Rallye Transibérico Giniel de Villiers: "Wir haben alles für den Sieg gegeben"

Rallye Transibérico Giniel de Villiers: "Wir haben alles für den Sieg gegeben"

16.05.2006: Rallye Transibérico Giniel de Villiers: "Wir haben alles für den Sieg gegeben"



Volkswagen Werksfahrer Giniel de Villiers aus Südafrika und sein deutscher Beifahrer Dirk von Zitzewitz standen am Dienstag vor dem Casino im portugiesischen Estoril als Sieger auf dem Podium der Rallye Transibérico, dritter Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup. Im Volkswagen Race Touareg setzte sich der 34-jährige Giniel de Villiers, im Januar Zweiter der Rallye Dakar, in einem Herzschlagfinale mit einem Vorsprung von 24 Sekunden gegen den Spanier Nani Roma (Mitsubishi) durch. Komplettiert wurde das Siegerpodest durch "Dakar"-Sieger Luc Alphand (Frankreich, Mitsubishi), der im Ziel nach 2076 Kilometern einen Rückstand von 15 Minuten aufwies. Der Deutsche Matthias Kahle belegte bei seinem Debüt im Volkswagen Race Touareg mit Landsmann Co-Pilot Andy Schulz den vierten Rang.

Interview mit Volkswagen Werksfahrer Giniel de Villiers:

Wie haben Sie bei der Rallye Transibérico Ihren ersten Sieg im Volkswagen Race Touareg erlebt?

Giniel de Villiers: "Es war eine unglaubliche Rallye. Ich konnte meinen Sieg zunächst nicht glauben. Wir lagen am Morgen der letzten Etappe 25 Sekunden hinter Nani Roma zurück. Auf der ersten Prüfung waren wir eine Sekunde langsamer, auf der zweiten zehn Sekunden hinter ihm. Auf der letzten Prüfung haben wir noch einmal richtig attackiert. Wir hatten bis auf sieben Sekunden aufgeholt, als wir einen Baum touchierten. Danach haben wir nur noch Gas gegeben, wir haben wie verrückt attackiert. Plötzlich sah ich Romas Staubfahne und hoffte, dass wir genügend Zeit aufgeholt hatten, um zu siegen. Doch erst auf der Ziellinie wusste ich, dass wir wirklich gewonnen haben."

Welche Entwicklung durchläuft das Team von Volkswagen Motorsport?

Giniel de Villiers: "Der Race Touareg und auch das gesamte Team werden immer besser und stärker. Wir haben seit der Rallye Dakar einige Tests unternommen. Zum Beispiel hatten wir für die Rallye Transibérico eine neue Entwicklung im Bereich Bremse, die hier sehr gut funktioniert hat. Der Volkswagen Race Touareg, aber auch der Mitsubishi sind allerdings auf einem sehr hohen Niveau, es gibt nur noch kleine Schritte vorwärts. Das gesamte Team ist extrem motiviert und arbeitet sehr hart, um auch das letzte Quäntchen herauszuholen."

Auch Sie selbst waren hoch motiviert. Wie haben Sie bei der Rallye Transibérico die fehlenden letzten Sekunden gefunden?

Giniel de Villiers: "Man darf niemals aufgeben. Man muss bis zum letzten Meter alles geben. Ich bin so lange in diesem Sport unterwegs und habe das schon einige Male erlebt. Wenn man alles gibt, kommen auch die Erfolge. Und dieses Mal war auch das Glück auf unserer Seite. Es war ein Duell um Sekunden, und wir hatten schließlich das bessere Ende für uns. Einfach klasse, auf diese Weise belohnt zu werden."

Es war erst die zweite Rallye mit Ihrem Beifahrer Dirk von Zitzewitz. Wie funktioniert die Zusammenarbeit?

Giniel de Villiers: "Wir kommen richtig gut miteinander klar. Wir hatten eine super Rallye. Dirk hat hier einen perfekten Job gemacht. Vor allem auch am ersten Tag, als er auf den zwei 255 Kilometer langen Schleifen unter einer Magenverstimmung litt und wir trotzdem auf der ersten Prüfung eine Bestzeit gefahren sind. Ich bekam im Cockpit zwar mit, dass es ihm schlecht ging. Aber Dirk agierte so professionell, dass ich weiterfuhr und nicht einmal zu ihm hingeschaut habe."

Gibt der Sieg zusätzliches Selbstvertrauen für die Rallye Dakar 2007?

