Michelin Marathon-Raid „Dakar“

Michelin Marathon-Raid „Dakar“

19.01.2016: Michelin startet mit drei Klassensiegen beim südamerikanischen Wüstenklassiker

Michelin startet mit drei Klassensiegen beim südamerikanischen Wüstenklassiker in die neue Motorsportsaison




•    Stéphane Peterhansel siegt mit Peugeot und Michelin in der Pkw-Wertung
•    Erfahrung schlägt Speed: Sébastien Loeb blieb Sensation verwehrt
•    Seit 2001 ist die Michelin Gruppe in der Pkw-Klasse ungeschlagen.
•    Toby Price setzt Siegesserie von KTM und Michelin bei Zweirädern fort
•    Lkw-Fahrer Gérard de Rooy führt Familienehre mit Michelin weiter
•    News, Hintergründe und Ergebnisse auf aktueller Rallye-Website von Michelin

 
     

Platz 1 bei den Pkw, Motorrädern und in der Lkw-Klasse: Die „Dakar“, eine der härtesten Herausforderungen im internationalen Motorsport, endete auch in diesem Januar mit einem überzeugenden Ergebnis für Michelin.


Bei den Pkw war es „Dakar“-Dominator Stéphane Peterhansel, der nach 13 materialmordenden Etappen über insgesamt 9.500 Kilometern durch Argentinien und Bolivien seinen ingesamt zwölften Erfolg bei diesem Wüstenklassiker feierte und damit das Comeback von Peugeot krönte.


Die Motorradwertung sicherte sich der australische KTM-Pilot Toby Price, und bei den Trucks setzte sich am Ende der Niederländer Gérard de Rooy mit seinem Iveco durch. In allen Klassen gilt: Mindestens die vier Erstplatzierten setzten jeweils auf Reifen des französischen Traditionsunternehmens.


Die Motorsportsaison beginnt traditionell in der Wüste und wie seit 2009 in Südamerika: Die „Dakar“ – in diesem Jahr mit Startort Buenos Aires und Ziel im ebenfalls in Argentinien gelegenen Rosario – stellt Aktive, Teams und Reifenpartner auf eine immense Probe.


Starke Niederschläge in der ersten Rallye-Woche wechselten sich mit horrender Hitze in der zweiten ab. Insgesamt nahmen 347 Fahrzeuge die Herausforderungen an, darunter 136 Motorräder, 111 Autos, 55 Lkw und 45 Quads – die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer vertraute dabei auf Pneus von Michelin.


Offensichtlich zu recht: Auch 2016 blieb die französische Premiummarke bei der „Dakar“ in drei Klassen ungeschlagen und baute damit ihren Ruf als erfolgreichster Reifenhersteller bei diesem Klassiker weiter aus.

 
     

Stéphane Peterhansel siegt mit Peugeot und Michelin in der Pkw-Wertung



Grund zum Feiern: Stéphane Peterhansel (l.) gewinnt vor Mini-Pilot Nasser Al-Attiyah. Beide setzen auf Pneus von Michelin.

    

In seiner persönlichen Erfolgsbilanz hat „Mr. Dakar“ nun ausgeglichen: Stéphane Peterhansel fuhr am Sonntag seinen zwölften Gesamtsieg bei diesem Wüsten-Marathon ein – nach Engagements für Yamaha in der Motorradwertung sowie Mitsubishi und Mini bei den Pkw war es sein sechster auf vier Rädern.


Peugeot, die neue Heimat des 50-jährigen Franzosen, stand zum insgesamt fünften Mal bei diesem Wettbewerb ganz oben auf dem Treppchen – im zweiten Jahr nach dem Comeback erstmals in Südamerika.


