Lila Q gewinnt PKW-Wertung der YOKOHAMA Berlin-Breslau

Lila Q gewinnt PKW-Wertung der YOKOHAMA Berlin-Breslau

07.07.2006: Lila Q gewinnt PKW-Wertung der YOKOHAMA Berlin-Breslau

Speed, Staub und Teamgeist!

Bei dieser internationalen Begegnung gab es keine Abseitsfalle und auch ein Foul musste nicht gepfiffen werden. Am Samstag, 1. Juli, ging nach einer turbulenten Woche mit der 12. YOKOHAMA Berlin-Breslau in Polen eine der härtesten Rallyes Europas zu Ende. Start war am 24. Juni am EuroSpeedway Lausitz. Weit mehr als die Jagd nach Bestzeiten stand hier bei Zuschauern und Teilnehmern das gemeinsame Offroaderlebnis im Vordergrund: Egal ob abends am Lagerfeuer oder bei der Hilfe für einen umgestürzten Havaristen.

Dieser Umstand freilich schloss spannende Duelle nicht aus. So schoben sich Hendrik Strasser und Beifahrer Michael Kürbs mit ihrem spektakulären Eigenumbau „Lila Q" und einer Zeit von 27 Stunden, 59 Minuten und einer Sekunde bei den PKW auf Platz eins.



Die erste von sieben Etappen hatten sie zunächst nur als Vierte beendet. Während einige unaufhaltsam vorwärts stürmten, ging es für andere bereits im Prolog seitwärts. So geriet der Land Rover eines Damenteams bei einer circa 20 Meter tiefen Steilabfahrt ins Kippen. Der von YOKOHAMA und Veranstalter Breitengrad abgestellte Rennarzt bekam es jedoch durchgängig nur mit leichteren Blessuren zu tun. Manch schwierige Operation hatten dagegen die Serviceteams im Fahrerlager zu bewältigen. So zeigte sich bei einigen LKW, dass selbst das beste Sommerwetter seine Tücken haben konnte.

Während der ersten Etappe in einem ehemaligen Tagebaugebiet nahe Senftenberg rutschten ein paar Schwergewichte auf dem trockenen Sandboden ab und machten Kopfstand. Die absoluten Pechvögel waren jedoch Thomas Czölder und Beifahrer Thome. Während der zweiten Etappe in Polen büßte ihr MAN Kat 6x6 nach einem Zusammenstoß mit einem Baum beinahe das komplette Führerhaus ein. Zudem hatten die Teilnehmer auf den dortigen Militärübungsplätzen mit den ersten heftigen Schlammlöchern zu kämpfen. In der Gesamtwertung der LKW waren es dann auch die leichteren Geräte, die auf Bestzeit fuhren. So errang Udo Heidenreich auf einem Unimog mit Beifahrer Andrzej Schmitz hier den Gesamtsieg mit 32:41:47. Bei den „Dickschiffen" ab 7,5 Tonnen räumte Harald Chemnitz mit Beifahrer Hermann Beier auf einem IFA groß ab (33:42:06).



Mit ganz anderen Problemen sahen sich einige Motorradfahrer konfrontiert. Sie wurden beim Befahren eines Geländes in Polen zunächst von der Militärpolizei gestoppt. Der Grund: ein angeblich noch nicht beendetes Übungsschießen. Wie immer waren die Bikes auch als erste vor Ort. Christian Wölfl fuhr die absolute Rallye-Bestzeit von 25:56:47 auf seiner Yamaha.

Nicht ganz so stark wie die 53-köpfige Motorradfraktion waren die Quads bei der von YOKOHAMA gesponserten Rallye vertreten. Ein „volles Dutzend" ist mittlerweile jedoch regelmäßig dabei. Auf Yamaha fuhr der Franzose Emeric Labat hier Platz eins mit einer Zeit von 30:14:54 entgegen.

