Start im Lamborghini Gallardo LP600+ in der ADAC GT Masters

Start im Lamborghini Gallardo LP600+ in der ADAC GT Masters

01.05.2011: DENNIS VOLLMAIR Lamborghini Gallardo LP 600+ Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Leipert-Motorsport in der ADAC-GT-Masters 2011. Test Hockenheim.

DENNIS VOLLMAIR  Lamborghini Gallardo LP 600+




Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Leipert-Motorsport in der ADAC-GT-Masters 2011.



Test Hockenheim.


Bei Leipert Motorsport, absolvierte ich in Hockenheim Ende März meinen ersten Test in einem GT3-Boliden.


Bei diesem Test war eigentlich nur geplant, dass ich mal ein Rennfahrzeug mit Dach probiere, um zu sehen wie ich damit zurechtkomme. Von 16 bis 17 Uhr war ich an der Reihe.


In dieser Stunde konnte ich wegen einem Getriebeproblem aber nur 22 Runden fahren.




Mir gelangen aber auf Anhieb so beeindruckende Zeiten, dass Teamchef Ingo Leipert mich sofort beim „rhino‘s junior squad"  empfahl und ich einige Tage später auch von Rhino's den Zuschlag bekam.




Mein neuer Partner und Hauptsponsor.


Momentan darf ich nur soviel verraten, es geht um gesunde Ernährung, darum auch nur das Logo mit Fragezeichen auf dem Auto, Auflösung am Sachsenring.

Mein Hauptsponsor wollte fast das ganze Auto als Werbefläche und somit musste ich von meinem Teamkollegen einen Teil dessen Werbefläche erwerben. Dabei dachte ich natürlich gleich an meinen alten Kartkumpel David Mengesdorf, der auch bei dem Test in Hockenheim dabei war.


David ist ein netter, geradliniger Kerl, wir kennen uns jetzt schon seit über zehn Jahren und haben den Kontakt nach der gemeinsamen Kartzeit zueinander nie verloren.




Wir verstehen uns super und David bringt auch den nötigen Speed mit, um gemeinsam in der ADAC-GT-Masters für die ein oder andere Überraschung zu sorgen.


Dieses Paket der „jungen Wilden“, wurde erst in der Woche vor Oschersleben geschnürt, somit gab es für uns beide leider keine Testmöglichkeit mehr.




ADAC-GT-Masters-Oschersleben



Erstes Rennwochenende in Oschersleben.


Ich ging also mit vollen 22-Runden GT3-Erfahrung in mein erste Rennwochenende. David hatte ja einwenig mehr Erfahrung, da er 2010 im Porsche Carrera-Cup teilnahm.


In  den freien Trainings konnte ich den identischen Speed von David mitgehen und ich versuchte mich einfach an das Auto zu gewöhnen.




David fuhr das erste Zeittraining und war auf Position 15.  Dann brach er aber den letzten Versuch ab und kam in die Box, da er einen Leistungsverlust spürte. Ich stieg ins Auto, bereitete mich auf mein Zeittraining vor und war eigentlich guter Dinge, wenn die Jungs das wieder hinkriegen, auch zwischen dem 10 und 15 Platz zu landen.


Dann aber bat mich mein Teamchef  auszusteigen, da der Motor hinüber war und ich konnte keine einzige Runde im Zeitraining fahren. Konsequenz - am Montag von ganz hinten starten, na super dachte ich mir, 38 Autos vor mir , das kann ja ein Spass werden.





Rennen-1, am Ostersonntag.


David ging von Position 15 ins Rennen und hatte einen super Start, wo er 2 Plätze gut machen konnte.


Danach puschte er hart um die Lücke vor sich  zuzufahren, was Ihm auch gelang, er konnte noch einen Konkurrenten überholen und übergab mir dann das Auto auf Position 10 liegend.


Ich fuhr genau vor einer Gruppe aus der Boxenstrasse und hatte von Beginn an vollen Druck von hinten. Ich gab wirklich alles, aber das Puschen von David in Verbindung mit unserem Setup ging an den Reifen nicht spurlos vorüber.  Auf der Hinterachse hatte ich absolut zu wenig Grip und das Handling war echt ein Ritt auf der Rassierklinge, der dann auch in einem Dreher endete.



Dabei gingen 8 Konkurrenten an mir vorbei und ich war echt gefrustet, dass mir dieser Fehler passierte, aber ich kämpfte weiter und konnte dann noch an zwei Konkurrenten vorbeigehen, die mit Ihren Reifen wie ich auch Ihre liebe Mühe hatten. Somit sah ich dann als 16ter die Zielflagge.


Beim Briefing mit den Ingenieuren hatten David und ich viel zu besprechen und zu analysieren. Dabei kamen wir zu dem Entschluss, die Fahrweise und das Setup auf Montag dahingehend zu ändern, dass wir am Ende des Rennens auch noch Reifen haben um anzugreifen.