Die Franzosen vertrauen im Gegensatz zu den Platzhirschen von Mini und Toyota auf ein ungewöhnliches Konzept: Der Peugeot 2008 DKR ist ein Buggy mit Heckantrieb. Gegenüber allradgetriebenen Kontrahenten dürfen diese Fahrzeuge rund ein Drittel weniger wiegen und besitzen bis zu 450 statt 250 Millimeter Bodenfreiheit, entsprechend großzügiger fällt auch der Federweg aus. Hinzu kommt:


Buggy-Piloten können den Luftdruck ihrer Offroad-Pneus dem Gelände während der Fahrt anpassen, die 4x4-Teilnehmer müssen hierfür anhalten.


Der 2008 DKR rollt auf Reifen, die speziell für ihn entwickelt wurden: den 17 Zoll großen MICHELIN D16. Sie zeichnen sich vor allem durch viel Grip und hohe Bremsstabilität aus, zu ihren bemerkenswertesten Merkmalen gehören die mächtige Reifenflanke und ein ausgetüfteltes Profildesign.    

     

Erfahrung schlägt Speed: Sébastien Loeb blieb Sensation verwehrt

Sensationeller Einstand – bis zur Rolle: Rallye-Rekordweltmeister Sébastien Loeb vertraut auch im Peugeot 2008 DKR auf Reifen von Michelin.           



Peugeot hatte vier Autos in den Wettbewerb geschickt, so auch Buggies für den 2010er „Dakar“-Sieger Carlos Sainz und den fünffachen Motorrad-Champion Cyril Despres. Besondere Aufmerksamkeit aber genoss Sébastien Loeb – und der neunfache Rallye-Weltmeister legte in dem für ihn ungewohnten Terrain los wie die Feuerwehr.


Mit drei Etappensiegen drückte der Elsässer der ersten Woche seinen Stempel auf, ließ sich die Gesamtführung nur einmal abluchsen und ging sogar als Erstplatzierter in den Pausentag. Die achte Tagesetappe wurde dem 78-fachen WM-Laufsieger jedoch  zum Verhängnis:


Er überschlug sich in einem ausgetrockneten Flussbett. Dies kostete ihn gut eine Stunde und alle Chancen auf eine Topplatzierung. Sainz gelang ein Etappensieg, wenig später musste er nach einem Getriebeschaden aufgeben. Despres wurde Siebter.

Die härtesten Jäger der Werks-Peugeot kamen wie erwartet aus dem All4 Racing Mini-Lager von X-Raid. Das nahe Frankfurt beheimatete Team von Sven Quandt betreute nicht weniger als zwölf Fahrzeuge, die Speerspitzen bildeten der zweifache „Dakar“-Gewinner Nasser Al-Attiyah, der Spanier Nani Roma sowie Wüsten-Rookie Mikko Hirvonen, ein weiterer Neuzugang aus der Rallye-WM.


Für die allradgetriebenen Mini hatte Michelin erneut den Latitude C im Programm. Der 16 Zoll große Offroad-Spezialist mit besonders flexibler Karkasse ist robust genug, um den rauen Pisten in Südamerika auch mit geringem Luftdruck sicher zu widerstehen.


Zugleich bietet er dank seines effizient arbeitenden Laufflächenprofils gute Traktion in tiefem Sand.    




Seit 2001 ist die Michelin Gruppe in der Pkw-Klasse ungeschlagen.

Dieses Mal ohne Chance: Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah im All4 Racing Mini des X-Raid-Teams.

    

Der Peugeot-Armada hatte X-Raid jedoch nicht viel entgegenzusetzen. Erst auf der achten Etappe gelang dem furios attackierenden Al-Attiyah der erste Tagessieg, doch auf der zehnten überschlug sich auch der katarische Motorsport-Tausendsassa.


 Damit blieb ihm nur Rang zwei der Gesamtwertung. Teamkollege Hirvonen sicherte sich noch Etappe 12 – viel mehr blieb den überlegenen Siegern der vergangenen vier Jahre dieses Mal nicht.


Die letzte Stufe des Podiums eroberte mit Toyota eine weitere Marke, die Reifen von Michelin vertraut. Giniel de Villiers, „Dakar“-Sieger von 2009, fuhr gemeinsam mit seinem deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz auf Rang drei vor.


