Audi Youngster übernehmen Führung in der LMS

Audi Youngster übernehmen Führung in der LMS

28.04.2008: Audi Youngster übernehmen Führung in der LMS

- Prémat/Rockenfeller Zweite in Monza

- Umstrittene Kollision kostet möglichen Sieg

- Capello/McNish trotz Unfalls in den Punkterängen

Mit einem zweiten Platz beim 1000-Kilometer-Rennen in Monza (Italien) haben die beiden Audi Piloten Mike Rockenfeller (24) und Alexandre Prémat (26) die Führung in der Fahrerwertung der europäischen Le Mans-Serie übernommen. Kurz vor Schluss des turbulenten Langstrecken-Rennens lagen sie mit ihrem Audi R10 TDI sogar in Führung, ehe sie durch eine heftig diskutierte Kollision um die Siegchance gebracht wurden.

Wegen einer Undichtigkeit an einem Sicherheitsventil der Kraftstoffzufuhr musste der R10 TDI mit der Startnummer 2 aus der Boxengasse starten. Mit konstant schnellen Rundenzeiten, perfekten Boxenstopps und guter Strategie kämpften sich die beiden Youngster durch das gesamte Feld an die Spitze nach vorne. In der Schlussphase kam es zu einem packenden Duell zwischen Mike Rockenfeller im führenden R10 TDI und Pedro Lamy im Peugeot.

Lamy attackierte Rockenfeller vehement, kürzte beim ersten Versuch in der Schikane ab und traf den Audi eine Runde später beim zweiten Versuch am linken Vorderrad. Neun Runden vor dem Ziel musste Rockenfeller deshalb außerplanmäßig die Box ansteuern, um das linke Vorderrad wechseln zu lassen. Das kostete Audi den Sieg.

Heftig diskutiert und umstritten war die Kollision, weil gegen Pedro Lamy wegen Überholens unter gelber Flagge zu diesem Zeitpunkt bereits eine Stop-and-Go-Strafe angekündigt war. Damit wäre der Sieg automatisch in die Hände der Audi Mannschaft gespielt worden.

Trösten durften sich Prémat/Rockenfeller mit der Führung in der Fahrerwertung der Le Mans-Serie. Nach zwei zweiten Plätzen haben sie zwei Punkte Vorsprung auf das Peugeot-Duo Marc Gené/Nicolas Minassian.

Der zweite Audi R10 TDI mit Dindo Capello und Allan McNish verlor in Monza alle Chancen auf den Sieg bereits in der Anfangsphase des Rennens, als Capello bei hoher Geschwindigkeit in eine Kollision verwickelt wurde. Dabei wurde der rechte Hinterreifen seines Audi aufgeschlitzt. Capello hatte das Glück, sich beim vehementen Aufprall auf die Leitplanken nicht zu überschlagen.

Der Italiener überstand den Unfall unverletzt. Und einmal mehr zeigte sich, wie robust der Audi R10 TDI ist: Innerhalb von nur vierzehneinhalb Minuten wurde das stark beschädigte Fahrzeug vom Audi Sport Team Joest repariert. Vom 42. Platz kämpften sich Capello/McNish bis auf Rang fünf nach vorne. Ein Reifenschaden warf sie wenige Minuten vor Rennende noch auf Rang sechs zurück.

Stimmen nach dem Rennen in Monza

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Motorsportchef): "Das Rennen war ein ziemlicher Krimi. Wir waren vom reinen Runden-Speed wie schon im Training etwas im Nachteil. Durch schnelle Boxenarbeit, eine sehr gute Strategie und durch den geringeren Kraftstoffverbrauch, den unser TDI Motor hat, konnten wir uns aber immer wieder in Schlagdistanz zu den Peugeot bringen.

Zehn Runden vor Schluss lagen wir in Führung, ehe es zur Kollision zwischen den beiden um den Sieg kämpfenden Autos kam. Dadurch ist die Möglichkeit auf den Sieg verloren gegangen. Wenn man bedenkt, dass dieses Auto aus der Boxengasse starten musste und kurz vor Schluss sogar in Führung lag, sieht man, dass die Performance insgesamt gut war. Wir konnten hier Druck auf unsere Konkurrenten machen, leider hat sich das Blatt kurz vor Ende gegen uns gewandt.

Ein kleines Trostpflaster ist, dass wir nun in der Fahrerwertung in Führung sind - und zwar mit dem Auto, das mit unseren beiden Youngstern besetzt ist. Das ist eine tolle Leistung. Das Fahrzeug Nummer eins, as einen Tick schneller war, wurde leider sehr früh in einen Unfall verwickelt und hat Zeit an der Box verloren. Es konnte sich immerhin noch auf den sechsten Platz nach vorne fahren. Auch das war eine tolle Leistung."