Rennen 2, am Ostermontag.


Wie gesagt ich startete ohne Zeit im Zeitraining von Position 38 ganz hinten und dachte mir nur, wie komm ich am Start da nur heile durch die erste Ecke. Diese Sorge war dann aber völlig unbegründet, da meine Vorderleute nicht in der Lage waren in der Einführungsrunde am Feld dran zubleiben, ich war noch in der Schikane, zwei Kurven vor der Zielgerade, als ich per Funk mitgeteilt bekam „Ampel grün“, ich dachte mir, wie kann man da einen Start freigeben.


In der Startrunde konnte ich dann gleich zwei Konkurrenten überholen und es fing an mir Spass zu machen. In der zweiten Runde ging ich Ende Start Ziel an einem weiteren Konkurrenten vorbei, dann bekam ich genau beim Einlenken in die Tribbel-Links eine Schlag von hinten und ich drehte mich bei über 200km/h weg und rutschte noch gerade so ins Kiesbett.


 So das wars dann dachte ich mir und wollte mich schon abschnallen, da klopfte ein Streckenposten ans Fester und signalisierte mir, dass die mich rausziehen wollen und ich dann weiterfahren kann.


Mit zwei Runden Rückstand ging ich dann wieder ins Rennen. Ich konnte identische Rundenzeiten wie die Spitze fahren, achtete aber auch auf meine Reifen. Gerade mit vollem Tank hatte ich ziemliches Untersteuern, schaute aber darauf die Reifen nicht zu überfordern und hatte dabei schnell wieder richtig Spass bei schönen Zweikämpfen, wo ich noch einige Jungs überholen konnte.



Auf Position 32 übergab ich dann das Auto an David. Nun war es für mich und das Team interessant zu sehen ob meine schonende Fahrweise mit den Reifen und unsere Setupänderungen es möglich machten, dass David gegen Ende des Rennens mit den Reifen noch puschen konnte.


Und siehe da, beim Spitzentrio brachen die Rundenzeiten gegen Ende des Rennens ein und David konnte konstant ca.5-Zehntel schneller fahren als das Führungstrio und kam am Ende auf Position 28 ins Ziel.


Ohne meinem Besuch im Kiesbett hätten wir in die Top 15 fahren können und bei einem Startplatz in den Top 15, wäre mit den von uns gefahrenen Rundenzeiten sogar ein Top5-Platz möglich gewesen.



Vorfreude auf Sachsenring.



Somit freue ich mich schon auf den Sachsenring. Weder David noch ich kennen diese Rennstrecke, aber mit den Tests die wir die nächsten Wochen machen, werden wir uns so gut wie nur möglich auf die Mini - Nordschleife in Sachsen vorbereiten.



Bis bald,

euer Dennis.

 

 

Photos by Marco KNISSE  automobilsport.com

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/dennis-vollmair-lamborghini-gallardo-lp600-adac-gt-masters-rueckblick-start-leipert-motorsport---89909.html

