10 Fragen an FIA GT Rennfahrer Kenneth Heyer zur abgelaufenen Rennsaison und seinen Vorbereitungen für 2010

10 Fragen an FIA GT Rennfahrer Kenneth Heyer zur abgelaufenen Rennsaison und seinen Vorbereitungen für 2010

04.12.2009: Frage: Du bist 2009 in der FIA-GT gefahren. Was ist deine Meinung zu dieser Saison? Kenneth: Über den Saisonverlauf möchte ich eigentlich nicht mehr viel sagen. Hier ist man mit uns einfach unfair umgegangen, davon bin

Frage: Du bist 2009 in der FIA-GT gefahren. Was ist deine Meinung zu dieser Saison?

Kenneth: Über den Saisonverlauf möchte ich eigentlich nicht mehr viel sagen. Hier ist man mit uns einfach unfair umgegangen, davon bin ich sehr enttäuscht! Zusagen und auch Versprechungen wurden nicht eingehalten und die Trennung war absolut richtig, nur man hätte dies schon etwas früher tun sollen.

Wir arbeiten wirklich sehr hart für eine Saison und geben alles, doch wie Teams damit zum Teil umgegangen sind ist einfach unfair und wird auch so nicht mehr von uns akzeptiert. Wenn es Differenzen gibt muss von beiden Seiten Signale kommen diese zu egalisieren sonst breche ich in Zukunft viel früher ab.

Frage: Ein Richtungswechsel? Wie darf man die Aussage verstehen?


Ich arbeite weiter sehr hart und werde mir die Angebote genau ansehen. Wir suchen eine oder zwei Konstellationen, wo ich mich auf die Fahrerei konzentrieren kann und der sportliche Erfolg über allem steht. Dann möchte ich auch mal längerfristig eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem Team und vor allem Fahrzeug eingehen, denn wir sind in der Vergangenheit zu viele Kompromisse eingegangen, ich war immer absolut straight, fair und ehrgeizig!

Nur haben uns immer diese Kompromisse und das zu lange Kredit geben die Resultate gekostet. Dann hat man sich selber noch als Krönung einen permanenten Druck unterworfen, so dass 2009 der Spaßanteil gleich null war. Das will ich nicht mehr!


Frage: Wohin geht die Reise?

Die alles entscheidende Frage ist welches Budget hat man wofür? Es gibt Piloten die waren wesentlich erfolgreicher als ich 2009 und stehen jetzt auf der Straße. Ein Vorteil ist hoffentlich, dass ich sportlich, Status quo, so gut bin mit einem starken Partner Rennen zu gewinnen! Ich leiste eine gehörige Portion Vorarbeit. Wir verstehen hier eine Menge von Marketing und  Sponsoring. Trotzdem ist es auch für uns extrem schwer.

Wenn ich sehe, dass manche FIA-GT1 WM Teams die Kosten auf die Fahrer übertragen wollen frage ich mich wie das gehen soll. Top Fahrer wollen Geld verdienen denn die können meistens nur schnell Auto fahren. Ich denke die Szene muss verstehen,  dass es keinen Sinn macht sich Monate lang Preise um die Ohren zu werfen  die unrealistisch sind und alle glauben an die Erfüllung von Millionen durch die Fahrer.

Es ist ein Puzzle aus Team, Hersteller, Budget und Fahrern. Nicht nur Budget durch zwei Piloten. Das wird nicht funktionieren, selbst wenn es 2-3 von 24 Autos schaffen; wo kommt der Rest her? Es ist jedes Jahr dasselbe. In unserer Szene wird sehr lange nicht Klartext gesprochen und dann geht es ganz schnell.


Frage: Also nicht die FIA GT1 WM?


Das habe ich nicht gesagt, aber nicht für 500.000-700.000 € die mancheTeams von einem Fahrer haben möchten. Dazu dann noch Reisekosten etc. .  Wer bringt das? Wer hat diese Summen und wofür eigentlich? Wir haben ein gutes Budget, was mir erst einmal einer bei jemand anderem zeigen muss. Was wir haben bringen wir ein, aber es gibt auch noch viele andere gute Serien wie LMS, ADAC GT Masters oder Belcar.

