Finale Sachsenring Rückblick

Finale Sachsenring Rückblick

25.09.2008: Finale Sachsenring Rückblick

ADAC GT MASTERS

Das große Finale des ADAC GT Masters wurde in diesem Jahr auf dem Sachsenring ausgetragen. Der legendäre MotoGP-Kurs beherbergte am Wochenende über 200 Rennfahrzeuge, die in verschiedenen Serien an den Start gingen. Neben den ADAC GT Masters trugen ADAC Volkswagen Polo Cup, ADAC Procar, ADAC Formel Masters, ATS Formel 3 Cup, HAIGO Tourenwagen und HAIGO Formel sowie Porsche Classic Cup und BMW 325 Cup ihre Läufe aus – und das sowohl am Samstag als auch am Sonntag.

Insgesamt verfolgten 15.000 Zuschauer das Geschehen am Wochenende und auch die Presse war zahlreicher als sonst vertreten. Und das lag sicherlich nicht nur an Lokalmatator Ronny Melkus. Der Sohn der DDR-Rennsport-Legende Ulli Melkus war kurzfristig als Ersatz von Bob-Legende Wolfgang Hoppe an der Seite von Christoph Langen im Buchbinder-Porsche eingesprungen. Die Hauptakteure aber waren die Traumsportwagen des ADAC GT Masters und natürlich der spannende Titelkampf um die begehrte Trophäe der Meisterschaft.

Nur eineinhalb Stunden von seiner Heimat Stadtsteinach entfernt bewegte Freddy Kremer seinen Ferrari beim Freitagstraining zum ersten Mal auf dieser eigentlich für Motorradrennen ausgelegten Strecke und befand diesen als äusserst anspruchsvoll. Teamkollege Thomas Wille kam durchaus gut mit den schwierigen Streckenver-hältnissen zurecht, was sich auch in seiner Qualifyingzeit von 1:24.576 niederschlug und ihm den 15. Startplatz einbrachte.

Allerdings kostete ihn seine auf „Maximum Attack" ausgelegte Fahrweise den Diffusor im Heck und bescherte den Kessel-Mechanikern extra Schraubstunden. Freddy Kremers Fahrstil war mehr auf „Defensive Checking" ausgelegt und sein 18. Startplatz war angesichts reihenweiser Ausritte der Konkurrenz ins Kiesbett sehr hoch einzustufen.

Rennen 1 am Samstag wurde bei trockenem Wetter gestartet und Kremer konnte direkt den Lamborghini von Marius Ritskes überholen. Zwei Runden später kämpfte Freddy Kremer auch den Porsche von Otto Dragoun nieder und wurde auf der 16. Position geführt. Der Lamborghini des Holländers kämpfte sich aber stetig heran und rang Kremer in der siebten Runde nieder.

Kremer stabilisierte den 17. Platz im Verlauf seines Rennens und wurde bei Öffnung des Boxenstopp-Fensters bereits auf Position 15 geführt. Thomas Wille verbesserte sich nach dem Wechsel auf Rang 14, doch das Team konnte sich nicht lang darüber freuen. Eine Stop-and-Go-Strafe wurde von der Rennleitung wegen zu schnellen Boxenstopps verhängt.

Platz 14 konnte zwar gehalten werden, aber Thomas Wille musste nochmals an die Box gerufen werden. In einer der zahlreichen Gelbphasen, ausgelöst durch verschiedene Dreher und Abflüge, war Wille seine schnellste Rennrunde unter Gelb gefahren und musste nochmals eine Strafe absitzen. Trotzdem reichte es am Ende noch für einen aus Teamsicht fantastischen 13. Platz.

Als Sieger wurden der Saarländer Christian Hohenadel aus Quierschied zusammen mit Frédéric Makowiecki im Aston Martin von Hexis Racing abgewunken und feierte nach einem starken Rennen auf dem Sachsenring seinen ersten Sieg im ADAC GT Masters.

Es war gleichzeitig der Premieren-Triumph für die englische Sportwagenschmiede in der populären GT-Serie. Mit einem dritten Platz hinter dem Corvette-Duo Klaus Ludwig und Dominik Schwager vertagten die Tabellenzweiten Christopher Haase und Albert von Thurn und Taxis (Flatex-Reiter, Lamborghini) die Titelentscheidung auf das letzte Saisonrennen am Sonntag.