Le Mans-Sieger Romain Dumas erreichte im privat eingesetzten Vorjahres-Buggy von Peugeot Platz 20, die Werksabordnung von Ford beendete das Wüstenabenteuer mit Xavi Pons auf Position 29 und Platz 34 für den Chilenen Daniel Mas Valdes.    


 
     

Toby Price setzt Siegesserie von KTM und Michelin bei Zweirädern fort

Neuer Stern am „Dakar“-Motorradhimmel: Toby Price führt die Erfolgsserie von KTM und Michelin fort.  
     

   
Nach dem Rücktritt von Seriensieger Marc Coma begann die Motorradwertung der „Dakar“ ohne klaren Favoriten – eine Rolle, die unverzüglich Toby Price an sich riss. Der Australier ließ sich fünf Tagesetappen gutschreiben und gewann mit fast 40 Minuten Vorsprung vor seinem slowenischen KTM-Markenkollegen Stefan Svitko.


Seine 450 Rally rollte dabei auf MICHELIN Desert Race-Pneus, wie sie jeder Motorradfahrer käuflich erwerben kann – und die zum sechsten Mal in Folge bei der „Dakar“ ungeschlagen blieben. Einzige Besonderheit:


 Der ständig fortentwickelte, speziell auf 450-ccm-Motorräder abgestimmte Desert Race-Reifen wird bei der „Dakar“ mit dem pannenresistenten MICHELIN Bib Mousse-System ausgestattet. Dabei ersetzt ein Schaum im Falle einer Beschädigung die Luftfüllung und ermöglicht so die Weiterfahrt.


Für die österreichische Zweiradmarke ist es bereits der 15. Sieg bei diesem Wüstenklassiker in Folge. Michelin hat in der Geschichte der „Dakar“ mehr als 30 Zweiradsieger augerüstet.    


 
     

Lkw-Fahrer Gérard de Rooy führt Familienehre mit Michelin weiter



Auf Serienreifen zum zweiten Dakar-Erfolg: Gérard de Rooy steuert seinen Iveco auf MICHELIN XZL+ als erster Lkw-Fahrer ins Ziel.

    

Bei den Trucks gelang es dem 35-jährigen Gérard de Rooy, die Erfolgssträhne der Kamaz zu brechen – der Niederländer fuhr im Iveco und auf Reifen von Michelin nach 2012 zu seinem zweiten Sieg bei der „Dakar“.


1987 hatte bereits sein Vater Jan de Rooy diesen Marathon-Raid im Lkw gewonnen. Hans Stacey, der Cousin von Gérard, belegte mit einem MAN Rang vier. Der MICHELIN XZL+ bewies damit einmal mehr seine Stellung als führender Cross-Country-Pneu, der mit geringem Luftdruck auf sandigem Untergrund ebenso gut funktioniert wie bei hohen Geschwindigkeiten über Stock und Stein.


Auch er ist ein Serienprodukt und kommt für gewöhnlich auf Lastwagen im Baustellenbetrieb zum Einsatz.    


 
     
News, Hintergründe und Ergebnisse auf aktueller Rallye-Website von Michelin



Aktuelle News und Hintergründe rund um das Motorsport-Engagement von Michelin bieten die deutschsprachigen Internetseiten www.best-of-rallylive.com und www.lemanslive.com.


Sie blicken hinter die Kulissen der Rallye- und Langstrecken-Weltmeisterschaften, berichten von vielen weiteren Rallye- und Endurance-Serien und stellen damit für wahre Fans eine unverzichtbare Informationsquelle dar.    