Alexandre Prémat (Audi R10 TDI #2): "Es war ein sehr aufregendes Rennen. Nach dem Problem in der Aufwärmrunde ist ,Rocky' zwei tolle erste Stints gefahren. Auch ich habe alles gegeben, um an den Peugeot dran zu bleiben. Wir hätten das Rennen gewinnen können. Leider hatten wir kurz vor dem Ziel eine Kollision mit dem Peugeot, die aus meiner Sicht unfair war und uns den Sieg gekostet hat.

Wir sind immerhin noch Zweite geworden, das ist ein gutes Ergebnis, und wir führen nun in der Fahrerwertung. Das tröstet etwas. Danke an Dr. Ullrich, Ralf Jüttner und das gesamte Audi Sport Team Joest, die einen tollen Job gemacht haben. Ich freue mich schon auf Spa!"

 

Mike Rockenfeller (Audi R10 TDI #2): "Wir hatten hier eine gute Chance, das Rennen zu gewinnen. Leider gab es ein kleines Missverständnis über Funk. Ich hatte die Info, dass der Peugeot eine Stop-and-Go-Strafe bekommt, nachdem er in der Schikane abgekürzt hat. Er hat mich dann aber wieder vorbeigelassen. Damit war mir eigentlich klar, dass er keine bekommt. Ich wusste natürlich nicht, dass er die Stop-and-Go-Strafe für etwas ganz anderes bekommen sollte.

Als er in der nächsten Runde am Ende der Start-Ziel-Geraden wieder außen ankam, habe ich erneut innen die Linie verteidigt. Aber er hat einfach eingelenkt und mir die Felge kaputtgefahren. Ich musste an die Box, dadurch war das Rennen verloren. Das war natürlich schade, denn es hätte der erste Sieg für uns sein können. Immerhin führen wir jetzt die Meisterschaft an. Trotzdem fand ich die Aktion nicht okay. Wir werden uns wehren und beim nächsten Mal richtig angreifen."

Dindo Capello (Audi R10 TDI #1): "Mein Unfall geschah auf der Geraden vor der Parabolica. Ich fuhr hinter drei Autos. Zwei habe ich überholt, das dritte wurde vor mir plötzlich langsamer. Ich habe nach rechts gezogen, sonst wäre ich ihm ins Heck gefahren. Leider war dort Vanina Ickx, und ich habe sie leicht touchiert. Das Auto brach aus, rutschte auf die Wiese, dann flog es durch die Luft.

Ich glaube, der Aufprall war der heftigste, den ich je erlebt habe. Ich hatte Glück. Die Mechaniker und das Team haben fantastische Arbeit geleistet - davon können andere Teams lernen. Wir konnten weiterfahren und uns wieder nach vorne kämpfen. Allan (McNish) war sehr schnell. Es ist schade, dass wir den fünften Platz kurz vor Ende durch einen Reifenschaden verloren haben - und zwar genau in der Runde, als das Safety Car die Lichter ausgeschaltet hat."

Allan McNish (Audi R10 TDI #1): "Leider mussten wir heute erneut eine Aufholjagd zeigen. Ich bin besonders enttäuscht, weil wir ein Auto hatten, mit dem wir das Rennen hätten gewinnen können, auch wenn wir noch immer nicht schnell genug sind. Das Audi Sport Team Joest hat einen unglaublichen Job gemacht, den stark beschädigten R10 TDI nach Dindos Unfall in Rekordzeit zu reparieren.

Und nicht nur das: Wir konnten den Rest des Rennens absolut konkurrenzfähige Rundenzeiten fahren. Meine Gedanken sind bei Stéphane (Ortelli), der sich über die Schnauze meines Autos hinweg überschlagen hat. Es war ein schockierender Unfall, auf den ich eine erschreckende Aussicht hatte. Ich wünsche ihm eine schnelle und vollständige Genesung."

 

Ralf Jüttner (Technischer Direktor Audi Sport Team Joest): "Audi und Peugeot haben erneut ziemlich früh je ein Auto verloren. Wir mussten nach dem Unfall von Dindo (Capello) das Auto praktisch neu aufbauen - und das ist uns in vierzehneinhalb Minuten gelungen. Das war eine wirklich gute Zeit. Dass dieses Auto noch auf Platz sechs kam, ist eine tolle Leistung des ganzen Teams.

