Volkswagen verteidigt "Dakar"-Titel mit Dreifachsieg

Volkswagen verteidigt "Dakar"-Titel mit Dreifachsieg

16.01.2010: Rallye Dakar 2010, 14. und letzte Etappe, 16. Januar 2010 Triumphale Titelverteidigung in Südamerika: Volkswagen hat zum zweiten Mal in Folge und einschließlich 1980 zum dritten Mal insgesamt die legendäre

Rallye Dakar 2010, 14. und letzte Etappe, 16. Januar 2010

Triumphale Titelverteidigung in Südamerika: Volkswagen hat zum zweiten Mal in Folge und einschließlich 1980 zum dritten Mal insgesamt die legendäre Rallye Dakar gewonnen. Nach einem Showdown in Blau feierten im Ziel der härtesten Herausforderung im weltweiten Motorsport die Volkswagen Duos und ihre Race Touareg mit TDI-Antrieb einen souveränen Dreifachtriumph.

Dabei setzten sich Carlos Sainz/Lucas Cruz (E/E) nach einem packenden Finale auf dem 202 Kilometer langen Schlussspurt am 14. und letzten Rallye-Tag mit nur 2.12 Minuten Vorsprung gegen ihre Teamkollegen Nasser Al-Attiyah/Timo Gottschalk (Q/D) durch. Rang drei eroberten Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/ZA). Die Vorjahressieger Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D) belegten den siebten Platz.

"Ich bin unheimlich stolz auf unsere Mannschaft. Was Fahrer, Beifahrer und das gesamte Team an jedem einzelnen Tag der Rallye Dakar geleistet haben, ist enorm. Mit dem Dreifach-Triumph hat Volkswagen Motorsport die hoch gesteckten Ziele sogar noch übertroffen", sagte Dr. rer. pol. h. c. Francisco Javier Garcia Sanz, Mitglied des Vorstands der VOLKSWAGEN AG für den Geschäftsbereich Beschaffung, im Ziel der letzten Etappe.




Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen erklärte:
"Vor drei Wochen ist ein hoch motiviertes Volkswagen Team mit dem Ziel angereist, den ‚Dakar‘-Titel des Vorjahres erfolgreich zu verteidigen. Mit dem Dreifachsieg ist Volkswagen etwas Historisches gelungen. Wir sind in Südamerika nicht nur ungeschlagen, wir sind auch weiterhin der einzige Hersteller, der die härteste Rallye der Welt mit einem Auto mit Diesel-Antrieb gewonnen hat. Bis zum Ziel haben die Volkswagen Piloten den ‚Dakar‘-Sieg unter sich ausgemacht - mit teils harten, aber fairen Mitteln. Genau so packend stellen wir uns Motorsport vor. Mein Glückwunsch gilt daher allen Volkswagen Duos, die allesamt verdiente Sieger gewesen wären."

Die Wolfsburger Marke bleibt damit der einzige Hersteller, der bislang die Automobilwertung der Rallye Dakar mit Diesel-Antrieb gewann. Bereits 2009 war die TDI-Technologie in Argentinien und Chile tonangebend. Neben der Effizienz der Diesel-Direkteinspritzungstechnik des Volkswagen Konzerns war die Standfestigkeit der Race Touareg der Schlüssel zum "Dakar"-Erfolg 2010. Angesichts extremster Belastungen erwies sich der 300 PS starke Race Touareg nicht nur als standfestestes, sondern auch als schnellstes Fahrzeug: Sieben von 14 möglichen Etappensiege und elf Führungtage schlagen für den Allradler aus Wolfsburg zu Buche.

Dabei hielt die sportliche Entscheidung bis zum Zielstrich Beobachter und Fans in Atem: Carlos Sainz/Lucas Cruz, Nasser Al-Attiyah/Timo Gottschalk sowie Mark Miller/Ralph Pitchford führten seit der fünften Etappe die Rallye Dakar in dieser Reihenfolge an. Doch eine Vorentscheidung war zu keinem Zeitpunkt gefallen. Mit einem starken Schlusspurt kämpften sich Al-Attiyah/Gottschalk an ihre Volkswagen Teamkollegen Sainz/Cruz in einem offenen und harten, aber fair ausgetragenen Duell um Sekunden immer weiter an die Spitzenposition heran. Besonders auf Dünenpassagen - die erneut eines der Herzstücke der "Dakar" bildeten - machte das katarisch-deutsche Duo Boden gut, während auf schnellen und kurvenreichen Schotterabschnitten das spanische Duo Sainz/Cruz den Ton angab.