 
Michael Küster- Photos Michelin

Permanent-URL: http://www.automobilsport.com/michelin-dakar-marathon-raid---144653.html

19.01.2016 / MaP

More News

Der neue Discoverer STT Pro von Cooper Tire bewältigt die widrigsten Offroad-Bedingungen
19.01.2016
Die nächste Generation seines beliebtesten Offroad-Reifens führt Cooper jetzt ein: Für alle, denen der Sinn nach Abenteuer im Gelände steht, gibt es den neuen Discoverer STT Pro. Der sorgt f&uu; more >>
Fojmotorsports Cooper Tires schafft bei der Dakar 2016 den zweiten Platz
19.01.2016
Gut lief die erste Hälfte der Dakar 2016 für das Team von Fojmotorsport Cooper Tires, auch wenn natürlich nicht alles glatt ging.  In der Gesamtwertung rückten Xavi Foj und Nacho Santamaria zu Beginn der zweiten Veranstaltungswoche weiter vor, doch in more >>
Fojmotorsports Cooper Tires auf den ersten sieben Etappen der Dakar 2016
19.01.2016
 Einen gelungenen Auftakt lieferte das Team von Fojmotorsports Cooper Tires auf der ersten Spezialetappe der Dakar 2016. Bis zur kurzen Halbzeitpause konnte sich das Team in aussichtsreicher Position behaupten.Als sehr schnell und ausgesprochen riskant erw more >>
Podium finish for Giniel de Villiers on Dakar 2016
17.01.2016
... while Poulter takes fifth and Yazeed finish eleventhThe thirteenth and final stage of Dakar 2016 may only have been 180 km long, but what it lacked in distance, it made up for in suspense. For Toyota Gazoo Raci more >>
Yamalube Yamaha Dakar review
17.01.2016
2016 Dakar Last Stage; Rodrigues and Van Beveren Raced Wheel to Wheel to the Finish in RosarioDakar is over! Yamalube Yamaha Official Rally Team's Hélder Rodrigues and Yamalube Yamaha Junior Rally Team's Adrien Van Beveren completed today's thir more >>
Buggyra Ultimate Dakar: Successful finish for Ourednicek and Vaculik in 2016 Dakar Rally
17.01.2016
The crew of Buggyra Ultimate Dakar, Tomas Ourednicek and Pavel Vaculik succesfully finished the 2016 Dakar Rally. In the last stage between Villa Carlos Paz and Rosario the crew clocked the 41st time, overall they landed more >>
Marco Bulacia and Peter Jerie steer their South Racing Toyota Hiluxes safely to finish
17.01.2016
... of punishing Dakar Rally in Rosario2016 Dakar Rally•    Consistent South Racing Toyota duo finish 21st and 32nd overall•  & more >>
Christian Lavieille - Renault Duster Dakar Rally finale
17.01.2016
DAKAR 2016 - SAMEDI 16 JANVIER 2016 - ARRIVEERENAULT DUSTER #308GENERAL : 19eChristian Lavieille et Jean-Michel Polato, après plus de 9000 km et deux semaines de course très difficiles, rejoignaient ce soir le po more >>
Overdrive Racing and Toyota Gazoo Racing finish gruelling Dakar Rally with podium
17.01.2016
•         De Villiers, Poulter and Vasilyev reach Rosario in third, fifth and eighth overall•         Al-Rajhi, Prokop, Chabot and Dabrows more >>
Nasser Al-Attiyah seals runner-up spot on his 12th Dakar Rally
17.01.2016
Nasser Al-Attiyah & Mathieu Baumel arrive at the finish of the 2016 Dakar Rally © Flavien Duhamel/Red Bull Content PoolNasser Al-Attiyah – Red Bull athlete, rally driver, and Olympian – has claimed the runner- more >>
Pons and Mas Valdes take their Ford Rangers safely to finish
17.01.2016
... of punishing Dakar Rally in Rosario•    Ford Ranger pair finish 30th and 35th overall after two weeks of racing  2016 Dakar RallySaturday more >>
Toby Price wins Dakar Rally; 15th win for KTM
17.01.2016
Red Bull KTM factory rider Toby Price on Saturday won the 2016 Dakar Rally to give KTM, the Austrian brand its 15th victory in the world’s toughest annual rally raid. Price’s victor more >>