Grundsätzlich versuchen wir mit 100% Ehrgeiz die FIA-GT1 WM möglich zu machen. Nur aus meiner Perspektive muss der Teamkollege ein Profi sein, damit ich mich alleine auf meine Leistung konzentrieren kann. Kompromisse der Vorjahre werden ich nicht mehr eingehen, dann werden wir auch Erfolg haben. Wenn das nicht machbar ist konzentriere ich mich lieber auf zwei GT3 Programme. Dort weiss ich was ich bekomme und mit Leistung auch Erfolge einfahren kann, insofern dieses Puzzle passend ist.


Frage: Was ist denn dein Grundsätzlicher Plan für 2010?


Eine Hauptserie wie die FIA-GT1 WM, ADAC GT Masters oder Belcar plus die  24h-Rennen Spa, 24h-Zolder und 24h-Nürburgring. Was dann noch machbar ist wird diskutiert. Mein Ziel ist 2 Jahre FIA-GT1 WM mit einem topp Profi als Teamkollegen. Grundsätzlich muss, unabhängig der Serie oder der Rennen, das Paket Team, Auto & Fahrer siegfähig sein. Sonst fahren wir um die goldene Ananas und das ist jetzt endgültig vorbei.


Frage: Womit bist Du bis dato am besten klar gekommen?


GS Motorsport war definitiv eine gute Adresse. Ich war in der GT3 Szene in ganz Europa einer der immer unter den Top 5 war, egal ob in Belgien, England, FIA-GT3 oder ADAC GT Masters. Das Paket wäre 2008 vielleicht auch sinnvoll gewesen, war ja auch so geplant, aber da gab es Dinge warum es nicht weiter ging, für die ich leider nichts konnte. Rennerei halt. Es war in dem Jahr geplant mit einem topp Fahrerkollegen und GS Motorsport die ADAC GT Masters und Belcar mit der Oreca Dodge Viper GT3 zu fahren.

Das hätte gepasst, weil ich das Auto in und auswendig kannte, auch wenn es nicht das schnellste GT3 Auto war. 2008 sind wir dann Ford GT bei Matech gefahren. Marc Hennerici war der schnelle Mann neben mir den ich auch brauchte. Vom Speed her war ich in den Zeittrainings immer unter den topp 6 und die Rennen waren bis auf zwei Unfälle OK. In der nicht zählenden Theorie hätten wir um die Meisterschaft fahren müssen. Ein Sieg und ein zweiter Platz waren die magere Ausbeute dieses Pakets, dazu kam eine bis heute für mich unerklärliche technische Pannenserie. Der dritte Gesamtrang bei den 24h-Nürburgring 2008 war bis dato das Highlight.


Frage: Was sind denn deine Ziele?


Ich bin realistisch genug zu wissen, dass ich nicht zu den Top 20 Fahrern der Welt gehöre. Man muss dabei auch die Tatsache sehen, dass ich ein absoluter Quereinsteiger vom Fußball in den Motorsport bin.

Wenn 2004 mir einer gesagt hätte ich fahre einmal Ferrari, Dodge oder Ford GT in einem Profiteam, dann hätte ich das nicht für möglich gehalten. Ich glaube aber, dass ich mich in einer FIA GT1 Weltmeisterschaft behaupten kann wenn das geschnürte Paket mir die Ruhe gibt mich auf das wesentliche, die Fahrerei zu konzentrieren. Ich glaube es ist auch nicht unrealistisch von weiteren Podiums bei den 24h-Nürburgring, 24h-Spa und Zolder zu träumen.

Vielleicht weitet sich das Vorhaben ja auch mal auf die 24h-Le Mans aus. Wenn ich jetzt einen Gesamtwunsch hätte würde ich mir wünschen in der FIA-GT1 WM bei einem Team heimisch zu werden um mich dort zu etablieren und bei den 24h-Rennen immer Podiumsfähige Autos pilotieren zu können.