01.05.2011 / MaP

More News

Ganz schön „heiße Sache“ am Nürburgring, im Rahmen der 24h
27.05.2009
Nach einer kleinen Pause von 2 Wochen ging es an den Nürburgring, Ich freute mich schon tierisch darauf.Am more >>
Es geht in die richtige Richtung
13.05.2009
ADAC Formel Masters Wochenende in Assen Nach einem Monat Pause war es nun wieder so weit, wir hatten unseren einzigen Auslandsauftritt in Assen einer meiner Lieblingsstrecken mit ihren schnellen flüssig more >>
Saisonfinale in Hockenheim
29.10.2008
Endlich war es wieder so weit, nach einer Pause von zwei Rennen durch meine Rippenverletzung, kam nun das Saisonfinale am Hockenheimring. Ich freute mich sehr darauf, weil ich in Hockenheim schon bei den Test sehr stark war. Am Freitag Morgen um 8 Uhr hatten w more >>
Unglücklicher Unfall beim Mountainbiken
18.09.2008
Nach dem ich am Lausitzring im Zeittraining das more >>
4. Platz im Rahmen des 1000km Rennen am Nürburgring
20.08.2008
Nach einer vierwöchiger Pause von Assen kam nun das 1000km Rennen vom Nürburgring. Dort gingen wir mit großen Erwartungen rein, wir wollten unbedingt gewinnen. Am Freitag Mittag ging es los mit unserem Freien Training. Nach mehreren Veränderungen am more >>
Wetterchaos in Assen
23.07.2008
Endlich war es wieder so weit, nach einer Pause von 7 Wochen ging es dann in das holländische Assen. Am Freitag Vormittag ging es los mit unserem 1. freien Training. Das Wetter war re more >>
Offizieller Test Hockenheim
29.05.2008
Nach einen Tag Pause vom Rennen am Nürburgring ging es direkt weiter zum Testen nach Hockenheimring. Das Wetter war sehr schön und es war richtig warm. Ich war natürlich richtig gespannt darauf ob das Setup vom zweiten Rennen vom Nürburgring auch am Hockenheimring funktioni more >>
Es fing bescheiden an und endete grandios
25.05.2008
Nach zwei Wochen Pause war es wieder so weit, wir hatten unser zweites Rennen am Nürburgring im Rahmen des 24h Rennens, was immerhin über 200.000 Besucher in die Eifel gelockt hatte. Am Donnerstag morgen ging es los mit unserem freien Training, das Wetter war leider nicht so toll, es tröp more >>
Ups und Downs in Oschersleben - am 18.Mai auf Premiere
13.05.2008
Endlich war es soweit! Nach den ganzen Tests in Hockenheim, Oschersleben, Lausitz und Nürburgring kam jetzt endlich mal das lang ersehnte erste Rennwochenende in Oschersleben. Am Freitag ging es erst mal um 11 Uhr mit der Fahrerbesprechung los, wo uns erklärt wurde, wie das Freie Traini more >>
Offizieller Test am Eurospeedway mit VW Test verbunden
26.04.2008
Der offizielle Test der ADAC Formel Masters am EuroSpeedway in der Lausitz ist auch wieder super gelaufen. Dennis war am Vormittag nach dem Einschießen auf der für ihn unbekannten Strecke unter den fünf Ersten mit dabei, bis er sich beim Überfahren von einem Kerp den berühmten Flap weggerissen hat und die Aero damit futsch war. Am Nachmittag hat Dennis für VW-Motorsport T more >>
Platz 1 am Nürburgring - in Oscherleben überzeugend
25.04.2008
Mit Platz 1 am Nürburgring (PDF Galerien/Offizieller-Test-Nuerburgring.pdf ) im Gepäck reiste der 18-jährige Dennis Vollmair zur Einführungsveranstaltung der ADAC Formel Masters in Oschersleben, wo er ein gutes Testergebnis erzielte. In der Motorspor more >>
Vollmair überzeugend vor Friesacher und Maring
17.04.2008
Bei fruehlinghaften Temperaten fand heute der erste offizielle der neuen ADAC Formel Masters Serie am Nurburgring statt. Dennis Vollmair stellte sich überzeugend an die Spitze des Feldes und konnte durch eine gleichbleibende Leistung, resp. gleichmässige Rundenzeiten voll überzeugen. Mit seinem top-abgestimmten Rennwagen von KUG Racing, fuhr er seine Bestzei more >>
ADAC Formula Masters -Termine 2008
04.12.2007
09.05 - 11.05.2008 Oschersleben 22.05 - 24.05.2008 Nürburgring 24h-Rennen 13.06 - 15.06.2008 Hockenheim 18.07 - 20.07.2008 Assen (NL) 16.08 - 17.08.2008 Nürburgring1000km-Rennen 05.09 - 07.09.2008 EuroSpeedway 20.09 - 21.09.2008 Sachsenring 10.10 - 12.10.2008 Oschersleben more >>
Saisonrückblick mit Ups und Downs
11.11.2007
von Dennis Vollmair Up and Downs in der Formel BMW Asia 2007, sowie vielversprechender Test mit Eifelland Racing, lassen mich zuversichtlich in die Saison 2008 schauen. 1. Rennwochenende Formel BMW Asia in Sepang Malaysia 05. / 06. Mai 2007  more >>
Jetzt weiß ich endlich wie sich ein Siegerauto anfühlt!
09.11.2007
Dennis testet bei Eifelland Racing in Spa  Über drei Monate ist es her, als ich das letzte mal in einem Formelauto saß, demendsprechend groß war meine Vorfreude auf diesem Test mit Eifelland Racing. Am Vormittag war es in Spa noch neblig und nass und wir konnten er more >>
Ups and Downs in Sentul
01.08.2007
Nach dem eher enttäuschenden Ausgang des Rennens in Sepang reiste das Engstler Motorsport Team um Dennis Vollmair zum dritten Rennwochenende der Formel BMW Asia ins indonesische Sentul. more >>
Sepang zum Zweiten – Pleiten, Pech und Pannen
05.07.2007
Im ersten Freien Training am Mittwoch hatten alle Piloten noch Schwierigkeiten eine gute Abstimmung für den neu geteerten Kurs von S more >>
Fast perfektes Wochenende für Dennis in Sepang
09.06.2007
Nach Handlingproblemen am ersten Tag konnte Dennis am zweiten Tag zeigen was in ihm steckte und fuhr zum Schluss bis auf Rang vier. In den freien Trainings versuchte das Team um Denn more >>
Dennis Vollmair
09.06.2007
by Paulo Da COSTA automobilsport.com more >>

2001-2020 full copyright automobilsport.com