Besonders die 92 Autos und 41 Lastwagen faszinierten die Zuschauer aufgrund der vielfältigsten Konzepte schon im Stand. So mischten sich unter die allgegenwärtigen Mercedes G, Toyota Landcruiser, Land Rover und MAN dieses Mal besonders viele Eigenbauten und Exoten. Ebenso bunt gestaltete sich das internationale Fahrerfeld.



Die Zahl der italienischen Teilnehmer war zwar etwas zurückgegangen, Polen und Franzosen aber besonders stark vertreten. Doch egal woher sie kamen, mit Spaß an der Sache waren alle dabei und kaum einer gab freiwillig auf. Ein Beispiel: Nachdem einem Teilnehmer der Kranz des Holzlenkrads bei einem Sprung zerbrach, lenkte er einfach mit den Speichen weiter. Und so wird es wohl auch nächstes Jahr wieder heißen: Berlin, Berlin ... wir fahren nach Berlin!

Mehr Infos und Bilder gibt es unter http://www.marathonrally.com/

 

- Katrin DIETZ -

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/off-road-berlin-breslau-yokohama-lila-q-breitengrad-veranstalter-thomas-czoelder-thome-polen-man-udo-heidenreich-christian-woelff-emeric-labat-marathonrally---12997.html

07.07.2006 / MaP

More News

Testfahrten für die Rallye Dakar 2007 neue Fahrer im Volkswagen Race Touareg
07.07.2006
Neue Fahrer und optimierte Technik im Volkswagen Race Touareg   Härteprüfung durch tiefen Sand, über tückische Kamelgras-Sektionen und entlang klassischer Rallyerouten: Mit siebentägigen Testfahrten rund um Ksar Ghilane in Tunesien hat das Volkswagen Werksteam bei anspruchsvollen Bedingungen seine Vorbereitungen für die Rallye Dakar 2007 (06. bis 21. J more >>
BERLIN-BESLAU Rallye - 4. Etappe -Die Strecken bleiben trocken
28.06.2006
Die heutige Etappe bei Sulecin ist trotz des Regens knochentrocken. Wir sind bereits vor dem Teilnehmerfeld die gesamte Strecke gefahren. Es ist enttäuschend: fast alle spannenden Stellen sind ausgetrocknet. Es gibt nur noch ein kurzes aber übles Schlammloch kurz nach dem Start. Recht und links davon befinden sich Erdwälle, die Teilnehmer müssen also hindurch. [ 28.06.200 more >>
BERLIN- BRESLAU -Abenteuer und Action pur am ersten Tag in Polen
27.06.2006
"Einfach nur richtig Geil" fand Motorrad-Pilot Max Heydenreich die gestrige erste Etappe in Polen und zweite Etappe insgesamt. "Fahrerisch war alles drin, was man von einer Breslau-Etappe erwartet, Wasser, Speed und Schlamm - mehr davon" berichtet der KTM-Pilot. Der Tag begann früh: Bereits um 5:00 Uhr machten sich die ersten Teilnehmer von Grossräschen auf nach Recz in P more >>
Off Road  -  BERLIN-BRESLAU :Harte Positionskämpfe und viel Staub im BB-Prolog
27.06.2006
Es ging doch eigentlich nur um den Prolog - doch zahlreiche Teilnehmer liessen es bereits am ersten Tag richtig krachen. Damit sind nicht die üblichen "BB Einstiegs-Überschläge" (nur Blechschäden) gemeint, sondern die Begeisterung einiger Teilnehmer, die es sich nicht nehmen liessen, bereits zu Anfang um vorderste Positionen zu kämpfen. Vorjahressieger Albert Gryszcuk hat more >>
BERLIN- BRESLAU : Die erste Etappe wurde zum "Umfaller-Spektakel"
27.06.2006
Die Veranstalter der Berlin-Breslau haben auch in diesem Jahr ihr Versprochen gehalten und eine für die Zuschauer spannende und für die Teilnehmer knifflige Strecke ausgearbeitet. Dabei ging es wieder in ein ehemaliges Tagebaugebiet bei Lauchhammer (ca. 7 Kilometer vom ersten Camp in Grössräschen entfernt). Die Strecke variierte zwischen schnell zu fahrenden und zumeist s more >>