Frage: Was ist privat? Du bist kürzlich 30 geworden. Hat sich alles erfüllt was man sich mit 18 so vornimmt?


Alles erfüllt? Warte mal? Natürlich nicht. Die Ziele haben sich natürlich auch sehr geändert. Ich bin aber sehr zufrieden mit meinem Leben. Privat läuft es sehr ruhig und ausgeglichen ab. Ich bin zwar im Gegensatz zum weit verbreiteten Meinungsbild eher der ruhige Typ. Mit wenig Urlaub und viel arbeiten in unserem Familienbetrieb bin ich sehr ausgeglichen.

Mein einziges wirkliches Hobby ist die Rennerei und das quasi als Zweitjob, aber mir geht es sehr gut. Ich gehe in dem Thema Familienbetrieb voll auf. Unsere beiden Senioren haben es Gott sein Dank hinbekommen, dass wir zwei, Ralf und ich, also die Dritte Generation, trotz der großen Verantwortung und die damit verbundenen Ängste speziell am Anfang, dies völlig ausgeblendet haben und mit Spaß bei der Sache sind.

Die Basis ist uns geschenkt worden und unsere Lebensaufgabe ist es dafür Sorge zu tragen das Vermächtnis auch an die nächste Generation erfolgreich weiter zu geben. Dazu passt die Rennerei perfekt als Ausgleich und schnelle Schule. Denn was man so an erfolgreichen und nicht erfolgreichen Leuten in der Rennerei kennen lernt, hilft Dir im normalen Tagesgeschäft wirklich weiter. Und man sogar mit 30 noch ganz andere Richtungen einschlägt und Gas gibt. Wieso auch nicht?


Frage: Also fühlst Du Dich nicht alt mit 30 und die Tendenz geht eher Richtung 20 als Richtung 40?


Na klar. 30 ist ja auch relativ. Wo muss man vom Kopf her denn sein mit 30? Wenn ich mich vergleiche, auch wenn man das nicht soll, denke ich, dass ich mehr als gut aufgestellt bin für mein Alter. Obwohl es immer verpasste Chancen im Leben gibt und es wohl keinen gibt der fehlerfrei ist würde ich mir keine ernsthaften Vorwürfe machen, außer, dass ich heute die Schule schneller beenden würde.

Frage: Was war denn mit der Schule?

Sagen wir mal so. Zu dem Zeitpunkt als ich in der Schule war, habe ich den berühmten Schalter noch nicht umgelegt. Mein Kampf bestand gegen die Lehrer und nicht mit der nötigen Weißheit, dass es besser ist diese Zeit so schnell wie möglich hinter sich zu bringen. Jeder kennt doch speziell mit 16-20 die Sprüche der Erwachsenen.

Wenn ich nochmals könnte würde ich die Schule besser machen und es schneller erledigen. Damals dachte man sich nur oh Gott der hat doch keinen Plan. Heute muss ich leider schmerzlich zugeben, dass die Schulzeit die einfachste und sorgenfreiste Zeit des Lebens ist und man leider zu spät einsieht, dass der Erwachsene es nett meinte und leider Recht hatte.

Ich habe zwei Ehrenrunden gedreht und das hat mich alleine zwei Jahre Geld verdienen gekostet wenn man es pragmatisch sieht. Die Einsicht ist heute da, früher nicht. Ich bin aber meinen Weg gegangen und bin jetzt sehr sicher in dem was ich mache und warum ich es mache. Nur bei der Rennerei müssen die nächsten Schüsse dann auch "Treffer" sein.

Vielen Dank für Deine offenen Worte, viel Erfolg 2010 und für die Zukunft. Danke sehr.