So abwechslungsreich der Kampf in der Gesamtwertung war - zwei Tagessiege gingen an Sainz/Cruz, vier an Al-Attiyah/Gottschalk, einer an Miller/Pitchford -, so herausfordernd erwies sich die 32. Auflage der Rallye Dakar: Neben vielfältigen Wertungsprüfungen im weichen, teils puderartigem Sand sowie in turmhohen und endlosen Dünenfeldern der Atacama-Wüste im Norden Chiles standen auch Schotterabschnitte sowie Passagen durch riesige Geröllfelder auf dem Programm.

Die facettenreiche Härteprüfung mit mehrfach täglich wechselndem Terrain, zwei Andenüberquerungen, Passagen durch die trockenste Wüste der Welt, der Atacama, sowie Teilstücke in der legendären Pampa bewältigte der Volkswagen Race Touareg mit Bravour. Stets war ein Race Touareg unter den Top Drei der Tageswertung zu finden, 27 von 42 möglichen Top-3-Platzierungen gingen auf den 14 Etappen jeweils nach Wolfsburg.

Für die neuen "Dakar"-Sieger Carlos Sainz und Lucas Cruz setzte sich in Argentinien und Chile vor Millionen von Fans entlang der Tagesetappen ein Siegeszug fort. Als neu formiertes Duo im Volkswagen Race Touareg blieb das spanische Zweiergespann auch im dritten gemeinsamen Einsatz ungeschlagen und sorgte für einen neuen Superlativ in der Geschichte der "Dakar": Noch nie zuvor konnte ein Spanier die legendäre Wüstenrallye in der Automobilwertung für sich entscheiden. Bereits zuvor hatten Sainz/Cruz die Rallye dos Sertões im Juni und Juli 2009 sowie die Silk-Way-Rallye im September 2009 für sich entschieden.

Ebenso eindrucksvoll liest sich die Statistik für Volkswagen im Marathon-Rallyesport: Seit Januar 2009 ist die Wolfsburger Marke ungeschlagen und setzt mit dem zweiten "Dakar"-Sieg nach 2009 die Erfolgsgeschichte der TDI-Technologie aus dem Volkswagen Konzern weiter fort: Nach den Le-Mans-Siegen von Audi in den Jahren 2006 bis 2008 sowie dem Gewinn der Tourenwagen-Weltmeisterschaft durch SEAT 2008 und 2009 war Volkswagen dank TDI-Power bei der "Dakar" 2009 und 2010 erfolgreich.

#300 - Giniel de Villiers (ZA), 7. Platz Gesamt-Wertung
"Für meinen Beifahrer Dirk von Zitzewitz und mich war das Unternehmen Titelverteidigung bereits am dritten Rallyetag gelaufen, als wir durch eine Längsrolle mit einem Elektrikdefekt mehrere Stunden eingebüßt haben. Ab dann haben wir uns in den Dienst des Teams gestellt, wie es 2009 auch für uns gemacht wurde. Das ist selbstverständlich. Eins, zwei und drei - das ist ein herausragendes Ergebnis für Volkswagen. Jeder in der Truppe hat diesen Sieg verdient. Keine Frage: Es ist das beste Team der Welt."

#300 - Dirk von Zitzewitz (D), Copilot

"Die Rallye Dakar 2010 war wieder eine sehr aufregende ‚Dakar‘. Die Begeisterung der Zuschauer in Chile, vor allem aber in Argentinien ist immer wieder beeindruckend. Wahnsinn, wie viele Anfeuerungen man bekommt. Sportlich ist die ‚Dakar‘ für Giniel und mich nicht besonders gut gelaufen, denn wir mussten unsere Sieghoffnungen bereits früh begraben und haben ab dann für das Team gearbeitet. Auch wenn sie technisch extrem hart für das Material war, habe ich diese ‚Dakar‘ sportlich nicht als so herausfordernd empfunden wie 2009."

#303 - Carlos Sainz (E), 1. Platz Gesamt-Wertung "Mit dem ‚Dakar‘-Sieg habe ich mir einen langen Traum erfüllt. Von mir fällt jetzt ein großer Druck ab, denn das Duell um diesen Erfolg war extrem hart sowie physisch und psychisch enorm anstrengend. Ich bin unendlich froh, dieses Ziel erreicht zu haben, nachdem ich bereits mehrfach nah dran am Sieg war. Für mich lief alles perfekt: Mein Beifahrer Lucas Cruz hat einen herausragenden Job gemacht, technisch lief der Race Touareg wie ein Uhrwerk und die gesamte Volkswagen Mannschaft hat hart für den Sieg gearbeitet. Danke dafür."