Noch toller war die Leistung des Nummer 2-Autos, das etwas langsamer war. Das Team hat Alex (Prémat) und ,Rocky' immer wieder an den Peugeot heran und schließlich in Führung gebracht. Beide fuhren ein fantastisches Rennen. Als die Stop-and-Go-Strafe für den zweitplatzierten Peugeot verhängt wurde, dachten wir, das Rennen in der Tasche zu haben. Was Pedro (Lamy) anschließend mit ,Rocky' gemacht hat, war nicht korrekt. Wir haben dadurch den Sieg verloren, das ist bitter."

Das Ergebnis in Monza

1. Lamy/Sarrazin (Peugeot) 173 Rd. in 4:59.07,955 Std.

2. Prémat/Rockenfeller (Audi R10 TDI) + 47,672 Sek.

3. Primat/Tinseau (Pescarolo-Judd) - 4 Rd.

4. Kerr/Jouanny/Hall (Creation-Aim) - 4 Rd.

5. Gené/Minassian (Peugeot) - 6 Rd.

6. Capello/McNish (Audi R10 TDI) - 7 Rd.

7. Tappy/Ickx/Short (Pescarolo-Judd) - 7 Rd.

8. Elgaard/Nielsen (Porsche) - 8 Rd.

9. Verstappen/van Merksteijn (Porsche) - 8 Rd.

10. Lienhard/Theys (Porsche) - 9 Rd. 

 

- Audi Motorsport - auch Photos

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/lms-audi-premat-rockenfeller-fuehrung-monza-umstrittene-kollision-pedro-lamy-dindo-cappelo-mcnish-unfall-photos---36625.html