Starke Regenfälle am Sonntagmorgen ließen für den Rennverlauf nichts Gutes erahnen. Doch zum Mittag verzogen sich die Wolken und obwohl die Rennleitung das Rennen zum wet-race (Regen-rennen) deklarierte gingen alle Fahrer wegen der bereits abtrocknenden Strecke auf Slicks an den Start. Thomas Wille bot eine tolle Performance und kämpfte sich bis in Runde sechs auf den 12. Platz vor.

Diesen verteidigte er mit schnellen Rundenzeiten bis zum Wechsel in der 30. Minute. Freddy Kremer kam an 13. Position liegend aus seiner ersten Runde zurück und nun ereilte auch ihn der Funkspruch zur Stop-und-Go-Strafe wegen zu schnellen Boxenstopps. Kurzfristig warf ihn der Besuch in der Box um zwei Plätze zurück, doch mit zum Rennende hin immer schnelleren Zeiten konnte er noch Rang 13 für das Ferrari Team herausfahren.

Ein sechster Platz im letzten Rennen der ADAC GT Masters-Saison 2008 reichte Tim Bergmeister (Mühlner Motorsport) zum Titelgewinn in der umkämpften Sportwagenserie. Der Sieg beim sonntäglichen Schlagabtausch auf dem Sachsenring ging an die niederländisch-russische Lamborghini-Kombination Peter Kox und Roman Rusinov, die damit ihrem Team Flatex-Reiter den Gewinn der Teamwertung bescherten.

Das Podium beim Saisonabschluss komplettierten die Vortagssieger Christian Hohenadel und Frédéric Makowiecki im Aston Martin von Hexis Racing auf Platz zwei sowie Klaus Ludwig und Dominik Schwager in der Corvette von Callaway Competition.

Unsere Gäste am Sachsenring waren:

- Sponsor Albrecht Spindler und Gattin Annette von CWI und deren Gäste

- Getränkesponsor Michael Witzke von Coca Cola Nord-Ost

- Dejan Grasser mit Gattin Alexandra, Michael Lindemann mit Tochter Anna Pini von Skyter GmbH sowie Andreas Anastassatos von der Agentur Spicy

- Florian Fritsch und Gattin Corinna von der Fröschl GmbH#

- Matthias Krauß, Vorstand der Krauß Event AG mit Gästen

- Familie Rieker aus Stadtsteinach

- Stefanie Meiner und Gäste

PREMIERE RACETRACK – DAS ADAC MAGAZIN

Sa, 27.09.2008 14:15 -15:00 (Wdh.)

Mo, 29.09.2008 18:30 -19:15 (Wdh.)

Mo, 29.09.2008 02:15 -03:00 (Wdh.)

SAISON-HIGHLIGHTS

So, 02.11.2008 16:00 -16:45

 

 - Marghitta Nachtigall - photos Kremer Racing

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/kessel-racing-kremer-sachsenring-ferrari-ulli-melkus-wolfgang-hoppe-christoph-langen---44949.html