Grosser Sonderbereich zur Berlin Breslau Rally Live
27.06.2006
Zum 12. mal startetedie Abenteuerrally "Berlin-Breslau", die marathonrally.com wie bereits 2003, 2004 und 2005 live begleiten wird. Dabei werden wir versuchen, die bisherige Berichterstattung der vergangenen Jahre weiter zu verbessern und können in diesem Jahr wieder eine flächendeckende Übertragung via Satellit garantieren. Je nach technischer Machbarkeit wird es auch wieder ein more >>
12. Berlin-Breslau erfolgreich gestartet - Yohohama News
27.06.2006
Erste Wertungsprüfungen bewältigt – Weiterfahrt nach Polen Echtes Kaiserwetter empfing die Teilnehmer der Rallye Berlin-Breslau am vergangenen Samstag (24.06.06) beim Start am EuroSpeedway Lausitz. Bei Technikfans entfachte schon der Einlauf des internationalen Starterfeldes am Stand von Hauptsponsor Yokohama ein wahres Feuerwerk der Begeisterung. Egal ob more >>
OFF ROAD - 12. Rallye Berlin-Breslau 2006- Yokohama ist zum 10. Mal Hauptsponsor und wichtigster Partner
22.06.2006
Am 24. Juni startet zum 12. Mal die Rallye Berlin-Breslau. Sie ist eine der wohl technisch anspruchsvollsten und damit auch härtesten Langstreckenrallye ihrer Art in Europa. Für einige Langstreckenprofis dient sie sogar als „Generalprobe" für die Paris-Dakar und vergleichbare Veranstaltungen. Doch auch Amateure treiben Mensch und Maschine hier gerne ans Limit. Seit 1995 sind Führ more >>
BAJA GB 2006 Britain's all-new candidate for FIA Baja Championship
12.06.2006
BAJA GB ORGANISERS FLOODED WITH ENQUIRIES FOR NEW-LOOKRoute finalised for ground-breaking new event in August;New ACU affiliation confirms bikes and quads section The Baja GB 2006 will be observed by the FIA as a potential round of the FIA International Cup for Bajas. Cars such more >>
In Henri Magne we lost a good friend, colleague and wonderful person.
08.06.2006
more >>
Rallye ORPI Marokko, Zweiter Saisonsieg für Giniel de Villiers und Volkswagen
06.06.2006
4. Lauf zum Marathon-Rallye-Weltcup Bei der Rallye Marokko verbuchten Volkswagen durch Giniel de Villiers und Copilot Dirk von Zitzewitz den zweiten Saisonsieg in Folge im FIA Marathon-Rallye Weltcup. Die Rallye im Osten Marokkos wurde am sechsten und letzten Tag von einem schweren Unfall überschattet, bei dem der Franzose Henri Magne, Beifahrer von Mitsubishi-Pilo more >>
HENRI MAGNE LOSES HIS LIFE AFTER A TRAGIC ACCIDENT IN RALLY OF MOROCCO
06.06.2006
Team Repsol Mitsubishi Ralliart withdraws from event Orpi Rally of Morocco, May 31st-June 6th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round four Leg 6: Ouarzazate – Ouarzazate Monday, June 5th, 2006 - 16.00 hrs (Morocco time) Team Repsol Mitsubishi Ralliart withdrew Stéphane Peterhansel and co-driver Jean-Pau more >>
Rallye ORPI Marokko, 5. Etappe Volkswagen Pilot de Villiers weiter in Führung
05.06.2006
Einen Tag vor Ende der Rallye Marokko behauptet Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers gemeinsam mit Beifahrer Dirk von Zitzewitz die Führung. Vor der 222 Kilometer langen Abschlussprüfung rund um Ouarzazate hat das seit dem ersten Tag führende Duo im Volkswagen Race Touareg 2 einen Vorsprung von 1.51 more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART DRIVER PETERHANSEL SETS FASTEST TIME FOR A THRILLING SHOWDOWN IN MOROCCO
05.06.2006