28.04.2008 / MaP

More News

A thrilling sprint finish ends in victory for Peugeot's Lamy / Sarrazin
28.04.2008
LE MANS SERIES: 1,000KM DI MONZA RACE (April 27, 2008) The outcome of the 1,000km di Monza, second round of the 2008 Le Mans Series, was only decided at the end of the thrilling final 20 laps which saw Pedro Lamy first past the chequered flag with the N°8 908 HDi more >>
Dreifachsieg für den Porsche RS Spyder in Monza
28.04.2008
Le Mans Series, 2. Lauf in Monza, Italien: Die Porsche-Kundenteams triumphierten im italienischen Monza. Mit dem Porsche RS Spyder holten sie einen Dreifachsieg in der LMP2-Klasse beim zweiten Lauf der Le Mans Series (LMS). Das fünf Stunden dauernde Rennen auf dem 5 more >>
Qualifying records fall as Peugeot locks out front row
27.04.2008
Two days of bright sunshine and warm weather has greeted the contenders for the 2008 Monza 1000kms in Italy and already the competition on the track has proven to be hotter than ever. Already there has been drama in qualifying as two cars have been put to the back of the grid for having excessive cockpit temperatures. The rule is designed to protect the driver from overh more >>
Drei Porsche RS Spyder auf den ersten drei Startplätzen in der Klasse
27.04.2008
Le Mans Series, 2. Lauf in Monza, Italien, Qualifying  Ein Bilderbuchstart ins Rennwochenende gelang den drei Porsche-Kundenteams in Monza: Beim Qualifying zum zweiten Lauf der europäischen Le Mans Series (LMS) sicherten sie sich mit dem Porsche RS Spyder die Startplätze eins bis drei in der LMP2-Klasse. Der Schnellste war, wie schon beim Auftaktrennen in Barc more >>
Audi R10 TDI beim Monza-Debüt in Startreihe zwei
27.04.2008
- Dindo Capello holt Startplatz drei beim "Heimrennen" - Mike Rockenfeller nur 137 Tausendstelsekunden langsamer - Eurosport überträgt Startphase live aus Monza Die beiden Audi R10 TDI des Audi more >>
1,000 Km of Monza : Minassian on Pole Position
26.04.2008
LE MANS SERIES Dominant during free practice on Saturday morning, Nicolas Minassian confirmed in qualifying the excellent time he set this morning, beating his team-mate Pedro Lamy in the sister Peugeot 908 HDi FAP by half a second, and ahead of the first Audi R10, driven by Rinaldo Capello by 1.723s. Just as in Barcelona, the two Peugeot 908 HDi FAPs will once aga more >>
Stefan Mücke als Fünfter bester Benziner im Qualifying zum 2. LMS-Lauf in Monza
26.04.2008
Das erste Ziel ist erreicht: Sportwagenpilot Stefan Mücke hat am Samstag (26. April) im Qualifying für den 2. Lauf der Le Mans Series (LMS) im italienischen Monza den fünften Startplatz hinter den jeweils zwei Diesel-Werks-Peugeot und -Audi herausgefahren. Der 26-jährige Berliner, der bereits beim LMS-Auftakt vor drei Wochen in Barcelona Dritter wurde, brachte damit den g more >>
Van Merksteijn Motorsport claims pole position in Monza
26.04.2008
The team Van Merksteijn Motorsport by Equipe Verschuur continues its successful streak in the Le Mans Series. In qualifying for tomorrow’s second round of the season at Monza, ex-Formula 1driver Jos Verstappen set a fastest lap time of 1.36.842 minutes at the 5.793 m more >>
Larbre withdraw from the 2008 Le Mans Series
25.04.2008
Larbre Competition has taken the difficult decision to withdraw from the 2008 Le Mans Series due to an increasing workload in other championships. The French team has been a strong supporter of the series since its inception, winning the GT1 drivers’ and teams’ championships in 2006, and fielded a single Saleen S7R, which finished second in class, in the opening round of more >>
Stefan Mücke beim 2. Lauf der Le Mans Series in Monza
25.04.2008
Drei Wochen nachdem Stefan Mücke zum Auftakt der diesjährigen Le Mans Series (LMS) in Barcelona (6. April) auf dem Podest jubeln konnte, peilt der Berliner Sportwagenpilot am kommenden Wochenende (25. bis 27. April) Ähnliches bei der zweiten Station im italienischen Monza an. Der 2 more >>
Harold Primat: Le Mans Series, Monza 1000kms preview
24.04.2008
After a strong start to the season at the Circuit de Catalunya two weeks ago, Pescarolo Sport’s Harold Primat heads to Monza this weekend looking for a repeat performance at round 2 of the 2008 Le Mans Series. Sixth in class, and third best of the petrol-powered LMP1 cars, was reason for encouragement in Barcelona and the Geneva-based driver is now eagerly anticipating racing at more >>
Second round for Van Merksteijn Motorsport with Porsche RS Spyder at Monza
23.04.2008
This weekend, the team Van Merksteijn Motorsport by Equipe Verschuur will be in action again with its Porsche RS Spyder. Ex Formula 1 driver, Jos Verstappen and team owner, Peter van Merksteijn will be taking part in the second season round of the Le Mans Series at the circuit of Monza in Italy. The season opener in Spain three weeks ago saw Verstappen and Van Merksteijn more >>
Team Trading Performance -First round and first point
17.04.2008
Zytek07S-Zytek #41 (Gosselin/Schroyen/Ojjeh) Le Mans Series, 1000 km of Catalunya - April 6th 2008 The Catalunya 1000 km, raced near Barcelona, was the opening round of the "Le Mans Series" Championship of 2008 vintage. This was the first meeting in a 5-rac more >>
Marco Didaio Barcelona review
13.04.2008
With the Barcelona race Marco Didaio finally made his entry in the Le Mans Series. His sole objective was to finish the race and to gather as much data as possible to improve the Zucchini-Judd that currently is outside the average regarding the lap times. Sunday at 11:35 Hrs. the gre more >>
Hideki Noda with Kruse Schiller Motorsport in Barcelona
10.04.2008
The first race of the 2008 season Le Mans Series has been run on the famous Circuito de Cataluña in the Spanish Barcelona. 49 Teams in 4 classes were present to dispute this event. Hideki had his first "real" test sessions with the "Kruse Schiller Motorsport (KSM)" Lola B05/40 chassis which is powe more >>
Missing the podium closely with fourth place
10.04.2008
1st round Le Mans Series (05th to 06th april 2008) With a good result Pierre Ehret returned from the season start of the Le Mans Series at Barcelona. Together with his teammates Pierre Kaffer and Anthony Beltoise, Ehret placed fourth in the Gt 2 category with his more >>
Pierre Ehret mit Platz vier im Ferrari in Barcelona
09.04.2008
1. Lauf Le Mans Series, Barcelona (04. bis 06. April 2008) Zufrieden kehrte Pierre Ehret vom Saisonauftakt der Le Mans Series aus Barcelona zurück. Zusammen mit seinem Teamkollegen Pierre Kaffer und Anthony Beltoise kam er im Ferrari F430 GTC auf Platz vier und schrammte damit k more >>
First round spoils to Rob Bell and Virgo Team
08.04.2008
Leading British sportscar driver, Rob Bell, driving alongside Gianmaria Bruni with the Virgo Motorsport team, celebrated victory in the first round of the Le Mans Series, piloting one of the team’s more >>
Stefan Mücke happy über unerwarteten LMS-Podiumsplatz
08.04.2008
– Nächste Einsätze Leipzig und Nürburgring Foto: © Jens Galkow / Imagesworld.net (Stefan Mücke/links und Jan Charouz auf dem LMS-Podest in Barcelona) Viel Zeit, um den unerwarteten Erfolg zu genießen, blieb Stefan Mücke am Montag (7. April) nicht. Nachdem der more >>
2001-2021 copyright automobilsport.com