#303 - Lucas Cruz (E), Copilot
"Nach so viel Druck in den vergangenen Tagen kommt am Tag meines ersten ‚Dakar‘-Siegs natürlich unglaublich große Freude auf. Ich denke, wir haben harte Gegner, aber auch eine der härtesten ‚Dakars‘ aller Zeiten besiegt. Die Strecken waren vielfältig und täglich eine neue große Herausforderung, auch wenn nicht alle Etappen das gleiche Niveau hatten. Carlos ist die gesamte Zeit über geduldig, konzentriert, aber zielstrebig zu Werke gegangen. Er ist ein großer Champion, mit ihm zu gewinnen ist eine toller Erfolg."

#305 - Mark Miller (USA), 3. Platz Gesamt-Wertung
"Eine schöne Rallye für uns und für das gesamte Volkswagen Team, das einen herausragenden Job gemacht hat. Es hat es verdient, mit drei Fahrzeugen auf dem Podium feiern zu dürfen. Kleinigkeiten haben den Ausschlag über Sieg und Platz drei ausgemacht. Ich ziehe meinen Hut vor Carlos Sainz, der beinahe perfekt gefahren ist und die wenigsten Fehler begangen hat. Eben diese Kleinigkeiten machen den Unterschied aus. Mein Ziel ist es, auch in den letzten Details in Zukunft besser zu werden."

#305 - Ralph Pitchford (ZA), Copilot

"Diese ‚Dakar‘ war hart, härter als die Ausgaben zuvor. Rang drei gegen so starke Konkurrenz von X-raid-BMW, Hummer und Mitsubishi hinter zwei Teamkollegen erreicht zu haben, ist ein echter Erfolg, auch wenn unserer großer Traum vom ‚Dakar‘-Sieg nicht in Erfüllung gegangen ist. Doch diese Rallye ist unerbittlich und bestraft kleinste Fehler unmittelbar. Es gibt aber keinen Grund, einem besseren Ergebnis nachzutrauern - denn mit einem so starken Team auf den ersten drei Plätzen zu sein, ist Lohn genug."

#306 - Nasser Al-Attiyah (Q), 2. Platz Gesamt-Wertung
"So knapp am ‚Dakar‘-Sieg vorbeigeschrammt zu sein, ist natürlich einerseits bitter. Doch bei Volkswagen habe ich andererseits die Chance bekommen, meinen ‚Dakar‘-Traum bis zum Ende leben zu können und bin dafür dankbar. Ich fühle mich in dieser Mannschaft extrem wohl und freue mich auf jeden Tag mit der Truppe. Carlos Sainz ist ein verdienter Sieger und ein wahrer Champion. Platz zwei hinter ihm ist ein großartiges Ergebnis. Jetzt freue ich mich schon darauf, ihn bei der kommenden ‚Dakar‘ herauszufordern."

#306 - Timo Gottschalk (D), Copilot
"Das waren die zwei anstrengendsten Wochen meines Lebens, vor allem mental. Denn mit einem derart starken Fahrer an meiner Seite, wie es Nasser Al-Attiyah ist, wollte ich meine Sache so gut wie nur irgend möglich machen. Wir haben gemeinsam auf dieser ‚Dakar‘ viele Höhen, aber auch einige Tiefen durchlebt. Alles in allem bin ich aber mit dem Resultat sehr zufrieden. Wir haben gezeigt, was in uns steckt und dass wir reif für den ‚Dakar‘-Sieg waren. In einem derart engen Duell gegen einen Ausnahme-Piloten wie Carlos Sainz zu verlieren, ist - denke ich - aller Ehren wert."

#312 - Maurício Neves (BR), ausgeschieden
"Leider ist für Clécio Maestrelli und mich der ‚Dakar‘-Traum viel zu schnell zuende gegangen. Auf der sechsten Etappe haben wir im Staub ein Loch übersehen und uns mehrfach überschlagen. Dabei habe ich mir vier Rippenbrüche zugezogen. Doch das klingt schlimmer als es ist, denn angesichts der Schwere des Unfalls bin ich dank der Robustheit des Race Touareg mit leichten Verletzungen davongekommen. Schade für das Team, für dessen Arbeit die Zielankunft in Buenos Aires eine tolle Belohnung gewesen wäre."