Four MINI ALL4 Racing secure top ten positions overall in Dakar Rally 2016
17.01.2016
2016 Dakar Rally – Day 15, Stage 13MINI achieves another incredible Dakar result with MINI ALL4 Racing winner of the four-wheel drive ranking.  2016 Dakar, Nasser Al-Attiyah (QAT), Mathieu Baumel (FRA), more >>
Peterhansel, Price and Patronelli celebrate triple crown of Dakar wins
17.01.2016
After a gruelling Dakar journey of 9,500km through Argentina and Boliva a trio of Red Bull Desert Wings have emerged victorious across the car, bike and quad categories. Frenchman Stéphane Peterhansel cemented his title of Monsieur Dakar with his sixth car win while Australi more >>
Dakar Rally final stage result and overall standings 2016
17.01.2016
Dakar Rally 2016January 16th - stage 13 - 180kmVilla Carlos Paz to Rosario2016 Dakar Rally Stage 13 ResultsCARS1 Sebastien Loeb (F)/Daniel Elena (MC) Peugeot 1h46min51sec2 Mikko Hirvonen (FIN)/Michel Perin (F) Mini more >>
BIKES News Dakar stage 13
17.01.2016
Dakar Rally 2016January 16th - stage 13 - 180kmVilla Carlos Paz to Rosario    10:14 : Motorcycles: Méo's hardship is over    Finally! Antoin more >>
CARS - Dakar stage 13 news
17.01.2016
Dakar Rally 2016January 16th - stage 13 - 180kmVilla Carlos Paz to Rosario    10:56 : Cars: Loeb rains on Hirvonen's parade!After two stages spent out of character due to his new role in close support of Stépha more >>
TRUCKS Dakar stage 13 news
17.01.2016
Dakar Rally 2016January 16th - stage 13 - 180kmVilla Carlos Paz to Rosario    11:20 : Trucks: Stacey wins the finale    Hans Stacey (Man more >>
Quads Dakar stage 13 news
17.01.2016
Dakar Rally 2016January 16th - stage 13 - 180kmVilla Carlos Paz to Rosario    10:11 : Quads: three's a charm for Marcos Patronelli    After s more >>
Bikes Dakar stage 12 result
15.01.2016
   1    007    RODRIGUES (PRT)    YAMAHA    006:00:24        00:00:00    2    003    PRICE (AUS) more >>
Bikes News from Dakar stage 12
15.01.2016
    16:20 : Bikes: Meo fell!    Towards the end of a faultless stage on which it was difficult to imagine the Frenchman taking the slightest risk whilst escorting his team leader Toby Pric more >>
Cars Dakar stage 12 news and results
15.01.2016
  17:30 : Cars: Al Attiyah keeps up the suspense    Les than 30 kilometres from the finishing line, Nasser Al Attiyah has moved back ahead of Giniel De Villiers by 21 seconds. Whilst Poulter is sure more >>
Quads Dakar stage 12 news and result
15.01.2016
    17:28 : Quads: Patronelli like a boss    Marcos Patronelli has won the special on completion of the 481 kilometres. Behind his countryman Jeremias Gonzalez Ferioli for a long time, the more >>
Trucks Dakar stage 12 news and result
15.01.2016
   17:33 : Trucks: victory for Pieter Versluis    Dutchman Pieter Versluis has won the truck special which today only included 267 kilometres. He beat Federico Villagra by 3’14&rsqu; more >>
BIKES News from Dakar stage 12
15.01.2016
Dakar Rally 2016January 15th - stage 12 - 481kmSan Juan to  Villa Carlos Paz    14:41 : Bikes: all gone wrong for Quintanilla    There has been a development at Way Point 9. Pablo Quintanilla, who had not left the front of the race, has suddenly slipped down the day’s more >>
Cars News from Dakar stage 12
15.01.2016
Dakar Rally 2016January 15th - stage 12 - 481kmSan Juan to  Villa Carlos Paz    14:18 : Cars: the Toyotas lead    At CP1 after 155 km, the Toyota Hiluxes of Poulter and De Villiers are in command of the stage. The two South Africans are separated by 6 seconds, whilst more >>
Quads News from Dakar stage 12
15.01.2016