Giniel de Villiers: "Die Rallye Transibérico war ganz anders als die Rallye Dakar. Doch so ein Erfolg gibt Fahrer, Beifahrer und der gesamten Mannschaft Selbstvertrauen und neue Motivation. Es ist immer schön zu siegen."

Ihr Terminkalender ist derzeit voll. Am kommenden Wochenende sind Sie Gaststarter im Volkswagen Polo Cup.

Giniel de Villiers: "Ich bin zur Zeit sehr beschäftigt und ich genieße das. Vor zwei Wochen war ich auf Einladung unseres Team-Sponsors Red Bull beim Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring. Dann folgte die Rallye Transibérico und am kommenden Wochenende fahren mein Beifahrer Dirk von Zitzewitz und ich im Polo-Cup in Oschersleben. Ich erlebe damit an drei Wochenenden drei verschiedene Motorsportarten. Das Rennen im Polo-Cup ist für mich reiner Spaß. Ich bin den Renn-Polo bereits im vergangenen Jahr gefahren. Es ist ein schönes Fahrzeug, das leicht zu fahren ist. Allerdings ist diese Nachwuchsserie hart umkämpft, die Jungs und Mädels geben beherzt Gas. Da muss ich mich schon etwas anstrengen und dabei auch darauf achten, dass ich nicht von meinem Co-Piloten überholt werde." 

-Uwe Baldes-
photos online auf automobilsport.com unter PHOTOS - OFF ROAD


Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/off-road-rallye-transiberico-giniel-de-villiers-sieg-volkswagen-werksfahrer-dirk-von-zitzewitz-race-touareg-fia-marathon-weltcup-estoril---11532.html