Frenchman Peterhansel set to start final stage 1m 51s behind leader De Villiers Spaniard Roma and Japan’s Masuoka set second and third fastest times Orpi Rally of Morocco, May 31st-June 6th, 2006; 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round four Leg 5: Zagora – Ouar more >>
Rallye ORPI Marokko, Volkswagen Pilot Giniel de Villiers bei Rallye Marokko weiter in Führung
03.06.2006
4. Etappe, 3. Juni 2006 Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers aus Südafrika und sein deutscher Beifahrer Dirk von Zitzewitz behaupten nach vier von sechs Etappen der Rallye Marokko weiterhin die Führung. Das Duo im Volkswagen Race Touareg 2 belegte auf der 243 Kilometer langen more >>
PETERHANSEL REGAINS SECOND PLACE FOR TEAM REPSOL MITSUBISHI RALLIART AFTER LEG FOUR IN MOROCCO
03.06.2006
Peterhansel, Roma and Masuoka hold second, fifth and sixth into ZagoraSpaniard Roma loses time with puncture; Masuoka fourth fastest Orpi Rally of Morocco, May 31st-June 6th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round four Leg 4: Erfoud – Zagora (revised) more >>
PETERHANSEL EDGED OUT OF SECOND PLACE BY ONE SECOND AS ROMA SETS FASTEST TIME IN RALLY ORPI OF MOROCCO
02.06.2006
Repsol Mitsubishi Ralliart team in third, fifth and sixth places Spaniard Roma sets fastest time in fifth selective section Orpi Rally of Morocco, May 31st-June 6th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round four Leg 3: Ain Benimathar – Erfoud (revise more >>
Rallye Marokko - Volkswagen nach Etappensieg von Carlos Sainz in Doppelführung
02.06.2006
3. Etappe, 2. Juni 2006  Zur Halbzeit der Rallye Marokko liegen zwei Volkswagen Race Touareg 2 in Führung. Auf der dritten Etappe feierten Carlos Sainz/Michel Périn (E/F) ihren ersten Tagessieg und rückten auf Gesamtrang zwei hinter ihren Teamkollegen Giniel de Villiers/Dirk v more >>
Rallye ORPI Marokko, Volkswagen Pilot Giniel de Villiers baut Führung in Marokko aus
01.06.2006
2. Etappe - 01. Juni 2006 Auf sieben Minuten hat Volkswagen am zweiten Tag der Rallye Marokko die Führung vor Mitsubishi ausgebaut. Die Werkspiloten Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/D) feierten auf der mit 302 Kilometern längsten Etappe der sechstägigen Marathon-Rallye im Osten von Ma more >>
Rallye ORPI MOROCCO - Team Repsol Mitsubishi Ralliart drivers hold second, fifth and sixth after leg 2 in Morocco
01.06.2006
Frenchman Peterhansel moves up to second place; Roma up to fifth Peterhansel fourth and second fastest in SS3 and SS4; Roma third in SS4 Orpi Rally of Morocco, May 31st-June 6th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round four Liaison 117 km, Special 71.9 km, Li more >>
ORPI RALLY MOROCCO - Respol Mitsubishi Ralliart team hold fourth,fifth and sixth places after revised opening in Morocco
31.05.2006
- Masuoka, Peterhansel and Roma in fourth, fifth and sixth places - Freak flooding and stage damage cause havoc with Morocco Rally route   Orpi Rally of Morocco, May 31st-June 6th, 2006 - 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round four more >>
Rallye ORPI Marokko: Doppelführung von Volkswagen zum Auftakt in Marokko
31.05.2006
Die Volkswagen Werkspiloten Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/D) und Carlos Sainz/Michel Périn (E/F) eroberten auf der ersten Etappe der Rallye Marokko mit zwei Race Touareg 2 die Doppelführung. Zum Auftakt der sechstägigen Marathon-Rallye durch den Osten Marokkos absolvierten die Teams more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM PLANS THREE-PRONGED MOROCCAN CHALLENGE