Dakar Rally 2016January 15th - stage 12 - 481kmSan Juan to  Villa Carlos Paz14:03 : Quads: Baragwanath in difficulty?    What is happening to South African Brian Baragwanath? Following the leaders’ pace at the start of the special, quad rider number 274 is now more than 19 minutes behind more >>
TRUCKS News from Dakar stage 12
15.01.2016
Dakar Rally 2016January 15th - stage 12 - 481kmSan Juan to  Villa Carlos Paz    14:23 : Trucks: the behemoths enter the fray    The trucks have started the timed section. The competitors will contest a special that is shorter than the other categories today, stopping at the 267-kilometre ma more >>
Cars news from Dakar stage 11
14.01.2016
Dakar Rally 2016January 14th - stage 11 - 431kmLa Rioja to San Juan15:43 : Cars: a step forward for Al Attiyah, a step back for PeterhanselAt CP4 (after 396 km) more >>
Bikes news from Dakar stage 11
14.01.2016
Dakar Rally 2016January 14th - stage 11 - 431kmLa Rioja to San Juan15:40 : Bikes: the special is stopped at CP2!The exceedingly difficult weather conditions caused by the extrem more >>
Trucks news and result from Dakar stage 11
14.01.2016
Dakar Rally 2016January 14th - stage 11 - 431kmLa Rioja to San Juan15:09 : Trucks: change in the leadIt is all change in the truck race after CP2 (after 243 km) more >>
Quads news and result Dakar stage 11
14.01.2016
Dakar Rally 2016January 14th - stage 11 - 431kmLa Rioja to San Juan13:34 : Quads: a piece of cake for BaragwanathThe winner of yesterday’s stage continues his progress. Brian Ba more >>
Dakar stage 11 news
14.01.2016
Dakar Rally 2016January 14th - stage 11 - 431kmLa Rioja to San Juan12:27 : Bikes: Gonçalves exits the race!It was looking likely and the Dakar has indeed finished for Pa more >>
First news from Dakar stage 11
14.01.2016
Dakar Rally 2016January 14th - stage 11 - 431kmLa Rioja to San Juan9:21 : Motos: Price takes the leadAt the first Way Point (after 50 km) Toby Price, the leader of the general standi more >>
Xavier Pons and his Ford Ranger battle against bruising terrain
14.01.2016
... and punishing heat on 10 Dakar stage into La Rioja2016 Dakar RallyWednesday, January 13th, 2016Belén – La RiojaSpecial stage: 279km (shortened to end at PC5 - 244.7km): Liaison sections: 48 more >>
Mixed Results for Yamaha's Riders as They Battle the Fiambalá Dunes
14.01.2016
In today's tenth Dakar stage the Yamaha riders left Belén's isolated bivouac to complete the last half of the second marathon stage, which saw mixed results. Yamalube Yamaha Official Rally Team's Hélder Rodrigues did well on the route to La Rioja th more >>
Retirement of Carlos Sainz and Lucas Cruz after Dakar stage 10
14.01.2016
At kilometre 213 of stage 10 between Belen and La Rioja, Carlos Sainz was stopped by a breakage of the spacer between the gearbox and the engine.     The number 303 Peugeot 2008 DKR reached the bivouac on tow from a service truck. After a ful more >>
Buggyra Ultimate Dakar - Phoenix rising
14.01.2016
The crew of Buggyra Ultimate Dakar, Tomas Ourednicek and Pavel Vaculik achieved their best stage result so far finishing the special between Belen and La Rioja 36th. It was a long way from yesterday’s exhaustion and hopelessness more >>
Nasser Al-Attiyah climbs to runner-up spot after a dramatic day
14.01.2016
Nasser Al-Attiyah & Mathieu Baumel race the tenth stage at Dakar © Flavien Duhamel/Red Bull Content PoolLike a desert scorpion, the Dakar Rally is renowned for having a sting in the tail. And with just three days of competi more >>

Kategorien

2001-2023 automobilsport.com full copyright