16.05.2006 / MaP

More News

Giniel de Villiers und Volkswagen gewinnen Rallye Transibérico
15.05.2006
Mit dem ersten Sieg von Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers und seinem Beifahrer Dirk von Zitzewitz im Volkswagen Race Touareg 2 endete die Rallye Transibérico. Beim dritten Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup durch Portugal und Spanien lieferte sich das südafrikanisch-deutsche Duo ein hoch spannendes Duell mit M more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART DRIVER ROMA LOSES THRILLING TRANSIBERICO RALLY IN FINAL KILOMETERS
15.05.2006
Spaniard Roma edged out of victory by rival De Villiers on final stage French duo of Alphand and Picard consolidate third overall Vodafone Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three Leg 4 - Liaison 146.04 km, Special 112.32 km, Liaison more >>
Volkswagen bei Rallye Transibérico auf Platz zwei und vier
14.05.2006
Rallye Transibérico, 3. Etappe, 14. Mai 2006 Die Volkswagen Werkspiloten Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz gehen mit Rang zwei und einem Rückstand von nur 25 Sekunden auf Spitzenreiter Nani Roma (Mitsubishi) in die letzte Etappe der Rallye Transibérico. Das südafrikanisch- more >>
SPANISH DRIVER ROMA EXTENDS REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM’S ADVANTAGE IN TRANSIBERICO RALLY
14.05.2006
Roma and Magne take 25-second advantage over De Villers into final dayStarter problems and flat tire spoil Alphand’s chances on Spanish stages Vodafone Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three Leg 3 - Liaison 152.16 km, Special 155.74 km, more >>
Rallye Transiberico, Volkswagen Pilot Giniel de Villiers in Portugal auf Rang zwei
14.05.2006
2. Etappe, 13. Mai 2006 Nach der zweiten und längsten Etappe der Rallye Transiberico belegt Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers gemeinsam mit Beifahrer Dirk von Zitzewitz mit neun Sekunden Rückstand den zweiten Gesamtrang hinter Nani Roma (Mitsubishi). Das südafri more >>
ROMA AND ALPHAND HOLD FIRST AND THIRD PLACES AFTER LEG TWO OF TRANSIBERICO RALLY
13.05.2006
Rally leader Joan Roma sets fastest time in third stage Frenchman Alphand bounces back after Tunisia accident Vodafone Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three Leg 2 - Liaison 136.26 km, Special 258.82 km, Special 258.82 km, Liaison 68.91 km – more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM HOLDS FIRST AND FOURTH AFTER OPENING STAGE OF TRANSIBERICO RALLY
12.05.2006
Spaniard Roma edges into overall 4.5 second advantage Frenchman Alphand handily-placed in fourth overall Vodafone Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006, 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three Leg 1 - Liaison, 0.50 km, Special 7.43 km, Liaison 36.17 km – Total 44.10 km Weather conditions: warm and sunny – 20C-24C more >>
Rallye Transibérico, 1. Etappe, Volkswagen im Prolog auf Platz drei und sechs
12.05.2006
Volkswagen belegt nach dem sieben Kilometer langen Prolog zum Auftakt der Rallye Transibérico die Plätze drei und sechs. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz fuhren im Volkswagen Race Touareg 2 auf der staubigen Prüfung die drittbeste Zeit. Der Deutsche Matthias Kahle, der beim dritten Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup in Portugal und Spanien sein Debüt im Volkswagen Race more >>
29. Rallye Dakar vom 6. bis 21. Januar 2007
10.05.2006
Klassische Route, mehr Sand: Volkswagen begrüßt Dakar-Planung Eine klassische Route, jedoch mit höherem Anteil an anspruchsvollen Sand-Etappen, ein um eine Woche verschobener Austragungs-Zeitraum und ein ausgedehntes Sicherheits-Paket - so hat der Veranstalter die Rallye Dakar 2007 präsentiert. more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM ENTERS ALPHAND AND ‘NANI’ ROMA IN NEW-LOOK TRANSIBERICO RALLY
05.05.2006
Japanese manufacturer aims to continue unbeaten start to 2006 season Alphand aims for third win of the year; Roma determined on home soil Transiberico Rally, May 12th-15th, 2006 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round three   more >>
Volkswagen mit de Villiers und Kahle zur Rallye Transiberico
05.05.2006
Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup 2006   Mit dem Südafrikaner Giniel de Villiers und erstmals mit dem Deutschen Matthias Kahle wird Volkswagen an der Rallye Transiberico vom 12. bis 16. Mai durch Portugal und Spanien teilnehmen. Beim dritten Lauf zum FIA Marath more >>
Rallye Dakar- Volkswagen trennt sich von Jutta Kleinschmidt
02.05.2006
Volkswagen setzt die Zusammenarbeit mit Jutta Kleinschmidt nicht fort. Der 2002 geschlossene Vertrag mit der bisherigen Werksfahrerin ist zum 31. Januar 2006 ausgelaufen, eine Verlängerung wurde nicht erzielt. "Volkswagen hat unmittelbar nach Ende der diesjährigen Rallye Dakar im Januar die more >>
Peking to Paris Motor Challenge 2007- Entries
26.04.2006
A tremendous early response has produced a remarkable entry for the 2007 Peking to Paris.   Peking to Paris 2007 Updated 29th March 2006 Pioneer (pre 1921 type cars) David Ayre(GB) / Karen Ayre(GB) 1907 - Itala 40 7000 Scott Anderson(USA) / Rob Fisher(USA) 1909 - Ford Model T 2895 Paul Bessade(F) / M more >>
Peking to Paris Motor Challenge 2007 is an adventure-rally in celebration of the 100th Anniversary of the first-ever trans-continental motor-marathon
26.04.2006
On Sunday May 20th 2007, the flag will fall at the start of a celebration of a remarkable birthday. The pioneers who ventured out 100 years ago had no known roads for the first 5,000 miles, so no maps, no petrol stations, and no mechanics placed at points along the way. Nobody expected t more >>
Off Road: Yvan Muller und Matthias Kahle testen Volkswagen Race Touareg 2
24.04.2006
Marathon-Rallyesport Doppelter Einsatz für Volkswagen: Nach dem zweiten Rang bei der Rallye Tunesien durch Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Deutschland) absolvierte das Volkswagen Werksteam direkt im Anschluss einen sechstägigen Test als weitere Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2007. Dabei kamen neben Werksfahrer Giniel de Villiers mit dem D more >>