26.05.2006
Peterhansel, Masuoka and Roma set for Morocco showdown Mitsubishi aims to avenge last year’s defeat in crucial African event Orpi Rally of Morocco, May 31st-June 6th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round four The Repsol Mit more >>
Phoenix Sport startet „Dakar"-Projekt mit Volkswagen- Debüt bei der Rallye Marokko mit Carlos Sousa
25.05.2006
Phoenix Sport wird bei der Rallye Dakar 2007 als Semi-Werksteam von Volkswagen an den Start gehen. Bereits bei der Rallye Marokko, vom 31.Mai bis 05. Juni dritter Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup, setzt der in Meuspath am Nürburgring ansässige Rennstall um Teameigner Ernst more >>
Rallye Transibérico Giniel de Villiers: "Wir haben alles für den Sieg gegeben"
16.05.2006
Volkswagen Werksfahrer Giniel de Villiers aus Südafrika und sein deutscher Beifahrer Dirk von Zitzewitz standen am Dienstag vor dem Casino im portugiesischen Estoril als Sieger auf dem Podium der Rallye Transibérico, dritter Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup. Im Volkswagen Race Touareg setzte more >>
Giniel de Villiers und Volkswagen gewinnen Rallye Transibérico
15.05.2006
Mit dem ersten Sieg von Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers und seinem Beifahrer Dirk von Zitzewitz im Volkswagen Race Touareg 2 endete die Rallye Transibérico. Beim dritten Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup durch Portugal und Spanien lieferte sich das südafrikanisch-deutsche Duo ein hoch spannendes Duell mit M more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART DRIVER ROMA LOSES THRILLING TRANSIBERICO RALLY IN FINAL KILOMETERS
15.05.2006
Spaniard Roma edged out of victory by rival De Villiers on final stage French duo of Alphand and Picard consolidate third overall Vodafone Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three Leg 4 - Liaison 146.04 km, Special 112.32 km, Liaison more >>
Volkswagen bei Rallye Transibérico auf Platz zwei und vier
14.05.2006
Rallye Transibérico, 3. Etappe, 14. Mai 2006 Die Volkswagen Werkspiloten Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz gehen mit Rang zwei und einem Rückstand von nur 25 Sekunden auf Spitzenreiter Nani Roma (Mitsubishi) in die letzte Etappe der Rallye Transibérico. Das südafrikanisch- more >>
SPANISH DRIVER ROMA EXTENDS REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM’S ADVANTAGE IN TRANSIBERICO RALLY
14.05.2006
Roma and Magne take 25-second advantage over De Villers into final dayStarter problems and flat tire spoil Alphand’s chances on Spanish stages Vodafone Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three Leg 3 - Liaison 152.16 km, Special 155.74 km, more >>
Rallye Transiberico, Volkswagen Pilot Giniel de Villiers in Portugal auf Rang zwei
14.05.2006
2. Etappe, 13. Mai 2006 Nach der zweiten und längsten Etappe der Rallye Transiberico belegt Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers gemeinsam mit Beifahrer Dirk von Zitzewitz mit neun Sekunden Rückstand den zweiten Gesamtrang hinter Nani Roma (Mitsubishi). Das südafri more >>
ROMA AND ALPHAND HOLD FIRST AND THIRD PLACES AFTER LEG TWO OF TRANSIBERICO RALLY
13.05.2006
