nun von den ecologic Finanzprodukten für Toyota Prius-FahrerVorgestellt hatte Toyota Financial Service die neue ecologic Produktfamilie bereits im Sommer 2009 - zeitlich und inhaltlich abgestimmt auf den Verkaufsstart der Vollhybridlimousine Toyota Prius III. Jetzt z more >>
Toyota baut 2010 mehr als eine Million Hybridfahrzeuge
22.01.2010
Meilenstein früher erreicht Deutlich früher als erwartet erreicht Toyota die ursprünglich für die erste Hälfte des neuen Jahrzehnts geplante Produktion von einer Million Hybridfahrzeugen pro Jahr. Bereits ab diesem Herbst wird aber die jährliche Fertigung schon auf 1,1 Millionen Hybride gesteigert. more >>
Aus für ungefilterte Dieselstinker: In 2010 werden die Umweltzonen "scharf gestellt"
30.12.2009
    Zum Jahreswechsel steigt die Zahl der Umweltzonen mit Einfahrbeschränkungen für ungefilterte Diesel-Pkw und Nutzfahrzeuge von 34 auf 40 -Berlin, Hannover, Frankfurt und Bremen verschärfen zum Jahreswechsel Einfahrbedingungen - Wirkung bestätigt: "Berliner Luft" deutlich gesünder, auch für Besucher - Aktuelle "Feinstaubkontrolle" der Deutschen Umw more >>
Einführung umweltfreundlicher Hybrid-Taxis
19.12.2009
Die Stadtregierung von Seoul (Seoul Metropolitan Government) setzt seit 3. Dezember probeweise umweltfreundliche Taxis ein. Ziel ist es, die derzeit mit Gas betriebenen Taxis zu Hybriden umzurusten, die zur Verbesserung der Luftqualitat in der Stadt beitragen sollen. Dazu hat die Stadtregierung am 1. Dezember ein Abkommen uber die vorlaufige Einfuhrung von Hybrid-Taxis mit dem koreanischen Umwe more >>
Förderung von Diesel-Partikelfiltern soll verlängert werden
18.12.2009
Wichtiges Signal für saubere Luft – HJS begrüßt Entscheidung des Bundeskabinetts zur Verlängerung der Barprämie   Handwerker und Gewerbetreibende profitieren von Ausweitung de more >>
Gesamtsieg des Toyota Prius beim Umwelt-Ranking
17.12.2009
Der Trophäenjäger schlägt wieder zuLob für den Toyota Prius aus berufenem Munde: In einer Bewertung der 100 umweltfreundlichsten Autos durch die Zeitschrift Auto Test und das Umweltinstitut Öko-Trend siegt der Hybrid-Pionier in der Mittelklasse und trägt auch den Gesamtsieg davon. more >>
Recyclebarkeit der Škoda Fahrzeuge ist Priorität bei der Entwicklung...
17.12.2009
... neuer Fahrzeuge und umweltfreundlicher Verwertung von AutowracksŠkoda Auto kam im betrachteten Zeitraum 2006-2008 allen Forderungen der Gesetzgebung auf dem Gebiet der Autowracks nach, einschließlich der Erreichung der vorgeschriebenen Recyclingquote von 80 % des Fahrzeuggewichts. Das Sammeln und die Verarbeitung der Autowracks von Škod more >>
Anteil schadstoffarmer Fahrzeuge ist rasant gestiegen
13.12.2009
Maut hat ökologische LenkungsfunktionFünf Jahre nach Mautstart hat sich der Anteil moderner Lkw über 12 Tonnen mit schadstoffarmer Abgastechnik enorm erhöht. Betrug der Anteil der Fahrzeuge mit Schadstoffklasse S5 und EEV Klasse an der Gesamtfahrleistung im Jahr 2005 noch nicht einmal 1 Prozent, so sind es im IV. Quartal 2009 gut 55 Prozent. more >>
2001-2022 copyright automobilsport.com