- Wolfgang Koepp-  Photos Kenneth Heyer

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/kenneth-heyer-rennfahrer-abgelaufene-rennsaison-vorbereitungen-2010---73560.html

04.12.2009 / MaP

More News

Kenneth Heyer, Nils Lagrange und Philip Geipel starten beim 10 Stunden Rennen in Zolder.
11.11.2009
Die drei hoffnungsvollen jungen Rennfahrer Kenneth Heyer (D), Nils Lagrange (B) und Philip Geipel (D), werden sich beim Saisonausklang, den 10 Stunden von Zolder (B), auf einem Porsche 997 GT3 des AD Sport Teams abwechseln. Ziel: Kampf um den Gesamtsieg bei über 50 Startern. Schon beim Debüt in Assen (NL) vor drei Wochen glänzten FIA GT Fahrer Kenneth Heyer und Philip Geipel aus more >>
Kenneth Heyer & Philip Geipel : Pole position and P1 for 2 hours 22 minutes in Assen (NL)
26.10.2009
At the 2.5 hour Dunlop Maxx Endurance Cup race in Assen (NL), Philip Geipel controlled the lead in his AD 997 - Cup Porsche from the beginning. He was consistantly among the leaders overall, running between first and fourth position, giving a great impression in his first race in a Porsche. 20 minutes prior to the planned pitstop, Philip had a right front puncture and pitted to hand the car to more >>
Kenneth Heyer & Philip Geipel im AD Sport Porsche in Assen (NL)
22.10.2009
  Design für den AD Porsche 997 GT3 Cup S von Kenneth Heyer und Philip Geipel in Assen (NL)Am kommenden Wochenende startet Kenneth Heyer wieder für das belgische AD Sport Team von Albert Vaniershot im Dunlop Sports Maxx more >>
Second position for Kenneth Heyer in the Endurance Cup in Zolder, Belgium!
16.09.2009
Kenneth  Heyer,  Germany,  once  again  had  a podium finish  in  Zolder  in  a Porsche Turbo. Second position in class, sixth overall, was a happy ending at the Dunlop Sport Max Endurance Cup. more >>
Kenneth Heyer trennt sich mit sofortiger Wirkung von BMS Scuderia Italia!
08.09.2009
Kenneth Heyer sah sich durch verschiedene Auffassungen des Rennprogramms 2009 mit dem BMS Scuderia Italia Team dazu gezwungen die restlichen Rennen nicht mehr für BMS zu bestreiten.Kenneth Heyer leaves BMS Scuderia Italia with immediate effect! more >>
24 Stunden Rennen Zolder (B): Erfolg für Kenneth Heyer: Top 10 und Klassenzweiter!
26.08.2009
Kenneth Heyer startete am vergangenen Wochenende beim traditionellen 24 Stunden Rennen von Zolder (B) auf einer Dodge Viper. In den Zeittrainings zeigte der junge Wegberger mit seinen Teamkollegen Menno Kuus (NL), Ron Marchall (NL) und Wim Lumbeeck (B) eine starke Leistung. Startplatz zwei! more >>
Erste Startreihe beim 24 Stunden Rennen Zolder
22.08.2009
Kenneth Heyer 24h Zolder -  22./23.08.2009 Starke Leistung von Kenneth Heyer (Wegberg) bei den drei Zeittrainings zum 24 Stunden Rennen von Zolder (B) 2009. Mit der 580 PS starken Dodge Viper GTS von AD Sport und den Fahrern Wim Lumbeeck (B), Menno Kuus (N more >>
24h-Zolder: 1000 Caps for the Fans!
14.08.2009
Exactly to the 24h-Zolder Kenneth Heyer and his sponsors Interwetten.com and Truck Drive do something special for the fans. Trough out the severall spectatuers of the traditionel Belgian 24h-race they will offer 1000 Kenneth Heyer Caps. The Cap is a copy of Kenneth Heyer helmet design each year new and is the perfect give away since 2007. It is made by MBA Shell who also produce the more >>
Start in AD Sport Chrysler Viper at 24h Zolder
07.08.2009