Rally leader Joan Roma sets fastest time in third stage Frenchman Alphand bounces back after Tunisia accident Vodafone Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three Leg 2 - Liaison 136.26 km, Special 258.82 km, Special 258.82 km, Liaison 68.91 km – more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM HOLDS FIRST AND FOURTH AFTER OPENING STAGE OF TRANSIBERICO RALLY
12.05.2006
Spaniard Roma edges into overall 4.5 second advantage Frenchman Alphand handily-placed in fourth overall Vodafone Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006, 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three Leg 1 - Liaison, 0.50 km, Special 7.43 km, Liaison 36.17 km – Total 44.10 km Weather conditions: warm and sunny – 20C-24C more >>
Rallye Transibérico, 1. Etappe, Volkswagen im Prolog auf Platz drei und sechs
12.05.2006
Volkswagen belegt nach dem sieben Kilometer langen Prolog zum Auftakt der Rallye Transibérico die Plätze drei und sechs. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz fuhren im Volkswagen Race Touareg 2 auf der staubigen Prüfung die drittbeste Zeit. Der Deutsche Matthias Kahle, der beim dritten Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup in Portugal und Spanien sein Debüt im Volkswagen Race more >>
29. Rallye Dakar vom 6. bis 21. Januar 2007
10.05.2006
Klassische Route, mehr Sand: Volkswagen begrüßt Dakar-Planung Eine klassische Route, jedoch mit höherem Anteil an anspruchsvollen Sand-Etappen, ein um eine Woche verschobener Austragungs-Zeitraum und ein ausgedehntes Sicherheits-Paket - so hat der Veranstalter die Rallye Dakar 2007 präsentiert. more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM ENTERS ALPHAND AND ‘NANI’ ROMA IN NEW-LOOK TRANSIBERICO RALLY
05.05.2006
Japanese manufacturer aims to continue unbeaten start to 2006 season Alphand aims for third win of the year; Roma determined on home soil Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three   more >>
Volkswagen mit de Villiers und Kahle zur Rallye Transiberico
05.05.2006
Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup 2006   Mit dem Südafrikaner Giniel de Villiers und erstmals mit dem Deutschen Matthias Kahle wird Volkswagen an der Rallye Transiberico vom 12. bis 16. Mai durch Portugal und Spanien teilnehmen. Beim dritten Lauf zum FIA Marath more >>
Rallye Dakar- Volkswagen trennt sich von Jutta Kleinschmidt
02.05.2006
Volkswagen setzt die Zusammenarbeit mit Jutta Kleinschmidt nicht fort. Der 2002 geschlossene Vertrag mit der bisherigen Werksfahrerin ist zum 31. Januar 2006 ausgelaufen, eine Verlängerung wurde nicht erzielt. "Volkswagen hat unmittelbar nach Ende der diesjährigen Rallye Dakar im Januar die more >>
Peking to Paris Motor Challenge 2007- Entries
26.04.2006
A tremendous early response has produced a remarkable entry for the 2007 Peking to Paris.   Peking to Paris 2007 Updated 29th March 2006 Pioneer (pre 1921 type cars) David Ayre(GB) / Karen Ayre(GB) 1907 - Itala 40 7000 Scott Anderson(USA) / Rob Fisher(USA) 1909 - Ford Model T 2895 Paul Bessade(F) / M more >>
Peking to Paris Motor Challenge 2007 is an adventure-rally in celebration of the 100th Anniversary of the first-ever trans-continental motor-marathon
26.04.2006
On Sunday May 20th 2007, the flag will fall at the start of a celebration of a remarkable birthday. The pioneers who ventured out 100 years ago had no known roads for the first 5,000 miles, so no maps, no petrol stations, and no mechanics placed at points along the way. Nobody expected t more >>

Kategorien

2001-2022 automobilsport.com full copyright