24.04.2006
more >>
Rallye Tunesien, Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen im Interview.
17.04.2006
Kris Nissen: "Wir wollen im ersten Halbjahr vor allem testen"     Wie ist der Stand der Dinge bei Volkswagen Motorsport drei Monate nach dem Ende der Rallye Dakar? Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen: "Wir werden im ersten Halbjahr 2006 viel testen, besonders im Sand. Und wir werden in der zweiten Jahreshälfte more >>
Volkswagen Pilot Giniel de Villiers auf Platz 2 bei der Rallye Tunesien
17.04.2006
Rallye Tunesien, 2. Lauf zum Marathon-Rallye-Weltcup   Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers und Co-Pilot Dirk von Zitzewitz haben im Volkswagen Race Touareg 2 die Rallye Tunesien auf Platz zwei beendet. Das südafrikanisch-deutsche Duo verteidigte mit dem Etappensieg auf der siebten und letzten Etappe des zweiten Laufes zum FIA Marathon-Rallye-Weltc more >>
PETERHANSEL CLINCHES HIS THIRD VICTORY FOR REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM IN RALLY OF TUNISIA
17.04.2006
Mitsubishi claims fourth victory in Tunisia in last five years Japan’s Masuoka start final stage and takes fourth fastest time Optic 2000 Rally of Tunisia, 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round two Leg 7: Ksar Ghilane – Djerba Transfer 2 km; Special 293 km; Liaison more >>
Rallye Tunisie 2006, day 6: Ksar Ghilane - Ksar Ghilane- RTLMK's PALIK ARRIVED 8TH!
16.04.2006
more >>
Rallye TUNESIEN - Volkswagen Pilot Giniel de Villiers vor Schlusstag auf Rang zwei
16.04.2006
Rallye Tunesien, 6. Etappe, 16. April 2006 Auf dem zweiten Gesamtrang starten Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers und Beifahrer Dirk von Zitzewitz im Volkswagen Race Touareg 2 am Ostermontag in die siebte und letzte Etappe der Rallye Tunesien, zweiter Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Wel more >>
RESPOL MITSUBISHI RALLIART TEAM DRIVER PETERHANSEL CLOSES IN ON OVERALL VICTORY IN RALLY OF TUNISIA
16.04.2006
Japan’s Masuoka loses fourth place with differential-related problems Optic 2000 Rally of Tunisia, 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round two Leg 6: Ksar Ghilane – Ksar Ghilane Transfer 2 km; Special 276 km; Liaison 2 km – Total 280 km Weather conditions: warm and s more >>
RALLY OF TUNISIA - PUNCTURES FAIL TO STOP PETERHANSEL MAINTAINING LEAD FOR REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM
15.04.2006
Frenchman Alphand rolls his Pajero/Montero Evolution Japan’s Hiroshi Masuoka moves up to fourth overall Optic 2000 Rally of Tunisia, 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round two Leg 5: El Borma – Ksar Ghilane Liaison 47 km; Special 298 km; Liaison 2 km – Total 347 km more >>
Rallye Tunesien, Zweiter Tagesrang für Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers
15.04.2006
5. Etappe, 15. April 2006 Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers und Beifahrer Dirk von Zitzewitz erzielten auf der fünften Etappe der Rallye Tunesien die zweitbeste Zeit. Im Kampf um den Tagessieg auf der 298 Kilometer langen Strecke von El Borma nach Ksar Ghilane musste sich das südafrikanisch-deutsche Duo im Race Touareg 2 nur dem Buggy-Piloten Jean-Louis Schlesser g more >>
Rallye Tunesien, Volkswagen Pilot Giniel de Villiers verteidigt Rang zwei
15.04.2006
4. Etappe, 14. April 2006   Höhen und Tiefen erlebte das Volkswagen Werksteam auf der vierten Etappe der Rallye Tunesien: Auf der 268 Kilometer langen Schleife um die Wüstenoase El Borma verteidigten Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz im Volkswagen Race Toua more >>
STAGE WINNER PETERHANSEL EXTENDS MITSUBISHI’S RALLY OF TUNISIA LEAD TO NEARLY SEVEN MINUTES
14.04.2006
- French Dakar winner Alphand maintains third overall - Japan’s Masuoka moves up to fifth place in overall standings - Optic 2000 Rally of Tunisia, 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup,    round two - Leg 4: El Borma – El Borma - Liaison: 12 km; Special 268 km; Lia more >>
PETERHANSEL EXTENDS HIS LEAD FOR REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM INTO EL BORMA
13.04.2006
· Navigational mistake costs Alphand potential stage win· Japan’s Masuoka maintains sixth overall into El Borma Repsol Mitsubishi Ralliart Team driver Stéphane Peterhansel and co-driver Jean-Paul Cottret extended their overall advantage in the Optic 2000 Rally of Tunisia more >>
Rallye Tunesien, 3. Etappe, 13. April 2006- Etappensieg für Volkswagen Werkspilot de Villiers in Tunesien