Kenneth Heyer wil be starting in a Chrysler Viper at the 24h race of Zolder in BelgiumFor the 24h race in Zolder Belgium on the 22 – 23 rd of August 2009 , Kenneth Heyer has been signed to drive for the Belgium AD Sport Team. Kenneth will start with Ron Marchal (NL), Wim Lumbeeck (B) and Menno Kuus (NL) in a 580 hp Chrysler Viper. “I am very excited to s more >>
Podium verpasst: Kenneth Heyer bei den 24 Stunden von Spa
27.07.2009
Beim Jahreshighlight der FIA GT, den 24 Stunden von Spa Francorchamps, startete der Wegberger Kenneth Heyer für das Ferrari Werksteam BMS Scuderia Italia! Im Ferrari 430 GT2 mit der Startnummer 77 wechselte er sich mit Diego Romanini (I), Paolo Ruberti (I) und Matteo Malucelli (I) ab und man stellte, wie schon beim erfolgreichen 24h-Le Mans Wochenende vor einigen Wochen, den Ferrari in den more >>
Kenneth Heyer placed 6th overall at the 24h-Nürburgring!
27.05.2009
Over 235.000 spectateurs saw the Frikadelli Team and the Interwetten.com Pilot Kenneth Heyer last year 3rd overall finished at this years 37.ADAC Zürich 24h-Nürburgring race 6th overall which was another super result for the team and the young FIA-GT driver from more >>
Kenneth Heyer with Porsche at the 24 hours of Nürburgring!
21.05.2009
Just missed points at the FIA GT race in Adria (I). This coming weekend the biggest Motorsport event in Germany takes place in the Eifel: The 24 Hours at the Nürburgring. Kenneth Heyer, finished this race in third position overall in 2008, will agai more >>
Kenneth Heyer: First race in the Ferrari!
28.04.2009
Kenneth Heyer BMS Scuderia Italia - Ferrari F430 GTC 25 Sportscars will start this coming weekend in Silverstone, England for the first event of the 2009 FIA GT Championship.With excitement Kenneth Heyer is looking forward to his first race eve more >>
Kenneth Heyer mit Ferrari 2009 in der FIA GT
16.03.2009
Kenneth Heyer wurde vom offiziellen Ferrari Team BMS Scuderia Italia 2009 für die FIA GT Serie verpflichtet. „Ich freue mich sehr für ein solch erfolgreiches Ferrari Team an den Start zu gehen“!BMS Scuderia Italia ist einer der traditionsreichsten Motorsporttea more >>
Die neue Kenneth Heyer Homepage ist online
03.02.2009
Die neue Kenneth Heyer Homepage ist online unter www.kenneth-heyer.com   Die Redaktion von automobilsport.com drückt Kenneth feste die Daumen fuer die Saison 2009, und, dass wir hier an dieser Stelle viele positive Berichte bringen können.   -MaP- more >>
Erneuter Ausfall von Heyer/ Hennerici im Ford GT nach Pole Position.
09.09.2008
ADAC GT Masters Lausitzring: Das Duo Kenneth Heyer und Marc Hennerici gehören nun definitiv zu den tragischen more >>
FIA-GT 24h-Spa: Kenneth Heyer im Bi-Turbo Porsche ausgeschieden!
05.08.2008
Pole in der G2 und Startplatz 22 im Gesamtklassement im Zeittraining Nachdem man im Zeittraining die 22.Position im Gesamtklassement und die Pole Position in der G2 Klasse errang, verlief der Rest des Rennens für die more >>
Zu den Gerüchten um Heyer Junior...
10.07.2008
dass er bald schon in einem anderen GT2 oder sogar GT1 Projekt sitzt" --- äußert sich der junge Wegberger so: „Sportlich war von Anfang an klar, dass wir in der G2 keine Punkte more >>
FIA-GT WM Oschersleben: Kein gutes Wochenende und unrühmlicher Sieg in der G2 Klasse!
10.07.2008
Adria ließ man bei Go-To-One Charouz Racing aus um die beiden Mosler MT900 mit neuen Bremsen und etwas größerem Restricktoren auszurüsten. Man erhoffte sich dadurch den nötigen Sprung zurück ins vordere Drittel der GT2. Die Richtung di more >>
2001-2021 copyright automobilsport.com