#312 - Clécio Maestrelli (BR), Copilot

"Dass wir so früh ausgeschieden sind, ist bitter. Die Rallye Dakar ist eine tolle Erfahrung und die Tage bis zu unserem Unfall haben wir wirklich genossen. Mein Dank geht an die Truppe von Volkswagen, die uns diese Chance gegeben hat."


Zahl des Tages

Die 14. und letzte Etappe der Rallye Dakar bildete den schnellsten Tagesabschnitt bei der Ausgabe 2010. Die Durchschnittsgeschwindigkeit von Tagessieger Al-Attiyah lag bei 152,070 km/h.


Endstand nach Etappe 14, Santa Rosa (RA)-Buenos Aires (RA); 202/707 km WP 14/Gesamt


    1.    Carlos Sainz/Lucas Cruz (E/E)    Volkswagen Race Touareg 2    1:20.18 Std. (2.)    47:10.00 Std.
    2.    Nasser Al-Attiyah/Timo Gottschalk (Q/D)    Volkswagen Race Touareg 2    1:19.42 Std. (1.)    + 2.12 Min.
    3.    Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/ZA)    Volkswagen Race Touareg 2    1:21.21 Std. (5.)    + 32.51 Min.
    4.    Stéphane Peterhansel/Jean-P. Cottret (F/F)    BMW X3 CC    1:20.50 Std. (4.)    + 2:17.21 Std.
    5.    Guerlain Chicherit/Tina Thörner (F/S)    BMW X3 CC    1:20.25 Std. (3.)     + 4:02.49 Std.
    6.    Carlos Sousa/Matthieu Baumel (P/F)    Mitsubishi Racing Lancer    1:25.31 Std. (15.)    + 4:31.45 Std.
    7.    Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D)    Volkswagen Race Touareg 2    1:21.23 Std. (6.)  + 5:10.19 Std.
    8.    Robby Gordon/Andy Grider (USA/USA)    Hummer    1:21.40 Std. (7.)    + 6:02.24 Std.
    9.    Orlando Terranova/Pascal Maimon (RA/F)    Mitsubishi Racing Lancer    1:22.10 Std. (8.)    + 6:04.47 Std.
    10.    Guilherme Spinelli/Filipe Palmeiro (BR/P)    Mitsubishi Racing Lancer    1:24.50 Std. (13.)    + 6:13.41 Std.


 
Die Rallye Dakar im TV

17. Januar   


01:10-01:55 Uhr    Eurosport    Highlights 14. Etappe (Wiederholung)
        18:45-19:03 Uhr    RTL        RTL aktuell
        20:20-20:30 Uhr    Eurosport    Zusammenfassung Rallye Dakar 2010
23:00-23:45 Uhr    Eurosport    Zusammenfassung Rallye Dakar 2010
23:00-23:30 Uhr    RTL        Die Rallye Dakar 2010 - Grenzenlos und Gnadenlos!

Weitere Berichte in den Nachrichten- und Sportsendungen der Sender n-tv, N24, ARD, ZDF, DMAX, VOX und Sky (Motorvision TV).


Stefan Moser,Andre Dietzel,  Photo Volkswagen

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/dakar-rallye-2010-volkswagen-dreifachsieg-race-touareg-carlos-sainz-nasser-al-attiyah-mark-miller---75007.html