25.09.2008 / MaP

More News

Freddy Kremer schlägt beim 1. Buchbinder-Grand-Prix im Team von Timo Scheider...
02.09.2008
...seine ADAC GT Masters Serien-Kollegen Hannawald und Langen   Die Ankündigung von DTM-Pilot Timo Scheider am 23. August 2008 in Friedrichshafen ein Charity-Ka more >>
ADAC GT Masters Nürburgring Rennen
22.08.2008
ADAC GT MASTERS NÜRBURGRING Der Weg zum Nürburgring lohnte sich an diesem dritten Augustwochenende besonders für alle Sportwagen-Fans. Neben den spektakulären Sportprototypen und GTs der Le Mans Serie (LMS) gingen au more >>
Kremer Racing beim ADAC GT Masters Norisring
03.07.2008
Nach fast 20 Jahren kehrten am letzten Wochenende die Super-Sportwagen mit klangvollem Sound und berühmten Marken auf den Nürnberger Norisring zurück. Im Rahmen des DTM-Rennwochenendes am Dutzendteich tummelten sich die 22 Rennfahrzeuge des ADAC GT Maste more >>
ADAC GT Masters 2. Lauf Nürburgring Rückblick
30.05.2008
ADAC GT MASTERS 22. – 24. Mai 2008 Auch im zweiten Jahr seines Bestehens gastierte der ADAC GT Masters Zirkus am Nürburgring im Rahmen des 24h-Rennens. Im Umfeld des legendären Langstrecken-Klassikers fühlten sich die Sportwagen-Boliden Corvette, Lamborghini, Porsche, Aston Martin, more >>
Autaktrennen in Oschersleben
14.05.2008
ADAC GT MASTERS 9. – 11. Mai 2008 Bei sonnigen Temperaturen startete das ADAC GT Masters am vergangenen Wochenende in der Magdeburger Börde in die zweite Saison. Mit einer ungeheuren Profifahrerdichte aus Formel 1, DTM und FIA GT sowie einer guten Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen G more >>
Peter Terting fährt Ferrari
09.05.2008
Kremer Racing ist es mit Hilfe von Partner AutoBild Motorsport gelungen,Peter Terting als Fahrer für das anstehende Rennen des ADAC GT Masters in Oschersleben zu gewinnen. Der 24-jährige Ex-Audi-DTM-Pilot und ehemalige Seat Werksfahrer in der WTCC wird sich mit Freddy Kremer das Cockpit im Ferrari 430 GT3 teilen. Die weiteren Fahrerpaarung des Kessel Ra more >>
Rolf Leube führt Sponsoring-Engagement mit Capedia AG bei Kremer Racing fort
09.05.2008
Rolf Leube und Partner fungiert nunmehr seit sechs Jahren als Hauptsponsor von Kremer Racing und wird auch in der neuen Saison als Partner und Sponsor das Team um Freddy Kremer unterstützen. Auch in 2008 präsentiert sich Rolf Leube mit seiner Capedia AG auf dem Rennfahrzeug und exklusiv auf Teamkleidung und Rennoverall. Kremer Racing und Capedia AG werden auch in diesem Jahr die more >>
Finanzwelt neuer Medienpartner der Kremer Racing AG
09.05.2008
Mit dem Fachmagazin FINANZWELT konnte die Kremer Racing AG einen neuen Partner im Bereich Medienarbeit in der Saison 2008 gewinnen. Über die FINANZWELT erreicht man ohne Streuverluste die Entscheider der Vertriebs- und Kapitalanlagebranche. FINANZWELT greift wichtige Themen der Branche auf und informiert umfassend und qualifiziert über Versicherungen, Investmentfonds, Ze more >>
CWI neuer Sponsor im Kremer Racing Team
09.05.2008
Das Kremer Racing Team konnte für die Saison 2008 einen neuen Sponsor gewinnen und freut sich auf die Zusammenarbeit mit der CWI Real Estate AG. Die CWI Real Estate AG wurde im Jahre 1992 gegründet und ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Sitz in Bayreuth. Als Immobilienunternehmen fokussiert sich die CWI Real Estate AG auf den Handel mit Wohnimmobilien. Der more >>
Kremer Racing Hockenheim Test
01.05.2008
Am Mittwoch, den 23.04.08 erlebte der more >>
Henri Moser : Questions and Answers
16.02.2008
Swiss driver Henri Moser, aged just 20, took the 2007 FIA GT3 European Championship with his team-mate Gilles Vannelet and a Kessel Racing Ferrari 430 GT3. As the faster of the two Champions in qualifying and the race, he was awarded a prize-fund from Citation, SRO and Michelin awarding him 1 more >>

14.02.2008
more >>
Kremer Racing verstärkt sich
13.02.2008
Im Zuge der Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen dem Ferrari-Rennstall Kessel Racing aus Lugano und Kremer Racing AG der Saison 2008 steigt die langjährige Team-Managerin von Kremer Racing, Marghitta Nachtigall in das Unternehmen ein. Als Aktionärin der Kremer Racing AG übernimmt Marghitta Nachtigall weitere zusätzliche Aufgaben für Kessel Racing , wie die Organisa more >>
Kremer Racing in 2008 auf neuem Kurs
07.02.2008
Bei Kremer Racing gibt es in 2008 einige Veränderungen, die die Zukunft des Team nachhaltig verändern werden. Die Kremer Racing AG konzentriert sich in der Saison 2008 ausschließlich auf das ADAC GT Masters. Die Entscheidung für den Einsatz auf nationaler Ebene fiel im Hinblick auf die Sponsoren des Teams, deren Zielsetzungen Kremer Racing in stärkerem Maße Rechnung trag more >>
2001-2021 copyright automobilsport.com