13.04.2006
Mit einem Sieg auf der dritten Etappe der Rallye Tunesien rückten Volkswagen Werkspilot Giniel de Villiers (Südafrika) und sein deutscher Beifahrer Dirk von Zitzewitz auf den zweiten Gesamtrang hinter Mitsubishi-Pilot Stéphane Peterhansel vor. Für Volkswagen war es der siebte Etappensieg in diese more >>
Volkswagen Pilot Carlos Sainz am Geburtstag auf Rang drei
12.04.2006
Die Volkswagen Werkspiloten Carlos Sainz und Giniel de Villiers beendeten die zweite Etappe der Rallye Tunesien auf den Tagesrängen vier und fünf. Die Tagesroute führte über eine 327 Kilometer lange Schleife um die Wüstenoase Nekrif in der Nähe der libyschen Grenze. Nach zwei von insgesamt sieben Etappen liegt Carlos Sainz, der am Mittwoch seinen 44. Geburtstag feierte, mit seine more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART DRIVER PETERHANSEL EXTENDS OVERALL LEAD IN RALLY OF TUNISIA
12.04.2006
· Frenchman Luc Alphand up to fourth place· Japan’s Masuoka slips to sixth after four punctures Repsol Mitsubishi Ralliart Team driver Stéphane Peterhansel and codriver Jean-Paul Cottret extended their overall advantage in this year’s Optic 2000 Rally of more >>
Rallye Tunisie 2006, day 1: Ras El Oued - Nekrif - Puncture and improvement for Palik-Darazsi
11.04.2006
Transfer 2 km - Special 288 km – Transfer 36 km – Total 326 km Despite of a puncture, Laszlo Palik and Gabor Darazsi clocked a 12th time on today's stage and climbed up five positions overall. The first part of today’s 288 km long special from Ras El Oued to Nekrif was quite technical, more >>
Rallye Tunesien - Volkswagen zu Beginn in Tunesien auf Platz drei und vier
11.04.2006
1. Etappe, 11. April 2006 Volkswagen belegt nach der ersten Wüsten-Etappe der Rallye Tunesien mit seinen Werksfahrern Giniel de Villiers und Carlos Sainz die Plätze drei und vier. Auf einer von Sandstürmen geprägten ersten Etappe von Ras El Oued nach Nekrif bewährten sich die beiden Race Touareg 2 bestens more >>
REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM MOVES INTO OUTRIGHT LEAD IN WINDSWEPT RALLY OF TUNISIA
11.04.2006
· Frenchman Peterhansel takes outright lead for Japanese team· Masuoka holds second place; Dakar Rally winner Alphand in fifth place Repsol Mitsubishi Ralliart Team driver Stéphane Peterhansel and codriver Jean-Paul Cottret moved into the outright lead of the Optic 2000 Rall more >>
Rallye Tunisie 2006: RTL MOTORSPORT CLUB -   BEST START SO FAR
09.04.2006
more >>
Rallye Tunisia - Repsol Mitsubishi Ralliart hold second, third and fifth
09.04.2006
The Repsol Mitsubishi Ralliart Team completed the opening four-kilometer ‘super special’ stage of the Optic 2000 Rally of Tunisia at Levens in second, third and fifth positions in the unofficial overall classification, today (Sunday). The traditional short opening section in the hills north of Nice was iden more >>
Rallye Tunesien- Volkswagen Pilot Carlos Sainz gewinnt Prolog
09.04.2006
1. Etappe, 9. April 2006 Rallye Tunesien   Mit dem ersten und vierten Platz bei der vier Kilometer langen Auftaktprüfung in Nizza sind die Volkswagen Werkspiloten Carlos Sainz und Giniel de Villiers mit ihren neuen Beifahrern Michel Périn und Dirk von Zitzewitz in die Rallye Tu more >>
Transafricaine Classic: Zaniroli und Metge veranstalten "neue alte Dakar"
05.04.2006
Alter Mitsubishi Pajero von 1986......und Rolls-Royce, wieder mit dabei Die legendäre Dakar hat sich im Laufe der Jahre gewandelt - aus der einst harten Veranstaltung für "echte Abenteurer" ist ein hochgradiger und teurer Motorsportevent geword more >>
OFF ROAD DAKAR 2007 - Neues deutsches Team startet mit Fast-Speed Buggy
04.04.2006
Der zweimalige Autocross-Vizeeuropameister Mathias Behringer sowie sein Partner Jürgen Baumgärtner wollen mit einem zweiradangetriebenen Buggy des niederländischen Rennstalls Fast & Speed auf der legendären Wüstenrallye "Dakar" 2007 starten. Das bestätigte ein Sprecher des Teams gegenüber dem Online-Magazin "marath more >>
OFF ROAD OPTIC 2000 Rally of Tunisia - REPSOL MITSUBISHI RALLIART TEAM ENTERS THREE CARS IN RALLY OF TUNISIA
31.03.2006
French duo of Peterhansel and Alphand joined by Japan’s Masuoka Dakar Rally winner Alphand bids to retain Rally of Tunisia title Optic 2000 Rally of Tunisia 2006 FIA Cross-Country Rally World Cup, round two Friday, March 31, 2006 Repsol Mitsubishi R more >>

Kategorien

2001-2022 automobilsport.com full copyright