16.01.2010 / MaP

More News

Trucks Stage 14 results - Overall classification at the end top 15 - unofficial
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 1      505      MARDEEV (RUS) MIZYUKAEV (RUS)KARGINOV (RUS)     KAMAZ     01:41:36     00:00:00 &nb; more >>
CARS Overall standings at the end - unofficial
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 1     303     SAINZ (ESP)CRUZ (ESP)     VOLKSWAGEN     47:10:00     00:00:00     more >>
CARS Stage 14 results - unofficial
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 1     306     AL-ATTIYAH (QAT)GOTTSCHALK (DEU)     VOLKSWAGEN     01:19:42     00:00:00     more >>
QUADS - Stage 14 results and overall classification
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks Quads stage 14 results1     252     SONIK (POL)     YAMAHA     01:45:27     00:00:00     more >>
Bikes Overall classification after last stage
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 1     002     DESPRES (FRA)     KTM     51:10:37     00:00:00     2     004 &nb; more >>
Bikes stage 14 results unofficial
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 1     019     FARIA (PRT)     KTM     01:26:48     00:00:00     2     004   more >>
Vladimir Chagin wins the Dakar of all records for him !
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks With a final time of 55h04’47, Russia’s Vladimir Chagin (Kamaz) wins the 201 more >>
Carlos Sainz wins the 2010 Dakar !
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks   13:50 - Car303 - CARLOS SAINS WINS THE 2010 DAKAR!... more >>
Cars last news before end of the stage 14
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 13:45 - Car306 - Al-Attiyah gets the last stage and Sainz the Dakar!The first 4 cars have just finished the 14th and last special stage of the 2010 Dakar and Qa more >>
Marcos Patronelli wins the Quad Raid
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 12:50 - Quad251 - MARCOS PATRONELLI WINS THE QUAD RAIDAfter finishing second in 2009, Argentine rider Marcos Patronelli (Yamaha) wins the 2010 Dakar in the quad categ more >>
Quads finish news and standings - unofficial
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 12:10 - Quad252 - All hopes are gone for Sonik...As the first 4 quads cleared CP2 (km 201) of the last special stage, Polish rider Rafal Sonik (Yamaha) was still in the lea more >>
Cars and trucks on the last stage now
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 12:15 - Car 301 - IT’S A GO FOR CARS!The winner of stage 13, Frenchman Stéphane Peterhansel (BMW) kicked off the last special stage of this 32 more >>
Bikes Last stage results and overall classification top 30 - unofficial
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks Stage 14 results unofficial1     019     FARIA (PRT)     KTM     01:26:48     00:00:00     more >>
Cyril Despres wins the 2010 Dakar - Bikes
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 11:35 - Bike2 - CYRIL DESPRES WINS THE 2010 DAKAR! more >>
Quad and bikes battle on stage 14
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks 11:20 - Bike4 - Ullevalseter... in the meantime... waiting for Faria...the first 4 bikes have just finished the 14th and last special stage of the 32nd Dakar and for the ti more >>
Ruben Faria with best time at CP1
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks The first 8 bikes have cleared CP1 (km 121) of this last special stage and it is now Portuguese rider Ruben Faria (KTM) who gets best provisional time 1’53 ahead of his countryman Held more >>
Helder Rodrigues in the lead at km 66
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010  88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks The first 5 bikes have cleared km 66 of the last special stage of the 2010 Dakar and it is Portuguese rider Helder Rodrigues (Yamaha)who gets best provisional time 13" ahead of Norwegian rid more >>
88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks to start on last stage
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010 88 bikes, 14 quads, 57 cars and 28 trucks  258 - IT’S A GO FOR QUADS!The winner of yesterday’s stage 13, French rider Christophe Declerck (Polaris) started 26th in the bike/quad pack ope more >>
HS RallyeTeam setzt Maßstäbe – 5. Tagessieg
16.01.2010
Dakar 01.-17.01.2010  Kurz vor dem Ziel der Dakar haben Matthias Kahle und Dr. Thomas  M. Schünemann erneut ihre Klasse unter Beweis gestellt. Auf der 13. Etappe setzte das HS RallyeTeam die legendäre Aufholjagd fort und üb more >>
Off Road Seikel : Ullevalseter nails one; Al-Attiyah is not letting go
16.01.2010
Santa Rosa, January 15th 2010Norwegian rider Pal-Anders Ullevalseter wins the Santa Rosa stage; it is his first Dakar stage victory in any Dakar. He also gets to second place in the general standings. In cars, the days stage goes to Stphane Peterhansel but it mainly allowed Nasser Al Attiyah to get closer to Carlos Sainz in the general standings. Sainzs lead is not more >>
Stage 14 Santa Rosa - Buenos Aires last stage
16.01.2010
Stage 14 - San Rafael to Buenos AiresConnection 166 km Special 206 km Connection 335 kmSaturday 16 January 2010 707 km are on the menu of the 14th and last stage of this 32nd Dakar, that should be the stage of a nice show-down nevertheless as the gaps in th more >>
Le Team Dessoude à 24 heures du bonheur !
16.01.2010
SAN RAFAEL / SAN ROSAETAPE 13 – Vendredi 15 JanvierNous y sommes enfin, le Dakar trouvera sa conclusion demain à San Carlo de Bolivar puis au delà ce sera le retour probablement en liesse vers Buenos Aires ! Avant cela, il faudra cependant parcourir la dernière épreuve que chaque équipage du Team Dessoude abordera avec more >>
OffRoad Seikel : Dakar -The countdown has started
16.01.2010
With a third special stage victory on the Dakar 2010, Francisco Lopez has stolen a march in his combat with Pal-Anders Ullevalseter for 2nd place in the general standings, which are still dominated by Cyril Despres. Two days from the finish in Buenos Aires, Carlos Sainz slightly increased his lead over Nasser Al Attiyah, but the gap is still only 520. In the truck race, Vladimir Chagin chalked more >>
Zweikampf der Volkswagen Piloten hält "Dakar" bis zum Schluss offen
15.01.2010
Rallye Dakar 2010, 13. Etappe, 15. Januar 2010Zwei Volkswagen Race Touareg machen den Kampf um den Sieg bei der Rallye Dakar 2010 bis zur letzten Minute spannend: Auf der 13. und vorletzten Etappe des Wüsten-Klassikers nahmen Nasser Al-Attiyah / Timo Gottschalk (Q/D) ihren Teamkollegen Carlos Sainz/ Lucas Cruz (E/E) 2.32 Minuten ab. Damit schrumpfte die Fü more >>
Fünfter Tagessieg für Kahle / Schünemann
15.01.2010
 Dakar 01.-17.01.2010 Die Probleme der gestrigen Etappe sind vergessen: Auf der vorletzten Wertungsprüfung der Dakar haben Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann das Feld von hinten aufgerollt. Von Platz 50 gestartet, k more >>
Three-way line honors for KTM in penultimate Stage 13
15.01.2010
Day 15 Dakar 2010:Norwegian rider Pal Ullevalseter stole the glory on the penultimate stage of the 2010 Dakar on Friday ahead of overall leader Cyril Despres and his fellow KTM supported rider Marc Coma.   Ullevalseter's line honors allowed him to edge forward ahead of Chilean Francesco Lopez in the overall standings. He is now more >>
Cars Overall standings after stage 13 - unofficial
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 1     303     SAINZ (ESP)CRUZ (ESP)     VOLKSWAGEN     45:49:42     00:00:00 & more >>
Cars results stage 13 - unofficial top 30
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 1     301     PETERHANSEL (FRA)COTTRET (FRA)     BMW     02:58:25     00 more >>
Quads stage 13 results and overall standings - unofficial
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks Quad  stage 13 results1     258     DECLERCK (FRA)     POLARIS     more >>
Bikes - Overall standings unofficial after stage 13
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 1     002     DESPRES (FRA)     KTM     49:38:44     00:00:00     more >>
Bikes stage 13 results - unofficial
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 1     004     ULLEVALSETER (NOR)     KTM     03:27:05     00:00:00     more >>
Fourth stage victory for Kabirov - top 6 results
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 14:00 - Truck 500 The first 4 trucks have just completed today’s special stage and it is eventually Russian driver Firdaus Kabirov (Kamaz) who wins more >>
Kabirov gets back in the lead...
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks The three first trucks have cleared km 328 of today’s special stage and Russian driver Firdaus Kabirov (Kamaz) is back in the lead respectively 1’4 more >>
Film of stage 13 - last news - Sainz stays in lead
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 13:05 - Bike112 - Perseverance is ... again... not rewarded!...Victim of many problems since the start of this 32nd Da more >>
Nasser al-Attiyah attack
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 10:30 - Car306 - Nasser in pursuit...The first 5 cars have now cleared km 100 of today’s special stage and more >>
Pal Ullevalseter’s first and a jump in the general standings - results
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 10:50 - Bike4 - Ullevalseter’s first and a jump in the general standings as a bonus...The first 5 bikes have just reached the end of th more >>
Declerck unstoppable at CP2
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 10:45 - Quad258 - Declerck is unstoppable...The first 8 quads have cleared CP2 (km 216) of today’s special stage and French rider Chris more >>
Kahle / Schünemann: Verbesserung trotz Reparatur
15.01.2010
Spektakuläre Aufholjagd: Auf der zwölften Etappe lagen Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann sensationell auf Platz 12 in der Tageswertung, bis sie durch Probleme zweieinhalb Stunden einbüßten. Trotzdem verbessert sich das  HS RallyeTeam auf Platz 18 in der Gesamtwertung.Auf der zwölften Etappe wurde die Dakar ihrem Ruf als härteste Ral more >>
Despres lead the bikes - Declerck the quads
15.01.2010
Stage 13 -  Dakar Rallye 2010 San Rafael to Santa RosaConnection  76 km Special 368 km Connection 281 kmFriday 15 January 2010 193 teams - 90 bikes, 14 quads, 59 cars and 30 trucks 10:05 - Quad258 - Declerck is growing the gap...The first 5 quads have now cleared km 165 of the day’s special stage and French rider C more >>

Kategorien

2001-2022 automobilsport.com full copyright